Hautpflege im Sommer: Mit diesen Tipps immer frisch bleiben

Die Haut ist ein riesiges Organ. Sie nimmt über das Sonnenlicht das für uns so nötige Vitamin D auf. Doch jede Portion Sonnenstrahlung belastet auch unsere Haut. Im Lauf der Jahre reagiert sie auf die Belastung: Es entstehen Pigmentflecken, die Haut wird gereizt und erste Falten zeigen sich. Im schlimmsten Fall kann weißer oder schwarzer Hautkrebs entstehen. Mit der richtigen Pflege und dem passenden Schutz bleibt unsere Haut schön und jugendlich. 

Haut und Haare leiden im Sommer

Nicht nur die Haut leidet, auch unsere Haare schreien nach Pflege, wenn sie bei Sommerwetter meist den ganzen Tag ungeschützt der UV-Strahlung ausgesetzt sind. Poolwasser mit hohem Chloranteil greift die Haarpracht zusätzlich an. Wichtig: Nach dem Schwimmer die Haare immer sehr gründlich ausspülen, sonst werden die Haare strohig und brechen. Lange im Wasser bleiben ist zwar schön zum Abkühlen, aber Haut und Haare mögen lieber kurze Stippvisiten, sonst laugen sie aus.

So bleibt das Haar gepflegt im Sommer

Wer Accessoires liebt, der sollte im Sommer zu Tüchern oder Hüten greifen. Das schützt das Haar optimal. Leider nur so lange, bis der Pool ruft. Die Haare zum Zopf geflochten verhindert, dass sich das Chlor im gesamten Haar festsetzt. Als Bonus ist die Frisur abends schon perfekt mit Beach Waves gestylt. Kurze Haare sind am besten durch gute Pflegesprays geschützt. Wichtig dabei, hochwertige Sprays kaufen, sonst schaden die Zusätze oft der Kopfhaut.

Nützliche Tipps für die Hautpflege bei Hitze

Weniger ist mehr. Keine ölhaltigen Produkte. Keine zu reichhaltigen Cremes, die die Poren verstopfen und so verhindern, dass die Haut atmen kann. So entstehen schnell Unreinheiten und Entzündungen. Je weniger künstliche Zusätze in den Pflegeprodukten verarbeitet werden, desto freier ist unsere Haut im Sommer (aber auch im Winter). Die Clean Beauty-Produkte auf der Webseite soberberlin.com bieten diese Eigenschaften. Sie sind ohne Sulfat, phthalatfrei, ohne Parabene und kein Tier musste für Tests leiden.

Leichte Texturen tagsüber

Wer mit seiner Haut grundsätzlich zufrieden ist, sollte kein Make-up, oder nur eine leicht getönte Tagespflege wählen. Glänzende Stellen können auch mit Puder mattiert werden. Je mehr Luft an die Haut kommt, desto besser kann die Haut die Hitze verarbeiten. Hilfreich ist eine leichte Tagescreme am Morgen – das unterstützt die Haut den ganzen Tag.

Richtige Hautreinigung

Sommer, Sonne, Schwitzen – das unheilige Dreigestirn, dass im Laufe der heißen Wochen unsere Haut strapaziert. Abends klebt nicht nur der Körper, sondern auch die Poren im Gesicht fühlen sich verstopft an.

Schweiß ist aber nicht nur schlecht, er ist auch ein Feuchtigkeitslieferant für unsere Haut. Wäscht man das Gesicht mit klarem, nicht zu warmem Wasser, muss die Feuchtigkeit anderweitig aufgetragen werden. Ideal sind Pflegeprodukte mit Urea oder Traubenextrakt, das wirkt sogar leicht entzündungshemmend und beruhigt die Haut über Nacht.

Kühlende Produkte verwenden

Auch die Stars schwören darauf: Die Kosmetikprodukte einfach während des Sommers in den Kühlschrank packen. Die Haut wird es ihnen danken. 

Tagsüber kann auch ein Thermalwasser-Spray die Haut (und den Kreislauf) entlastet. Ins Gesicht und auf die Handgelenke gesprüht, fühlt sich der ganze Körper gleich erfrischt.

Produkte mit integriertem LSF

Doppelt hält gut, ist im Sommer nicht der passende Wahlspruch. Wer schon Pflegecreme aufgetragen hat und nur wenig später noch Sonnencreme aufträgt, überfordert die Haut und verstopft die Poren. Hochwertige Cremes haben meist eine Sommervariante, die schon einen Lichtschutzfaktor beinhaltet.

Vitamin-C-Serum statt Anti Aging

Anti-Aging kann auch einfach sein. Vitamin C ist in dieser Hinsicht ein Alleskönner: Es regt die Kollagenbildung an, beugt starker Pigmentierung vor und mildert erste Fältchen.

Feuchtigkeit für die Nacht

Nachts soll die Haut atmen! Also nach dem Abschminken nur noch Pflege auftragen, falls die Haut unangenehm spannt. Dann aber wieder leichte Texturen wählen, keine Öle, keine schweren Cremes.

Peeling

Ein Peeling kann die Haut von Unreinheiten und abgestorbenen Hautschüppchen befreien. Bei Kosmetik-Spezialisten gibt es sogar spezielle Behandlungen, die die Haut wieder erfrischen. Regelmäßige Peelings können aber die Haut auch austrocknen und noch zusätzlich reizen. Bei empfindlicher Haut lieber einen Fachmann fragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.