Mallorca per Boot oder Yacht erkunden

Viele haben schon einmal in Deutschlands 17. Bundesland, nämlich auf der Mittelmeerinsel Mallorca, ein paar schöne Tage oder Wochen verbracht haben. Dabei werden Sie die Insel wahrscheinlich zu Fuß oder mit dem Mietauto erkundet haben. Am meisten erfährt man jedoch über Mallorca, wenn man die Insel auf dem Wasserweg entdeckt. Ist man mit dem Boot auf dem Mittelmeer unterwegs, so kann man Mallorcas entlegenste Buchten entdecken und zudem von Insel zu Insel fahren. Schließlich haben auch die anderen Inseln der Balearen einiges zu bieten.

Ob man an der Küste Mallorcas entlang segelt oder einen Törn zu einer anderen Insel unternimmt, das Segeln im Mittelmeer ist immer ein Erlebnis. Mit der Yacht lassen sich entlang der 550 km langen Küstenlinie verträumte Buchten oder menschenleere Naturstrände erreichen, zu denen vom Land aus keine Straße führt. An der Küste der Insel bieten sich dabei dank unzähliger Häfen und Ankerplätze zahlreiche Möglichkeiten, um mit der Yacht anlanden zu können.

Besitzt man keine eigenes Boot oder keine eigene Yacht oder liegt diese in einem weit entfernten Hafen, so kann man ein Motorboot mieten, das man dann vor Ort abholt. Viele tolle Yachtcharter Angebote lassen das Seglerherz höher schlagen, denn von einfach bis luxuriös ist für jeden das richtige Boot dabei. Sogar dann, wenn man einen Segeltörn mit einer größeren Gruppe plant, lässt sich unter den vielen Angeboten ein geeignetes Gefährt finden.

Ideale Wetterbedingungen für Segler
Passionierte Segler aber auch Anfänger finden in den Gewässern rund um die Balearen-Insel zwischen den Monaten April und November ideale Bedingungen vor. Die heißen Sommermonate locken mit Temperaturen zwischen 23 und 30 Grad überwiegend Sonnenanbeter an, doch auch im Frühling und Herbst bewegen sich die Temperaturen noch immer zwischen angenehmen 13 bis 20 Grad. Dank der südlichen Lage weht meist ein frischer bis mäßiger Wind. In den Monaten des Frühlings und Herbstes dominieren Westwinde, die vom Atlantik her kommen. Der Wind ist in jenen Jahreszeiten recht unberechenbar, da beinahe tägliche neue Hoch- oder Tiefdruckgebiete durchziehen.



Zieht ein Hoch über Mallorca, so kann man mit linksdrehenden Winden und Windstärken zwischen 2 und 4 rechnen. Ein Tief geht mit wechselnder Bewölkung einher und zeichnet sich in der Regel durch Winde aus unterschiedlichen Richtungen aus, je nach Zugbahn des Tiefs. Die Windstärken liegen hier zwischen 4 und 5. Ab Ende August müssen sich Segler auf Gewitter einstellen, welche bis in die Herbstmonate dauern, dann kann es auch deutlich windiger werden und auch Sturmböen sind dann möglich. Aufgrund der schnell wechselnden Witterungsverhältnisse sollten Segler stets den aktuellen Wetterbericht anhören, welcher vom Inselradio in deutscher Sprache gesendet wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.