• Allgemein
  • 0

Globale Wetterdaten ab 1871 neu analysiert

Ein internationales Forschungsteam hat im Rahmen des “20th Century Reanalysis Project” globale Wetterdaten seit dem Jahre 1871 neu analysiert und veröffentlicht. Bisher gab es diese “Reanalysen-Daten” erst seit dem Jahre 1948. Damit liegen jetzt weitere wichtige globale Atmosphärendaten vor, die Aufschlüsse auf extreme Wetterereignisse geben, wie zum Beispiel den Ausbruch des Krakatoa im Jahre 1883.

20th Century Reanalysis Project Für die Aufarbeitung der Daten vor 1948 wurden neben Wetterstationen unter anderem auch weltweite Aufzeichnungen von Schiffen und Forschungsreisenden genutzt. All diese Daten wurden dann im US Department of Energy’s National Energy Research Scientific Computing Center in Kalifornien und in der Oak Ridge Leadership Computing Facility in Tennessee verarbeitet.

Dabei wurde eine spezielle Ensemble-Filterung genutzt, um den zu den vorliegenden Wetterdaten wahrscheinlichsten Atmosphärenzustand auszurechnen. Die abgeleiteten Daten haben eine zeitliche Auflösung von 6 Stunden und eine räumlichen Auflösung von 2° und 24 Schichten von der Erdoberfläche bis in etwa 50 km Höhe sowie in 4 Schichten bis 1 Meter Tiefe.

Die Daten sind frei im Internet verfügbar auf der Website des NOAA Earth System Research Laboratory, eine Nutzungsbeschränkung gibt es nicht. Hier gibt es auch ein Visualisierungstool für Tages- und Monatsgrafiken sowie die Möglichkeit, Karten für GoogleEarth zu erstellen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.