NOAA: Neues Wettermodell für bessere Prognosen

Der US-amerikanische Wetterdienst, Teil der Nationalen Behörde für Ozean und Atmosphäre (NOAA), hat Ende September ein neues Wetterprognosemodell namens “High Resolution Rapid Refresh Model” (HRRR)  in den operationellen Betrieb übernommen.

Dieses hochaufgelöste Wettermodell, das in den letzten 5 Jahren am Earth System Research Laboratory (ESRL) in Boulder entwickelt wurde, soll vor allem die Vorhersage von Unwettern mit Tornados, Hagel und Starkregen für mehrere Stunden im Voraus verbessern. Auch der Flugverkehr soll durch bessere Turbulenz- und Gewitterprognosen profitieren. In der folgenden Abbildung ist deutlich die gesteigerte Auflösung im Vergleich zum bisherigen Modell zu erkennen (zur Vergrößerung auf das Bild klicken, Quelle: NOAA):

HRRR Model

Das neue Modell hat eine räumliche Auflösung von 3 Kilometern und wird stündlich neu gerechnet. Es liefert Vorhersagen bis zu 15 Stunden im Voraus in Zeitschritten von 15 Minuten für die Gebiet der kontinentalen USA. Das Modell startet eine Stunde vor der ersten Prognose mit dem aktuellen Zustand der Atmosphäre und verwendet dann die neusten Daten von Wetterstationen, Flugzeugen, Satelliten und Wetterballons, um die Vorhersage zu optimieren. Desweiteren werden in der ersten Stunde alle 15 Minuten Wetterradarbilder in der Auflösung 3 km genutzt, um zu identifizieren, wo genau gerade Niederschlag fällt.

Die aktuellen Ergebnisse der Modellrechnungen sind frei im Internet verfügbar, zum Beispiel auf rapidrefresh.noaa.gov.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.