• Allgemein
  • 1

Japan: Erdbeben veränderte Erdrotation

NASA-Wissenschaftler haben die Auswirkungen des Erdbebens in Japan, das fünftstärkste seit dem Jahr 1900, auf die Erdrotation berechnet. Jede Veränderung in der Masseverteilung hat einen Einfluss auf die Rotation der Erde. Nach aktuellsten Berechnungen dreht sich die Erde nun minimal schneller, so dass ein Tag etwa 1,8 Mikrosekunden kürzer geworden ist.

Seismograph - Aufzeichnungen der Aktivitäten des Vulkans Pinatubo (Philippinen)Auch die Symmetrieachse der Erde hat sich verschoben, und zwar um 17 Zentimeter in Richtung 133 Grad östliche Länge. Die Symmetrieachse ist nicht zu verwechseln mit der Rotationsachse, die sich etwa 10 Meter von ihr entfernt befindet. Die Rotationsachse der Erde kann nur durch externe Einflüsse wie Sonne, Mond oder Planeten verändert werden. Der Unterschied zwischen Rotations- und Symmetrieachse bedeutet, dass die Erde beim Rotieren minimal “schlenkert”.

Zu beachten ist allerdings, dass sich aufgrund der stetigen Veränderungen der Luft- und Meeresströmungen praktisch auch ständig die Erdrotation leicht verändert. Im Laufe eines Jahres kann so die Länge eines Tages um bis eine Millisekunde variieren. Das heißt, der Einfluss des Erdbebens auf die Erdrotation ist um den Faktor 500 geringer als der Einfluss von Atmosphäre und Ozean.

Ähnliches gilt für die Symmetrieachse. Diese variiert im Laufe eines Jahres um einen Meter, also etwa um den Faktor 6 stärker als durch das Erdbeben. Trotz des geringen Einflusses des Erdbebens, lässt sich aber vermutlich die Veränderung der Erdrotation messen, wenn die Einflüsse von Atmosphäre und Ozean eliminiert werden. Die Wissenschaftler wollen dies überprüfen, sobald genug Daten zur Verfügung stehen.


1 Antwort

  1. Peter sagt:

    Wirklich erstaunlich wie genau man doch inzwischen alles Betrachten, beobachten und analysieren kann. das imponiert mir jedes mal ganz gehörig.
    Erstaunlich das ein Erdbeben so “riesige” Auswirkungen auf die ganze Welt hat. Einmal natürlich die Strahlung die momentan austritt zum anderen aber auch wie sich dieses Beben auf unserem Planeten auswirkt.
    Das zeigt wie viel Kraft doch in der Erde steckt!
    Mir stellt sich die Frage wie lange wird die Erde in der Form wie wir sie kennen noch existieren?
    Ich bin gespannt was noch kommen wird!
    Geschichte kann man nicht Aufhalten…
    gruß Peter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.