Herbstzeit im Garten

Haben Sie einen Garten? Dann sollten Sie das schöne Wetter nutzen, um diesen für den Winter vorzubereiten. Die folgenden Tipps werden dafür sorgen, dass Sie auch im nächsten Jahr wieder viel Freunde an Ihrem Garten haben werden.

Sicher haben Sie einen Rasen. Dann sollten Sie hier regelmäßig herabgefallenes Laub mit einem Rechen entfernen. Ansonsten kann der Rasen anfangen zu faulen, was insbesondere die Wurzeln schädigt. Verzichten Sie aber möglichst auf Laubsauger oder -bläser. Diese sind nicht nur unnötig laut, sondern schaden auch Insekten oder Igel.

Aus dem gesammelten Laub lässt sich hervorragender Kompost machen. Laub von Eiche und Wallnussbaum verrottet allerdings langsam und sollte deswegen separat kompostiert werden. Ist alles Laub entfernt, sollte man kalihaltigen Herbstdünger auftragen. Auch an ein letztes Mähen vor dem kalten Wetter sollte gedacht werden.

Herbst

Empfindliche Gartenmöbel aus Holz sollten jetzt an einen möglichst trockenen Ort gebracht werden. Neue Gartenmöbel, die zum Beispiel auf garten24.de erhältlich sind, sollten Sie am besten im Frühjahr kaufen. Manchen Anbieter haben allerdings im Herbst auch einige Schnäppchen zu bieten.

Wenn Sie Obstbäume haben, sollte Sie regelmäßig das Fallobst aufsammeln. Wenn Sie zu viele Früchte haben, ist jetzt die richtige Zeit, um diese zu konservieren oder zum Beispiel bei Äpfeln zu Saft zu verarbeiten. Dazu sollten allerdings nur einwandfreie Früchte verwendet werden. Obst mit Wurmbefall sollte man in der Biotonne entsorgen, damit die sich die Schädlinge nicht im Garten ausbreiten.

Sollten Sie Früchte am Baum entdecken, die sich braun verfärben und mit einem kreisförmigen Schimmel versehen sind, haben Sie vermutliche die Fruchtfäule im Garten, eine unangenehme Pilzkrankheit. Solche Früchte sollten Sie umgehend entfernen und ebenfalls wie Wurmbefall in der Bio- oder Mülltonne entsorgen.

Der Oktober ist auch die Zeit, um kälteempfindliche Pflanzen zu schützen. So sollten Rosenpflanzen etwa 15 Zentimeter hoch mit Erde angehäufelt werden. Andere Pflanzen kann man mit Vlies oder Jute abdecken. Pflanzenkübel mit mediterranen Gewächsen wie z.B. Zitruspflanzen oder Oliven sollten in einem vor Frost geschützen Bereich gebracht werden. Einige Blumen benötigen speziellen Kältschutz wie Begonien, Gladiolen und Dahlien. Die Knollen dieser Pflanzen müssen rechtzeitig ausgegraben und eingelagert werden.

Haben Sie einen Gartenteich? Dann haben Sie im Oktober etwas Arbeit vor sich. Entfernen Sie unbedingt absterbende Pflanzenteile. Deren Zersetzung verbraucht im Winter extrem viel Sauerstoff. Bildet sich im Winter eine Eisdecke, kann das die gesamte Fauna des Gartenteichs gefährden.

Schließlich sollte auch ein Blick auf die Gartengeräte und ein eventuell vorhandenes Gewächshaus geworfen werden. Saubere und gewartete Geräte halten länger und in einem gereinigten Gewächshaus haben es Bakterien und Pilzsporen schwerer, sich auszubreiten.

Ende Oktober können auch schon einige Gehölze gepflanzt werden, insbesondere frostunempfindliche Arten wie Wildgehölze oder Obstbäume. Das hat den Vorteil, dass die Pflanzen bereits angewurzelt sind und im Frühjahr schneller wachsen. Empfindliche Arten wie Hibiscus, Hortensie oder Schmetterlingsstrauch sollten aber erst im Frühjahr geplanzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.