• Allgemein
  • 2

Erstes Solarflugzeug absolviert Jungfernflug

Der Prototyp des ersten Solarflugzeugs mit Namen “Solar Impluse” hat heute seinen Jungfernflug erfolgreich absolviert.

Das Flugzeug, das von 12.000 Solarzellen angetrieben wird, erreichte eine Höhe on 1.200 Metern. Der Flug dauerte 87 Minuten, die Entwicklungszeit geschlagene 7 Jahre. Das Flugzeug ist mit seinen 1.500 kg relativ leicht, wenn man bedenkt, dass die Flügelspanne immerhin 63 Meter beträgt. Die Fluggeschwindigkeit liegt etwa bei 70 km/h. Und so sieht das gute Stück aus:

In den folgenden zwei Jahren soll die Technologie weiter perfektioniert werden, so dass im Jahre 2012 die erste Weltumrundung stattfinden kann. Als nächstes wird dazu der Nachtflug getestet, bei dem auf Batteriebetrieb umgeschaltet wird. Um die Batterie zu schonen, wird dabei ein leichter Sinkflug aktiviert. Sobald wieder Solarenergie zur Verfügung steht, geht das Flugzeug wieder in den Steigflug. Mehr Infos zum “Solar Impluse” gibt’s auch auf Facebook.

2 Antworten

  1. Theresa sagt:

    “Frederic Chopin,
    Mädchens Wunsch

    Wär ich ein Sonnenstrahl
    am fernen Himmelsbogen
    käm ich heimlich
    zu Dir herabgezogen.
    Liesse die Thäler, liesse die Auen
    in Dein Fensterlein zu schauen.

    Oder als Vöglein
    möcht auf leichten Schwingen
    Dir am Morgen
    den ersten Gruss ich bringen.
    Liesse die Thäler, liesse die Auen
    in Dein Fensterlein zu schauen”

    Es genügte wahrlich nur ein kleiner feiner Sonnenstrahl der an einem Vormittag des Jahres 2002 oder 03, ich müsste recherchieren, durch den milchweissen Vorhang im Zimmer des Pflegeheimes meiner Mutter an einem Frühjahrtag hier hineinfiel, sie waren noch beim Waschen, um diese feine kleine Energie auf mein fabelhaftes so ererbtes Gedächtnis seit Urzeiten über alle Ewigkeiten hinweg zu übertragen und dieses feine schöne kleine Lied, ebenfalls auf den traurigen Leiden eines traurigen Schicksals eines sensiblen Menschen gewachsen wieder wachzurufen und mich zu motivieren, mich daheim wieder angelangt nach 30 Minuten Autofahrt zurück mit sofortiger Wirkung ans Klavier zu setzen und dieses schöne Lied zu spielen, gänzlich frei von Technik, von Metallkonstruktionen oder möglichen Tiefschlägen.

    E-Sprit ist und bleibt das schönste und umweltschonendste und kostenloseste Transportmittel in diesem UNI-Versum.

    Back to the roots – zurück zum UR-Sprung, so belebend wünscht allen, die ihre Augen, Ohren, Sinne verschliessen

    Theresa.

  2. Theresa sagt:

    Bildung……….

    gefragt oder nicht?

    Kostensparender Umweltschutz – gefragt oder nicht?

    Alles nur ein Märchen?

    Theresa.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.