• Allgemein
  • 11

Aussichten für den Winter 2011/2012

Nach dem schönen Altweibersommer wird am Wochenende in den Mittelgebirgen schon einmal der Winter an die Tür klopfen, höchste Zeit einen ersten Blick auf die Aussichten für den Winter 2011/2012 zu werfen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Entwicklung der Sonnenaktivität, die Auswirkungen auf die Temperaturen auf der Erde hat. Die folgende Abbildung zeigt die Sonnenfleckenzahlen im Zeitraum 1995 bis 2011 und die Vorhersage bis 2020 (Quelle: NASA/MSFC):

Sonnenaktivität 2011

Zwar nimmt derzeit die Anzahl der Sonnenflecken wieder deutlich zu, jedoch zeigen die Prognosen auch für die nächsten Jahre im Mittel Werte, die meist unter 70 liegen. Damit bleibt die Wahrscheinlichkeit für kältere Winter leicht erhöht. Für den Winter wird außerdem ein neues, moderates La-Nina-Ereignis im Pazifik erwartet. Allerdings dürfte dies für Europa kaum eine Bedeutung haben.

Entscheidend für die Witterung im Winter sind neben der Sonnenaktivität die Lage der Hoch- und Tiefdruckgebiete, die den Luftmassentransport nach Deutschland steuern. Hier gibt es in der Vergangenheit zeitliche Abfolgen von Zirkulationsmustern, die sich häufig wiederholen.

Dies spiegelt sich in einer charakteristischen Abfolge bestimmter Temperaturanomalien wider, die in diesem Jahr interessanterweise besonders stark ausgeprägt ist. Die folgende Abbildung zeigt alle Jahre seit 1760, die in Berlin ähnlich wie 2011 im August normal und September zu warm waren (Anomalien der Monatsmitteltemperatur bezogen auf 30 Jahre übergreifende Mittelwerte):

Oktober-Dezember 2011

Für die Folgemonate November und Dezember gibt es eine Tendenz zu übernormalen Temperaturen, die erstaunlicherweise zum Dezember hin stärker wird. So ist in 6 von 11 Fällen der Dezember mindestens 2 Grad zu mild ausgefallen und nur ein einziges Mal (1963) zu kalt, in 4 Fällen folgte ein normaler Dezember. Nach dieser Statistik würde man also eher einen milden Dezember 2011 erwarten können.

Fazit: Derzeit stehen die Chancen zumindest für einen milden Dezember nicht schlecht. Allerdings könnte danach trotzdem noch ein kalter Winter folgen.

Update 24.11.2011: Hier finden Sie eine Aktualisierung der Winterprognose.


11 Antworten

  1. Viola sagt:

    Interessante Analyse. Ich mag zwar eigentlich milde Temperaturen, aber ein kalter Winter ist mir dann doch etwas lieber als ein milder Winter. Aber ausgehend von den historischen Daten stehen ja auch die Chancen dafür nicht ganz so schlecht.

  2. Mark sagt:

    Ja, die Daten an sich sind schon recht interessant. Vor allem der Einfluss von Sonneneruptionen auf die Temperatur auf der Erde ist erstaunlich, hätt ich so nicht gedacht. Aber mir ist definitiv ein richtig knackiger, kalter Winter mit allem, was dazugehört, doch am liebsten, hoffentlich kommt der dieses Jahr. Gruß Mark

  3. Peter aus Rheinhessen sagt:

    Meine diesjährige Winterprognose ist ein ”normaler” mitteleuropäischer” Winter, der eher zu nass, aber auch extrem schneereich ausfallen wird.Extreme Kältewellen,wie in den letzten beiden Jahren dürfte es wohl nicht geben. Bedingt aber durch den vielen Schnee,verursacht durch starke Norwest-Tröge, wird es schon Nächte bei Aufklaren bis ca. 8 Minusgrade im Flachland mal geben, aber keine Kältewelle von unter minus 10 wie in den vergangenen ( vor allem im Dezember 2009 !!) Jahren.

  4. meteomara sagt:

    Übrigens: Einen schönen Artikel zum Thema Winterprognose gibt es seit heute auf Wetter24 unter: http://www.wetter24.de/wetter-news/news/ch/a8545d98f55fce059c74a16524c8d9c7/article/winterprognosen_serioes.html

  5. meteomara sagt:

    Hier ist noch ein interessanter Artikel zum Thema “Bauernregeln zum Winter”: http://bit.ly/vrDQKM

  6. tatsächlich dachte ich im Oktober noch an einen eher kalten / normalen Winter. Dass er aber nun so mild ausfällt, hätte ich nie im Leben gedacht. Ich hoffe ja, dass wenigstens Januar und Februar noch etwas Schnee für uns bringen, sonst wird mein Winter eher träge uns matt als spaßig und glatt 🙂

  7. Osman sagt:

    Globale Erwärmung. Ich hoffe, wenn ROT-GRÜN wieder regiert, wird noch einmal eine Schippe drauf gelegt in Sachen Umweltsteuern, Ökosteuer-Erhöhung und auch bei den Autos kann man noch etwas machen. Grundsätzlich sollte den Leuten bewusst werden, dass sie mit ihren Autos, ihrer Art die Umwelt zerstören!

    Für ein umweltfreundliches u. multikulturelles Deutschland!

  8. Skiurlaub sagt:

    Ich fand den Winter in diesem Jahr wunderschön. In den Alpen gab es so viel Schnee wie schon lange nicht mehr. Perfekt für’s Skifahren. So müsste es jeden Winter sein.

  1. 9. Oktober 2011

    […] Tiefdruckgebiet, das uns den kräftigen Kaltlufteinbruch inklusive Vorgeschmack auf den Winter bescherte, befindet sich östlich von Finnland, es ist übrigens der ehemalige Tropensturm […]

  2. 1. November 2011

    […] zugelegt habe, die nicht ansatzweise in mein verfügbares Budget passen. Aber was soll man machen, es wird Winter und ich brauchte sie… Da fällt mir wieder der oft zitierte Satz einer Freundin ein: […]

  3. 24. November 2011

    […] Oktober wagten wir einen ersten Blick auf das Wetter im Winter 2011/12. Der November zeigt sich nun rekordverdächtig trocken. Hat dies vielleicht Auswirkungen auf die […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.