Starkes El Niño sorgt global für hohe Temperaturen

Die amerikanische Ozean- und Atmosphärenbehörde NOAA erwartet im zweiten Halbjahr 2015 einen weiteren starken Anstieg der Ozeantemperaturen im tropischen Pazifik auf ein rekordverdächtiges Niveau und damit ein außergewöhnlich starkes El-Niño-Ereignis.

Bereits jetzt liegen die Meeresoberflächentemperaturen (SST) in einer großen Region mehr als 2 Grad über den Normalwerten, wie die folgende Abbildung zeigt (Quelle: NOAA).

El Niño 2015

Ein starkes El Niño hat weltweit Auswirkungen auf das Wetter, insbesondere in Süd- und Nordamerika sowie von Indien bis nach Australien. So ist in Kalifornien damit zu rechnen, dass Tiefdruckgebiete starke Niederschläge bringen werden, was die dortige Dürreperiode endlich beenden könnte.

Über dem westlichen tropischen Pazifik ist verstärkt mit dem Auftreten von Taifunen zu rechnen, was bereits jetzt schon der Fall ist, während von Indien bis nach Südostasien höhere Temperaturen und weniger Niederschläge zu erwarten sind. Auch für den Norden Australiens besteht ein erhöhtes Risiko zu einer Dürreperiode.

Neben all diesen Wetterphänomenen könnte dieses El-Niño-Ereignis dazu führen, dass die globale Mitteltemperatur deutlich steigt. Dies hat dann aber genauso wenig mit dem Klimawandel zu tun wie das vermehrte Auftreten der oben erwähnten Wetterphänomene.



7 Antworten

  1. 31. August 2015

    […] berichtet, erlebt der tropische Pazifik gerade ein starkes El-Niño-Ereignis. Hat dies möglicherweise auch Auswirkungen auf die Witterung bei uns? Werfen wir einen Blick auf […]

  2. 24. Oktober 2015

    […] für die Stärke von Patricia mitverantwortlich ist, darf bezweifelt werden, viel eher hat wohl El Nino seinen Anteil […]

  3. 1. November 2015

    […] Winter 2015/16 zu werfen. Wie wir schon in der Herbstprognose gesehen haben, hat das aktuelle El-Niño-Ereignis im Pazifik keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Witterung in […]

  4. 8. November 2015

    […] gekoppelt und somit auch an die Meeresströmungen. Damit könnte auch das aktuelle El-Nino-Ereignis einen Einfluss auf die Kohlendioxidkonzentration haben. Die Forscher hoffen, dass mit diesen neuen […]

  5. 7. Februar 2016

    […] erfolgversprechend. Die amerikanische Wetter- und Ozeanbehörde NOAA nutzt nun das aktuelle, starke El-Niño-Ereignis für eine einzigartige Messkampagne, um dieses Wetterphänomen besser zu verstehen. Da El […]

  6. 13. März 2016

    […] bereits vor einigen Monaten angedeutet, befindet sich die globale Mitteltemperatur derzeit auf Rekordkurs. Dies belegen eindrucksvoll die […]

  7. 15. Juni 2016

    […] El Niño verursacht hohe Meeresoberflächentemperaturen im tropischen Pazifik und zurückgehende Niederschläge in den tropischen Ökosystemen. Durch den fehlenden Regen wird die Aufnahme von Kohlenstoff durch die Pflanzen reduziert. Außerdem kommt es vermehrt zu Waldbränden, die zusätzliches Kohlendioxid in die Atmosphäre bringen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *