Reiseland Litauen

Litauen ist bei den Deutschen inzwischen zu einem beliebten Reiseziel geworden. Das Land hat zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten und günstige Reisen nach Litauen sind nicht schwer zu finden. Wer demnächst eine Reise ins Baltikum plant, der interessiert sich natürlich auch für das Klima in der Region.

Litauen lässt sich im Wesentlichen in drei Klimaregionen einteilen: der Westen mit der Ostseeküste, die Mitte als Übergangsbereich und der Südosten mit der Hauptstadt Vilnius. Dabei wird es von West nach Ost immer trockener, wie die folgende Abbildung der Jahressumme der Niederschläge zeigt (Quelle: Wettergefahren-Fruehwarnung.de/CRU Klimadaten).

Jahresniederschlag Ostsee

An der Ostseeküste Litauens regnet deutlich mehr als an der Ostseeküste Deutschlands. Die Mengen sind in etwa mit denen in Dänemark oder an der deutschen Nordseeküste vergleichbar. In der Mitte und im Südosten Litauens ist es dagegen deutlich trockener, aber nicht ganz so trocken wie im Osten Deutschlands.

Aufs ganze Jahr gerechnet, kommen innerhalb Litauens Unterschiede von beachtlichen 200 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. Das ist allein auf den Einfluss der Ostsee zurückzuführen. Besonders im Spätsommer und im Herbst begünstigt das warme Wasser die Entstehung von Schauern und Gewittern. Das ist auch an der Nordseeküste zu beobachten.

Die Temperaturen in Litauen sind mit denen in Südschweden vergleichbar und damit im Mittel etwa 2 bis 4 Grad kälter als Deutschland, wie die folgende Abbildung zeigt:

Jahrestemperatur Ostsee

Dabei gibt es auch hier ein West-Ost-Gefälle wie beim Niederschlag. Der Südosten ist deutlich kontinentaler geprägt und im Jahresmittel etwa 2 Grad kälter als der Westen. Auch dafür ist die Ostsee verantwortlich, die vor allem im Winter ihren mildernden Einfluss ausübt. Dann kann es in der Hauptstadt Vilnius durchaus 5 bis 10 Grad kälter sein als in Klaipeda oder der Kurischen Nehrung, je nach Windrichtung. Im Sommer sind die Temperaturunterschiede dagegen deutlich geringer.

Die beste Reisezeit für Litauen hängt davon ab, wofür man sich am meisten interessiert. Wer eher an einem Besuch der historischen Städte wie Vilnius oder Kaunas Interesse hat, wird gut beraten sein, im April oder Mai eine Reise zu buchen. Das sind die Monaten mit den den meisten Sonnenstunden und angenehmen Temperaturen.

Wer eher einen Ostseeurlaub an der idyllischen Kurischen Nehrung mit seinen wundervollen Naturlandschaften und der Hafenstadt Klaipeda plant, der wird natürlich eher im Juli oder August reisen wollen, damit ein Sprung in die Ostsee nicht allzu erfrischend ausfällt. Eine Garantie für warmes und sonniges Wetter gibt es hier allerdings ebenso wenig wie an der deutschen Nordseeküste.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.