• Allgemein
  • 2

Tornados in Frankreich und die Presse

news.ch meldet heute: “Binnen weniger Minuten hat ein Tornado in Nordfrankreich eine Schneise der Verwüstung durch eine Kleinstadt gezogen: Drei Menschen starben, als der Tornado in der Nacht in Hautmont wütete und mehrere Häuser zum Einsturz brachte.” Doch die Überschrift zu diesem Artikel lautete nicht wie oben, sondern im Original “Tote und Verletzte durch Mini-Tornado in Frankreich”.

TornadoMini-Tornado?? Der Tornado war offenbar so “mini”, dass er Menschenleben forderte! Auch meteorologisch gesehen, macht dieser Ausdruck absolut keinen Sinn, eine Verharmlosung ist hier völlig fehl am Platze. Tornados sind offenbar ein gutes Thema für die Presse, um sich zu blamieren: Die BILD-Zeitung kennt zum Beispiel Tornados, die den Boden nicht berühren.

Allen Journalisten sei an diese Stelle wärmstens Frank-Wettert.de zu empfehlen mit dem Thema “Was jeder über Tornados wissen sollte“. Viel Spaß beim Lesen.

Ein anderer interessanter Link zur aktuellen Tornado-Saison in den USA findet sich auch in diesem Blog.


2 Antworten

  1. Frank Abel sagt:

    Vielen Dank für diese warmen Worte.

    Gruß,

    Frank Abel.

  2. meteomara sagt:

    Jetzt reiht sich auch noch Focus Online zur Riege der Mini-Tornado-Journalisten ein: Wirbelsturm fegt durch Gießen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.