• Allgemein
  • 5

Antarktis: Sommer lässt Eisberge abbrechen

Während der Winter weite Teile der Nordhalbkugel fest im Griff hat, herrscht auf der Südhalbkugel Hochsommer, in der Antarktis. Dabei kommt es am Rande des Eisschelfes immer wieder zum Abbrechen gigantischer Eisberge, vor kurzem hatte sich ein solcher Eisberg bekanntlich auf den Weg nach Australien gemacht.

Abbruch am Ronne-Filchner-Schelfeis

Vom 12. bis 13. Januar ist ein großer Block von einer Eisbrücke abgebrochen und innerhalb von 24 Stunden in seine Einzelteile zerbrochen. Die obige Animation von Satellitenbildern der NASA-Satelliten Terra und Aqua zeigt dieses Ereignis. Die aus relativ dünnem Meereis bestehende Eisbrücke verbindet das Ronne-Filchner-Schelfeis (unten im Bild) mit dem nahezu stationären Eisberg „A-23A“ (oben im Bild). Das Abbrechen dieser Eisbrücke wurde schon desöfteren beobachtet.

Die abgebrochene Eisfläche entspricht dabei fast der doppelten Fläche des Saarlandes. Hochaufgelöste Satellitenbilder zu diesem Ereignis hat die NASA hier online gestellt.


5 Antworten

  1. karsten f. sagt:

    Mein Gott! Dieser Eisberg ist enorm…

  2. sandra sagt:

    mir sorge wirklich alle diese klima anderungen und alle die konsequenzen wie im antarktis.
    Am schlimmsten is es das zu vielen leute is es ihnen ganz egal.
    ich sehe und kenne zu vielen egoistichen leuten fuer denen es total egal ist und sich sorgen nur um mit luxus zu leben und bequem.

  3. katha sagt:

    was ey könnt ihr hier denn keine richtigen antworten schreiben ech shlimm
    echt ich finde dass unter aler art gott leute du sandra tutest voll auf besser wiseer echt ey so schlimm du ey omg
    ich würde nie hier draufgehen wenn ich das nicht nacheb müsste ich bin naklar in der schule gott so lwwwww
    naja ich hjasse besser wisser

  1. 14. April 2010

    […] nachdem das sechsköpfige Team unter der Leitung der Gographie-Professorin Ellen Mosley-Thompson im antarktischen Sommer am 31. Dezember 2009 mit den Bohrungen begonnen hatte, kam es weiter zu Schneestürmen, so dass […]

  2. 16. Februar 2015

    […] sind Eisberge weiß, weil der zusammengepresste Schnee viele kleine Luftblasen enthält, die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.