Gebirge im Ozean beeinflussen Klima auf der Erde

Im mittleren Pliozän, vor etwa 3 Millionen Jahren, herrschte auf der Erde ein ähnliches Klima, wie es vielen Klimaforschern zu Folge im nächsten Jahrhundert der Fall sein könnte, also etwa 2 bis 3 Grad wärmer als heute. Doch die meisten Klimamodelle können derzeit gar nicht erklären, warum es vor 3 Millionen Jahren so warm war. Forscher des U.S. Geological Survey haben jetzt eine mögliche Antwort gefunden.

GebirgsentstehungDie Ursache ist wahrscheinlich am Grunde des Atlantischen Ozeans zu finden. Hier gibt es ein lang gezogenes Gebirge, den Mittelatlantischen Rücken (links im Bild ist die Entstehung skizziert). Dieses Gebirge war vor 3 Millionen Jahren noch nicht so hoch wie heute. Doch was hat ein Tiefseegebirge mit dem Klima auf der Erde zu tun?

Ein solches Gebirge beeinflusst in hohem Maße die kalten Meeresströmungen in der Tiefe des Ozeans. Ist das Gebirge flacher, kann das Tiefenwasser schneller strömen. Dies beeinflusst wiederum die Meeresströmungen im gesamten Ozean, so dass sich auch das warme Wasser an der Oberfläche schneller fortbewegen kann.

Eine beschleunigte Meeresströmung behindert aber die Entstehung von Meereis, weniger Meereis bedeutet wiederum eine schlechtere Reflexion der Sonnenstrahlung und somit eine verstärkte Erwärmung des Oberflächenwassers.

Doch nicht nur die Tiefsee beeinflusst das Klima auf der Erde, auch anders herum gibt es eine Wirkungskette, wie es im Artikel “Klimawandel beeinflusst Ökosysteme in der Tiefsee” in diesem Blog nachzulesen ist.

(Bildquelle: Wikimedia Commons).


1 Antwort

  1. 18. April 2011

    […] konstruierte floßförmige Sonde “Triaxus”, die sich ferngesteuert innerhalb der Meeresströmung bewegen und dabei auf- und abtauchen kann, um die Front zu verfolgen und zu vermessen (Bildquelle: […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.