Neuer ESA-Satellit Sentinel-5P startet diese Woche

Voraussichtlich am Freitag dieser Woche (13.10.2017) soll der neue europäische Satellite namens “Sentinel-5P” zur Beobachtung der Atmosphäre vom Plesetsk-Kosmodrom in Russland ins All starten. Wie alle Sentinel-Satelliten ist auch dieser Teil des europäischen Copernicus-Programms zur Erderkundung. Die Daten aller Sentinel-Satelliten sind frei im Internet verfügbar.

Sentinel-5 Precursor, kurz “Sentinel-5P”, ist der erste Satellit des Copernicus-Programms, der sich der Überwachung unserer Atmosphäre widmet. Auf dem Satelliten befindet sich das hochmoderne Tropomi-Spektrometer, das vom All aus die Konzentration von Spurengasen wie Stickstoffdioxid, Ozon, Formaldehyd, Schwefeldioxid, Methan und Kohlenmonoxid sowie von Aerosolen erfassen kann.

Mit einer Aufzeichnungsbreite von 2600 km kann Sentinel-5P jeden Tag den gesamten Planeten abbilden. Diese Daten werden von dem Copernicus Atmosphere Monitoring Service (CAMS) für die globale Prognose der Luftqualität genutzt. Das Tropomi-Spektrometer kann die Atmosphäre der gesamten Erde jeden Tag mit einer Auflösung von bis zu 7 km abbilden und damit die Luftverschmutzung über Großstädten in aller Welt überwachen.

Der Satellit kann auch zur Überwachung von Vulkanasche-Wolken genutzt werden und ist somit auch für die Flugsicherheit von Nutzen. Desweiteren können aus den Ozon-Messungen Warnungen vor hoher UV-Strahlung abgeleitet werden. Wissenschaftler werden die Daten nutzen, um unser Wissen über die Bildung von Löchern in der Ozonschicht sowie den Einfluss von Methan auf unser Klimasystem zu verbessern.

Sentinel-5P ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen der europäischen Raumfahrtbehörde ESA, der Europäischen Kommission, dem niederländischen Weltraumbüro, der Industrie, den Datennutzern und Wissenschaftlern. Die Mission wurde von einem Konsortium aus 30 Unternehmen unter der Leitung von Airbus Defence and Space entworfen und gebaut.


2 Antworten

  1. Poan sagt:

    “Sentinel-5P schließt weitestgehend die Lücke der Messung von Spurengasen zwischen dem europäischen Umweltsatelliten ENVISAT und Sentinel-5, das als Sensor auf den MetOp Wettersatelliten der zweiten Generation ab 2021 zur Verfügung stehen wird.

  1. 3. Dezember 2017

    […] erst gut einem Monat ist der neue Satellit zur Erdbeobachtung “Sentinel-5P” aus dem europäischen Copernicus-Programm in Betrieb und schon sendet er spektakuläre […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.