Globale Erwärmung: Pause zu Ende?

Viele Medien vermelden, dass das Jahr 2016 wieder einmal einen neuen Rekord bei der Globalen Temperatur aufgestellt hat und damit die Klimaerwärmung ungebremst voranschreitet. Doch schaut man sich die aktuellen Daten einmal genauer an, zeigen sich interessante Details, die ein etwas differenzierteres Bild zeichnen.

Die folgende Abbildung zeigt die Entwicklung der monatlichen Globalen Mitteltemperatur für den Zeitraum 1945 bis 2016.(Datenquelle: HadCRUT4 / UK Met Office Hadley Centre, University of East Anglia’s Climatic Research Unit, klicken Sie auf das Bild für eine große Version):

Nach Angaben des UK Met Office, lag die globale Temperatur im Jahre 2016 0,77 ± 0,1 ° C über dem langfristigen Durchschnitt (1961-1990). Das Jahr 2015 war mit 0,76 ± 0,1 ° C nur geringfügig kühler. Beachtet man die Unsicherheit der Daten von 0.1°C, lässt sich genau genommen gar nicht sagen, ob 2015 oder 2016 wärmer war.

Betrachtet man sich die monatlichen Daten oben in der Abbildung genauer, fällt außerdem auf, dass die Temperaturanomalie zum Ende des Jahres 2016 deutlich zurückging, und zwar um etwa etwa 0,6 Grad im Vergleich zum Ende des Jahres 2015. Die Ursache ist das starke El-Niño-Ereignis 2015/16, das inzwischen beendet ist. Das UK Met Office schätzt, dass das natürliche Klimaphänomen „El Niño“ etwa 0,2 Grad zum Jahresdurchschnitt von 2016 beitrug.

Die Temperaturrekorde der Jahre 2015 und 2016 sind also nicht ausschließlich auf die Globale Erwärmung zurückzuführen. Da die Temperaturen inzwischen auf die Werte vor dem El Niño zurückgegangen sind, lässt sich auch nicht mit Sicherheit sagen, ob die Pause bei der Globalen Erwärmung nun beendet ist, oder nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.