Sind saubere Schiffe schlecht fürs Klima?

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass der weltweite Schiffsverkehr einen Kühleffekt auf das Klima hat, obwohl dadurch jährlich fast eine Milliarde Tonnen Kohlendioxid ausgestoßen wird. Das liegt daran, dass Schiffe auch Schwefeldioxid emittieren und so die Bildung von Wolken fördern. Dadurch kommt weniger Sonnenlicht am Boden an.

Die Schifffahrtsindustrie führt praktisch seit mehr als einem Jahrhundert ein unabsichtliches Experiment durch, dass man als “Climate Engineering” bezeichnen kann. Der gegenwärtige Schiffsverkehr sorgt für eine globale Abkühlung von etwa 0,25 Grad. Dies hatte eine Studie im Jahre 2009 berechnet. Saubere Schiffe könnten somit die Globale Erwärmung beschleunigen, da der kühlende Effekt des Schwefels entfällt.

Im Jahr 2016 kündigte die Internationale Seeschifffahrtsorganisation der Vereinten Nationen an, dass Schiffe bis zum Jahr 2020 die Schwefelbelastung deutlich reduzieren müssen. Insbesondere müssen Schiffseigner auf Kraftstoffe mit einem Schwefelgehalt von nicht mehr als 0,5 Prozent statt bisher 3,5 Prozent umstellen oder Abgasreinigungssysteme installieren, die die gleiche Reduzierung erreichen.

Es gibt gute Gründe, den Ausstoß von Schwefel zu reduzieren. Er trägt sowohl zu Ozonabbau als auch zu saurem Regen bei und kann Atemwegserkrankungen verursachen oder verschlimmern. Eine andere Studie aus dem Jahr 2009 kommt allerdings zu dem Ergebnis, dass die Begrenzung der Schwefelemissionen ein zweischneidiges Schwert ist. Dadurch wird sich vermutlich der Netto-Klimaeffekt der Schifffahrt von Kühlung zu Erwärmung verschieben.

Der Schwefelausstoß durch die Kohleverbrennung hat eine ähnliche Wirkung. Einige Studien deuten darauf hin, dass Chinas Anstieg des Kohleverbrauchs in den letzten zehn Jahren den jüngsten Trend der globalen Erwärmung teilweise ausgeglichen hat, obwohl Kohle einen starken Nettoerwärmungseffekt hat.

Es ist schwer abzuschätzen, wie stark genau diese Effekte die Temperaturen beeinflussen. Wir wissen nicht genug über die Wolkenphysik und das Verhalten der atmosphärischen Teilchen. Auch ist unklar, wie die Schifffahrtsindustrie die neuen Regeln einhalten werden. Desweiteren emittieren Schiffe noch weitere Partikel, die auch die Bildung von Wolkentröpfchen anregen können. Die Entfernung des Schwefels aus dem Brennstoff könnte die Größe und Menge dieser Partikel verändern. Es gibt also viele Unbekannte, wahrscheinlich ist aber wohl ein resultierender Erwärmungseffekt.

Foto: Flickr.com/Tom Thiel

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.