Die Wunderwelt der Eisberge

Eisberge sind weiß? Mitnichten! Wie diese Aufnahme eines umgekippten Eisberges zeigt, kann ihre Unterseite spektakuläre Blau- und Grüntöne annehmen. Dieses Foto wurde in Cierva Cove, Antarktis von Alex Cornell während seines Urlaubs  aufgenommen:

Eisberg in der Antarktis

Anfangs sind Eisberge weiß, weil der zusammengepresste Schnee viele kleine Luftblasen enthält, die alle Wellenlängen des sichtbaren Lichtes gleichmäßig reflektieren. Je mehr der gepresste Schnee unter Druck gerät, wie es zum Beispiel unter Wasser der Fall ist, desto stärker werden auch die Luftblasen herausgepresst und schließlich weggespült, so dass am Ende reines Eis übrig bleibt.

Wenn Licht auf dieses Eis trifft, kann es tief eindringen und wird nicht an der Oberfläche reflektiert. Das Licht bewegt sich durch das Eis, längere Wellenlängen (rot und gelb) werden dabei stärker absorbiert als kürzere Wellenlängen (grün und blau). Dieses übrig gebliebene blaue und grüne Licht gibt den Unterseiten der Eisberge ihre bemerkenswerte Farbe.

Weitere beeindruckende Bilder von farbenfrohen Eisbergen gibt es zum Beispiel auf der Website des US Antarctic Program. Das folgende Bilder zeigt einen umgestürzten Eisberg mit Jahrhunderte alten Sediment- und Mineralschichten sowie einigen Pinguine auf der Oberseite:

Eisberg Antarktis

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.