• Allgemein
  • 3

Alaska: Bojen messen Säuregehalt im Pazifik

Schon länger ist bekannt, dass mit dem steigenden Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre auch der Säuregehalt im Ozean ansteigt. Dies stellt ein großes Problem für auf Kalk basierte Lebewesen dar, wie Korallen oder Seesterne und Seeigel.

Zur Überwachung der Versauerung der Meere wurde jetzt von der University of Alaska, Fairbanks in der Resurrection Bay im Nordpazifik eine erste, speziell dafür konzipierte Boje in Betrieb genommen (siehe Bild). Zwei weitere Bojen werden in den nächsten Wochen in der Beringsee und der Tschuktschensee installiert.

Boje in der Resurrection Bay, AlaskaDie Bojen sind am Meeresboden verankert und bestehen aus zwei Messeinheiten, sowohl an der Meeresoberfläche als auch am Meeresboden werden unter anderem pH-Wert (ein Maß für den Säuregehalt des Meerwassers), Wassertemperatur, Kohlendioxidgehalt und Salzgehalt des Wassers gemessen. Die Daten werden dann in Echtzeit via Satellit übermittelt.

Die Küstenregionen Alaskas sind besonders für die Versauerung empfindlich, da Meeresströmungen und tiefe Temperaturen die Aufnahme des Kohlendioxids hier begünstigen. Die Forscher interessieren sich insbesondere auch für die saisonale Variabilität des pH-Wertes, die bisher nur lückenhaft mit Schiffsexpeditionen beobachtet wurde.

Bild: University of Alaska Fairbanks


3 Antworten

  1. Martin sagt:

    Ich finde Klimaschutz ist ein wichtiges Thema. Viele Firmen achten leider nicht auf den Schutz von Klima und Meeren. Dabei ist es möglich heute viel für den Komfort und die Natur zu tun.

  2. Dirk Kastner sagt:

    Um den Klimaschutz gerecht zu werden, müssen viele Faktoren beachtet werden.
    Leider beschäftigen sich die Firmen wie auch die Menschen viel zu wenig mit dem Thema Klimaschutz.

  1. 14. Juni 2017

    […] pH- und Sauerstoffgehalt sowie andere Ozeanvariablen. Die WOD enthält Daten, die von verschiedenen Bojen-Messsystemen gesammelt wurden, um den Zustand des Ozeans zu […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.