• Allgemein
  • 0

Größter Tornado der US-Geschichte

Nach Angaben des US-amerikanischen Wetterdienstes in Norman, Oklahoma, wurde am 31. Mai 2013 in El Reno ein neuer Rekord für den größten Tornado der US-Geschichte aufgestellt.

Nach Auswertung von Doppler-Radar-Messungen der Universität von Oklahoma wurde dieser Tornado in die höchste Kategorie EF-5 eingestuft. Das Radar hat Windgeschwindigkeiten von 475 km/h in Bodennähe in einem Sekundärwirbel gemessen, der den Hauptwirbel des Tornados umkreiste. Der Hauptwirbel rotierte mit Windgeschwindigkeiten bis 298 km/h, was einem Tornado der zweithöchsten Kategorie EF-4 entspricht. Mehrere Sekundärwirbel rotierten mit 177 km/h und bewegten sich gleichzeitig mit dem Hauptwirbel. Daraus ergibt sich die Maximalgeschwindigkeit von 475 km/h.

Dies ist die zweithöchste Windgeschwindigkeit, die je in einem Tornado gemessen wurde. Der aktuelle Rekord liegt bei 486 km/h und wurde bei Moore in Oklahoma am 3. Mai 1999 aufgestellt. Allerdings wurde diese Windgeschwindigkeit in 32 Meter Höhe registriert und nicht in Bodennähe, so wie es jetzt der Fall war.

In dem obigen Stormchaser-Video ist zu sehen, wie sich mehrere Wirbel bilden, die dann umeinander kreisen. Anschließend entstand daraus der Monstersturm, der zeitweise einen Durchmesser von unglaublichen 4,2 km erreichte und auf einer Länge von 26 km wütete. Einige der Sturmjäger wurden von dem Tornado erfasst und mussten dafür mit ihrem Leben bezahlen: Tim Samaras, Paul Samaras, Carl Young und Richard Charles Henderson. Nach Doppler-Radar-Messungen gab es allerdings am 4. Mai 1999 in Mulhall, Oklahoma einen Tornado, der möglicherweise über 6 km im Durchmesser war. Allerdings zog dieser fast nur über Felder, so dass keine bedeutenden Schäden auftraten.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.