2014: Rekordjahr ohne Rekorde

Das Jahr 2014 wird von verschiedenen Wetterdiensten global als das wärmste Jahr seit Anfang der Messungen bezeichnet. Ob dies so gerechtfertigt ist, wurde bereits hier bezweifelt. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass so gut wie kein Land einen neuen Temperaturrekord an einer Wetterstation zu verzeichnet hatte, wie Wunderground.com berichtet.

Nur in zwei Ländern wurden neue Temperaturrekorde aufgestellt bzw. wurde der alte Rekord erreicht: im Iran wurde am 7. Juli 2014 in Gotvand 53,0°C gemessen, die gleiche Temperatur wie am 28. Juli 2011 in Dehloran. In Lettland wurde mit 37,8°C am 4. August 2014 in Ventspils der alte Rekord vom 4. August 1943 in Daugavpils gleich um 1,4 Grad übertroffen.

Die Rekorde für 2014 lauten übrigens wie folgt:

  • Höchste Temperatur der Nordhalbkugel: 53.0°C in Gotvand, Iran am 17. Juli
  • Höchste Temperatur der Südhalbkugel: 49.3°C in Moomba Aero, Australia am 2. Januar
  • Niedrigste Temperatur der Nordhalbkugel: -63.3°C in Summit, Grönland am 23. März
  • Niedrigste Temperatur der Südhalbkugel: -80.8°C in Vostok, Antarktis, 20. August

Das Jahr mit den meisten Temperaturrekorden ist 2010, wo in 20 Ländern neue Höchstwerte registriert wurden, das ist auch das bisher wärmste Jahr seit Anfang der Messungen. Doch warum gab es im Jahre 2014 nicht auch so viele neue Rekorde? Die Antwort erhält man aus der globalen Verteilung der Anomalien:

Perzentilen 01-11/2014

Diese Abbildung (Quelle: NOAA/NCDC) zeigt die Statistik der Anomalien von Januar bis November 2014 (die Daten für das komplette Jahre liegen aktuell noch nicht vor). Zum einen fallen die stark positiven Abweichungen über Europa auf, zum anderen aber auch über zahlreichen Weltmeeren: dem nördlichen Pazifik, dem westlichen sowie südwestlichen Atlantik, dem Indischen Ozean und dem tropischen Westpazifik.

Die Weltmeere sind also dafür verantwortlich, dass global 2014 so warm war, deshalb gab es auch kaum Rekorde bei Wetterstationen. Eine aktuelle Liste der globalen Temperaturrekorde pro Land gibt es übrigens auf dieser Website von Maximiliano Herrera.

Eine Antwort

  1. 2. Februar 2015

    […] wenn im Jahr 2014 global gesehen rekordverdächtig hohe Temperaturen gemessen wurden, ist der Klimawandel […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.