• Allgemein
  • 2

Urlaub: Mietwagen contra Klimawandel

[Trigami-Review]

Trotz Klimawandel wollen viele nicht auf ihren jährlichen Urlaub verzichten. Für Flüge an den Zielort gibt es bereits eine interessante Möglichkeit, das ökologische Gewissen zu beruhigen: Unter www.atmosfair.de kann man ausrechnen, wieviel Kohlendioxid der gebuchte Urlaubsflug bedeutet, anschließend hat man dann die Möglichkeit, eine entsprechende Anzahl Zertifikate zu erwerben. Atmosfair investiert dann das Geld zum Beispiel in Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte, um dort eine Menge Treibhausgase einzusparen, die eine vergleichbare Klimawirkung haben wie die Emissionen aus dem Flugzeug.

CO2Auch im Bereich Mietwagen gibt es jetzt im Internet einen ähnlichen Ansatz. Mietwagen-Auskunft.de bietet nicht nur die Möglichkeit, anhand einer eigens entwickelten Suchmaschine innerhalb weniger Sekunden zahlreiche Autovermietungen auf einem Mal zu durchsuchen und so den günstigsten Anbieter zu finden, der Münchner Dienstleister arbeitet außerdem mit der Umweltschutzorganisation Naturefund zusammen. Naturefund ist ein gemeinnütziger Verein, der vor allem damit beschäftigt ist, Land für die Natur zu kaufen, um Raum zu schaffen für die Vielfalt der Arten. Das Land soll dann langfristig sich selbst überlassen werden.

Die konkrete Zusammenarbeit von Mietwagen-Auskunft.de mit Naturfund basiert allerdings nicht auf dem Landkauf, sondern dem Pflanzen von Bäumen. Das Unternehmen pflanzt für jedes 10. vermittelte Mietauto einen Baum und will so den CO2-Ausstoß der Leihautos neutralisieren. Die Bäume werden in einem der größten, noch zusammenhängenden Regenwaldgebiete Mittelamerikas im Südosten von Honduras an der Grenze zu Nicaragua gepflanzt. Dieser einzigartige Regenwald ist durch Abholzung bedroht. Daher unterstützt Naturefund hier die Wiederaufforstung. Ein Laubbaum absorbiert hier in seiner gesamten Lebenszeit etwa 600 kg CO2.

Sicher eine nette Idee, wenn auch ein Baum für jedes 10. Auto etwas wenig anmutet, zumal die Bäume in den ersten Lebensjahren nur sehr geringe Mengen an CO2 absorbieren. Die optimale Möglichkeit, das Klima zu schützen, bleibt natürlich immer noch, umweltfreundlich zu reisen und ganz auf öffentliche Verkehrsmittel zu setzen.

Wer aber dennoch auf das Auto nicht verzichten kann oder möchte, kann sich aber auf Mietwagen-Auskunft.de auch mal ausrechnen, wieviel Kohlendioxid er oder sie im Jahr durch Autofahren erzeugt. Der CO2-Rechner zeigt übrigens auch an, wie viele Bäume man pflanzen müsste, um diesen CO2-Ausstoß zu neutralisieren. Und wer selbst noch ein paar Bäume für Honduras spenden will, kann dies dann auf der Website von Naturefund problemlos tun. Für 6 Euro pro Baum ist man dabei.

2 Antworten

  1. Josef sagt:

    Das werde ich gleich mal ausprobieren mit dem Kohlendioxid. Der Artikel ist wirklich sehr informativ. Danke dafür.

  1. 20. Oktober 2008

    […] trotzdem vor Ort nicht auf das Auto verzichten möchte, dem bietet sich die Möglichkeit an, die Autonutzung zu kompensieren. Weitere Informationen dazu finden sich in diesem […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.