Frühling 2017: Wann wird es warm?

Am 1. März hat der meteorologische Frühling begonnen. Wird es nun bald warm? Die aktuelle Wetterlage sorgt zumindest kurzfristig für Warmluftvorstöße auf der Vorderseite von heranziehenden Tiefdruckgebieten. Nach dem Durchzug der Tiefs wird aber auf der Rückseite immer wieder kalte Luft aus polaren Breiten herangeführt.

Die folgende Abbildung zeigt die mögliche Entwicklung der Temperatur in rund 1.500 Meter Höhe (oben) und des Niederschlages (unten) für Berlin bis zum 17. März (Quelle: NCEP/Wetterzentrale.de).

Von Interesse ist vor allem die dicke weiße Linie (der Mittelwert aller Ensembleläufe) im Verhältnis zur dicken rote Linie (der Normalwerte). Bis Mitte März bleibt die Temperatur über den Normalwerten. Die Variationsbreite nimmt ab dem 10. März aber deutlich zu, die Prognose wird also sehr unsicher.

Auch die aktuelle Prognose des neuen Copernicus Climate Change Service (C3S), bei denen die Vorhersage verschiedener Modelle zusammengefasst wird, zeigt positive Abweichungen für die nächsten Monate:

Die Abweichungen hier beziehen sich allerdings auf ein 3-Monatsmittel (März bis Mai 2017) und sind auch nicht besonders groß, so dass man davon ausgehen kann, dass es auch längere kühlere Perioden geben wird.

Fazit: Wie immer in den Übergangsjahrezeiten gestaltet sich eine Prognose für die nächsten Woche schwierig und ist mit großen Unsicherheiten verbunden. Einen Blick über den April hinaus oder sogar bis zum Sommer 2017 darf man getrost in den Bereich der Spekulation einstufen.


1 Antwort

  1. 30. April 2017

    […] man sich die Mittelwerte der letzten 30 Jahre an, war der April nämlich deutlich kälter als im Mittel. Das könnte auch Auswirkungen auf die Witterung im Mai […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.