tag:blogger.com,1999:blog-81570712833792616022024-02-20T05:36:31.082-08:00HurrikansaisonAnonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.comBlogger1577125tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-65589019593306714682015-09-08T19:06:00.000-07:002015-09-08T19:06:26.230-07:00Sturmtief Léo, Michael oder Nasar Anfang kommender Woche möglichDie Zeit, in der (Ex-) Tropische System den Atlantik in Richtung Europa überqueren und dort als Sturmtief oder Orkan Unheil anrichten, ist wieder angebrochen.<br /> <br /> Etwas mehr als 300 km ESE von Bermuda befindet sich das System 92L in Entwicklung und könnte kurzzeitig sogar noch zu einem Tropischen oder Subtropischen Sturm werden. Der Name wäre HENRI.<br /> <br /> In den kommenden 3 oder 4 Tagen dürfte 92L nach Norden ziehen und dann nach rechts kurven. Sobald das passiert ist, wird wie üblich dort oben "die Post abgehen". Am wahrscheinlichsten ist momentan eine Ankunft in Europa am Montag oder Dienstag, aber auch der Sonntag kann (noch) nicht ausgeschlossen werden.<br /> <br /> Abhängig davon, ob vorher noch andere Sturmtiefs auftreten, wird der Name Léo, Michael oder Nasar lauten.<br /> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-0AQNCxBxT1o/Ve-Ti4Fj91I/AAAAAAAASjI/gqJu_jdG2Wc/s1600/Sturmtief%2BL%25C3%25A9o%2BMichael%2Bnasar.png" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Sturmtief Léo, Michael oder Nasar Anfang kommender Woche möglich" border="0" height="203" src="http://2.bp.blogspot.com/-0AQNCxBxT1o/Ve-Ti4Fj91I/AAAAAAAASjI/gqJu_jdG2Wc/s320/Sturmtief%2BL%25C3%25A9o%2BMichael%2Bnasar.png" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">GFS-Ensemble 92L<br /> 9. September 2015</td></tr> </tbody></table> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-50653983028671885132015-08-30T08:33:00.003-07:002015-08-30T08:33:58.907-07:00Pazifik-Rekord: KILO, IGNACIO unf JIMENA (HQ-Satellitenfoto)Mit KILO, IGNACIO und JIMENA wurden wir gestern erstmals in der Geschichte seit Beginn der Aufzeichnung Tropischer Stürme Zeuge von 3 gleichzeitig aktiven Major Hurricanes der Katgeorie 4 im Zentral- und Westpazifik.<br /> <br /> Das MODIS-Modul im Terra-Satelliten hat dies hochauflösend im Bild festgehalten:<br /> <br /> <div class="separator" style="clear: both; text-align: center;"> </div> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/imagery/single.cgi?image=KiloIgnacioJimena.A2015241.2225.500m.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Hurrikan Kilo Ingnacio Jimena Kategorie 4 Pazifik Rekord Satellitenfoto HD HQ" border="0" height="165" src="http://4.bp.blogspot.com/-dIJa5dZy4xA/VeMhfqA-5wI/AAAAAAAASik/q8r2jhckd3A/s320/Satellitenfoto%2BKilo%2BIgnacio%2BJimena%2BHurrikan.png" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Bitte Bild anklicken, um zum HQ-Foto zu gelangen</td></tr> </tbody></table> <br />Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-90613523577376557782015-08-25T04:42:00.001-07:002015-08-29T05:58:27.335-07:00Tropischer Sturm ERIKA<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/05L/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild ERIKA</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/AT05/refresh/AL0515W5_NL_sm2+gif/083703W5_NL_sm.gif">Aktuelle Prognose ERIKA</a></b><br /> <div class="separator" style="clear: both; text-align: center;"> </div> <div class="separator" style="clear: both; text-align: center;"> </div> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>29. August 2015</b><br /> <b><br /></b> <b>Update</b><br /> <b><br /></b> <b>ERIKA ist nicht nur kein Tropischer Sturm mehr, sondern gilt als aufgelöst.</b><br /> <b><br /></b> .............................................................<br /> <b><br /></b> Wie zu erwarten ist die ursprüngliche Prognose für ERIKA jetzt völlig im Eimer.<br /> ERIKA ist gerade noch so ein Wirbelsturm und wird ziemlich sicher in Kürze zu einem Tropischen Tief degradiert werden. Der sehr schwer festzustellende Kern wird im Moment an Kubas Nordostküste lokalisiert, an welcher nur Tropical Storm Watch gilt.<br /> <br /> Tropical Storm Warning ist noch auf Haiti und den SW-Bahamas aktiv, voraussichtlich aber auch nur noch für ein paar Stunden.<br /> <br /> Das NHC stuft seine Vorhersage selbst als unsicher ein. Man geht davon aus, dass ERIKAs Kern zunächst Ost-Kuba von NE nach SW überqueren und dann West-Kuba von SE nach NW. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Zyklon das überlebt.<br /> <br /> Danach sollte es nun nicht mehr direkt nach, sondern etwas westlich von Florida in den Golf von Mexiko gehen. Da eine kleine Chance besteht, dass ERIKA im Golf noch einmal zu einem Tropischen Sturm wird, werden wir sie in der Liste oben vorläufig rot belassen.<br /> <b><br /></b> <b>28. August 2015</b><br /> <b><br /></b> <b>Abend-Update</b><br /> <b><br /></b> ERIKAs Kern sitzt immer noch VOR der Küste Hispaniolas. mittlerweile aber bereits <b>WSW </b>von Santo Domingo. Bevor Sie sagen: "Das ist doch nicht zu fassen!", hier der Versuch einer simplen Erklärung.<br /> <br /> Tropenstürme und Berge sind natürliche Feinde. Der Tropensturm ist dabei immer der Angreifer, die Berge die "Verteidigung". Sah es vor zwei Tagen noch danach aus, als würde ERIKA Hispaniola knapp "links liegen lassen", hat die geringfügige Kurskorrektur dafür gesorgt, das die Realität doch ziemlich extrem anders aussieht.<br /> <br /> Die meisten von Ihnen kennen sicherlich die Situation, in der der Volksmund sagt, dass wo-auch-immer-in-Deutschland ein Gewitter nicht über diesen oder jenen See oder Berg hinwegkommen wird. Obwohl auch andere Einflüsse eine Rolle spielen, passt das Beispiel hinsichtlich ERIKA und Hispaniola. Wie in den Live-Updates schon angedeutet: Hispaniola (in erste Linie die Berge) erlauben es ERIKA einfach nicht, näher zu kommen. Wir würden das weite Feld der Philosophie betreten, wollten wir beginnen, darüber zu reden, ob die Berge zu stark oder ERIKA zu schwach ist.<br /> <br /> Da die Berge im Vergleich zu einem Zyklon eine recht konstante Konstante darstellen, entscheiden wir uns für "ERIKA ist zu schwach!".<br /> <br /> Tropische Stürme, speziell ERIKA, sind wunderbare Beispiele für das Aufzeigen des Ursache-Wirkung-Prinzips. Schmetterlings-Effekt? Ja.<br /> Denn es hört nicht auf, auch wenn die meisten von uns - subjektiv interessiert - nur auf einen bestimmten Ort schauen. Wenn .. dann ... dann ... dann .....<br /> <br /> Auch wenn diese Seiten nicht wirklich für Meteorologen, Mathematiker oder ähnliche Experten gedacht ist, sondern für Leute, die einfach nur wissen wollen, was wann wo passieren könnte, halten wir eine schrittweise Erläuterung gewisser Dinge für sinnvoll.<br /> <br /> Zieht ERIKA knapp rechts an Hispaniola vorbei, kommt alles so, wie es die Modelle vorhergesagt haben.<br /> Um ein wenig zu übertreiben: Eine Abweichung von EINEM Grad (Prognose vs. Realität) nach links hat ERIKA plötzlich den Weg versperrt. Erst ging es an der Nordküste Hispaniolas entlang, dann waren da Berge im Weg, die Berge (wir wiederholen, nicht die alleinige Ursache) "drückten" ERIKA dann nach unten (Süden). Wodurch ERIKA so oder so schon geschwächt wurde. Schwache ERIKA = "stärkere" Berge.<br /> <br /> Wenn Hispaniola ERIKAs Kern nicht über sich ergehen lässt, sondern "unten rum" abwehrt, hat das natürlich in jeglicher Hinsicht weitere Konsequenzen. In erster Linie Zugbahn und Intensität betreffend. "Wenn ich nicht direkt ÜBER Hispaniola ziehen kann, versuche ich es eben unten herum!" - sagt ERIKA. "Dabei verliere ich an Stärke! (aber ich überlebe ... vielleicht)".<br /> <br /> "Wenn ich es unten herum versuche, dann muss ich es eben danach über Kuba - anstatt die Bahamas - probieren. Egal, wie sehr Hispaniola mich geschwächt hat. Dass ich dann kaum noch eine Chance auf Florida habe ... wen interessierts?"<br /> <br /> <br /> <br /> <br /> <b><br /></b> <b>Live - Updates</b><br /> <b>(beendet)</b><br /> <b><br /></b>- (Noch weit davon entfernt, offiziell zu sein: Hispaniola scheint ERIKA ordentlich zu schaffen zu machen. Und die aktuellen GFS-Modelle gehen, die erwarten, dass der Zyklon noch mit weiteren Inselbergmassen zu kämpfen haben wird, davon aus, dass bei Ankunft in Florida nicht mehr viel von ERIKA übrig sein wird.)<br /> <br /> - Jegliche Sturmwarnung östlich der Dominikanischen Republik wurde jetzt deaktiviert.<br /> <br /> 20:00 Uhr MESZ - ERIKAs Kern hat sich südlicher als erwartet gehalten und noch keinen Landfall vorgenommen. Er befindet sich aktuell weniger als 100 km SW von Santo Domingo noch über offenem Ozean. Dies bedeutet, dass an der Nordküste der schlimmste direkte Impakt bereits vorbei ist, wobei nicht zu vergessen ist, dass die noch einige Stunden anhaltenden starken Niederschläge das eigentliche Problem darstellen. Ab praktisch sofort sollte der Kern beginnen, Hispaniola in Richtung NW zu überqueren.<br /> <br /> - Flughafen Las Américas Santo Domingo<br /> &nbsp; Gestrichene Flüge (von bzw. nach Santo Domingo, keine Garantie auf Vollständigkeit)<br /> <div style="text-align: center;"> CUBANA - Santiago de Cuba</div> <div style="text-align: center;"> INSEL AIRLINES - San Martín</div> <div style="text-align: center;"> SEABORNE - San Juan, Puerto Rico</div> <div style="text-align: center;"> SPIRIT - Fort Lauderdale, Florida</div> <b><br /></b> 18:00 MESZ - ERIKAs Kern ist jetzt weniger als 100 km von Santo Domingo entfernt. Intensität gleichbleibend. Die US Virgin Islands Islands haben ihre Sturmwarnung deaktiviert, auf Teilen Kubas wurde Sturmwarnung (Watch) aktiviert.<br /> <br /> - Hinweis für Familien und Freunde von Urlaubern vor Ort:<br /> <span style="background-color: white; color: #444444;"><span style="font-family: inherit;">Wenn Sie sich nicht sofort nach Durchzug des Sturms mit Ihren Angehörigen vor Ort in Verbindung setzen können, beunruhigen Sie sich bitte nicht allzu sehr. Oftmals sind Strom- oder Telefonverbindungen unterbrochen und es kann im Extremfall bis zu ein paar Tagen dauern, bis die Kommunikation wieder hergestellt ist. (siehe auch:<a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2011/08/woher-bekomme-ich-aktuelle.html"> Informationen für Angehörige</a>)</span></span><br /> <br /> - In den USA hat man aus dem KATRINA-Desaster gelernt. Allen Kritikern zum Trotz; wir finden, richtig so:<br /> <b>Der Gouverneur von Florida Rick Scott hat gerade vorsorglich den Notstand &nbsp;(State of Emergency) ausgerufen.</b><br /> Das setzt wichtige Aktivitäten in Gang und finanzielle Bundesressourcen frei.<br /> <br /> - Unter ästhetischen Gesichtspunkten bleibt ERIKA ein ziemlich miserabler Wirbelsturm. Aber es ist satte Konvektion zu beobachten, was heftige Niederschläge bedeutet. Die große Gefahr kommt also wieder einmal vom Wasser. Bedenken Sie (vor Ort) bitte: <b>In den kommenden Tagen, wenn man eigentlich denkt, es ist vorbei, sind in bergigen Gegenden Erdrutsche möglich und vergessen Sie nicht die potenziell tödliche Kombination von überschwemmten Stellen und umgeknickten Strommasten (obwohl die Elektrizität heutzutage meist als Vorsichtsmaßnahme abgeschaltet wird)!</b></div> <div style="text-align: left;"> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://3.bp.blogspot.com/-paDCz3NXc2Q/VeBgGTKfdBI/AAAAAAAASh8/xVlG2ItUooQ/s1600/Satellitenbild%2BTropensturm%2BERIKA%2BDominikanische%2BRepublik.png" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Satellitenfoto Tropensturm Erika Dominikanische Republik HQ" border="0" height="167" src="http://3.bp.blogspot.com/-paDCz3NXc2Q/VeBgGTKfdBI/AAAAAAAASh8/xVlG2ItUooQ/s320/Satellitenbild%2BTropensturm%2BERIKA%2BDominikanische%2BRepublik.png" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">HQ-Satellitenfoto (GOES 13) ERIKA<br /> 28. August 2015 13 Uhr UTC<br /> Credit: NASA / NOAA</td></tr> </tbody></table> <b><br /></b> <b>- </b>Noch immer heftige Regenfälle auf Puerto Rico, Vieques, Culebra und den Virgin Islands.<br /> Die Sturmwarnung dort ist noch nicht deaktiviert worden!<br /> <b><br /></b> <b>Update</b><br /> <b><br /></b> Bei 28 km/h Zuggeschwindigkeit ist ERIKAs Kern noch etwa 250 km (ESE) von Santo Domingo entfernt. Sturmwinde werden bis zu 240 km vom Kern festgestellt. Mit anderen Worten: Es geht los.<br /> <br /> Letztendlich wird ERIKAs Zentrum die Dominikanische Republik nun doch recht zentral überqueren, sprich ein echter Landfall steht in etwa 10 Stunden bevor. Generell haben die GFS-Trackmodelle ziemlich gut gearbeitet, denn schon vor einer Woche deuteten sie auf die Dom Rep hin. Da selbige in Längsrichtung zur Zugbahn des Zyklons liegt, braucht es nur eine minimale Abweichung nach links oder rechts, um den Unterschied zwischen Landfall und fast keinem Impakt auszumachen.<br /> <br /> Wie dem auch sei, ganz Hispaniola steht unter Sturmwarnung, also auch Haiti.<br /> ERIKAs Intensität hat minimal zugelegt (85 km/h bei 1006 mBar).<br /> <br /> Sollten Sie vor Ort sein, befolgen Sie bitte die Anweisungen des Zivilschutzpersonals.<br /> <div style="text-align: center;"> <br /></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2012/04/hinweise-zum-verhalten-bei-sturm.html">Hinweise zum Verhalten bei Sturm am Urlaubsort </a>&nbsp;</b></div> <b><br /></b> Die Kurskorrektur und die Interaktion mit der Landmasse Hispañolas haben auch Konsequenzen fuer die Vorhersage desweiteren Verlaufs ERIKAs. Es dürfte nun eher mitten zwischen Kuba und den Bahamas entlang gehen. Am Montag wird dann ein direkter Landfall in Florida aus Richtung SE erwartet (allerdings nicht mehr als Hurrikan), was sich aber durchaus noch ändern kann, da auch hier wieder gilt: Florida in Längsrichtung zur Zugbahn.<br /> <b><br /></b> <b>............................................</b><br /> <b><br /></b> ERIKA ist weiterhin ein recht schwacher Tropischer Sturm (75 km/h max. anhaltende Windgeschwindigkeiten bei jetzt sogat 1008 mBar min. Kerndruck) und wird in Kürze Puerto Rico erreichen.<br /> <br /> Im Laufe des Tages werden die Sturmbedingungen dann in der Dominikanische Republik erwartet.<br /> Die letzten Trackprognosen bringen den Kern noch einmal etwas näher an die Nordküste, sodass selbst ein Landfall nicht ganz ausgeschlossen ist. Bis auf den Südwestzipfel steht die gesamte Dom Rep unter Sturmwarnung:<br /> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-ZDU57WdA4gM/Vd-47ijncyI/AAAAAAAAShs/DajvmQHCMVM/s1600/Tropensturm%2BErika%2BDomrep.png" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" height="159" src="http://2.bp.blogspot.com/-ZDU57WdA4gM/Vd-47ijncyI/AAAAAAAAShs/DajvmQHCMVM/s320/Tropensturm%2BErika%2BDomrep.png" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Zugbahnprognose Tropensturm ERIKA Dominikanische Republik<br /> Stand: 28. August 2015</td></tr> </tbody></table> Ab Freitagabend geht es dann auf den Bahamas weiter.<br /> Obwohl die Trackprognose auch dort etwas nach links gewandert ist, werden wohl so ziemlich alle zu den Bahamas gehörigen Inseln etwas abbekommen.<br /> <br /> ______________________________________________<br /> <b><br /></b> <b>27. August 2015</b><br /> <b><br /></b> <b>Update</b><br /> Der schlanke Warnkegel hat nichts genutzt.<br /> ERIKAs Zugbahnprognose wurde erneut nach links korrigiert, also in die für die Dominikanische Republik unerfreulichere Richtung. Der Kern des Zyklons sollte nun doch sehr nah an der Nordküste der Dom Rep vorbeiziehen:<br /> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-iURiFLq4MlE/Vd9AFhicUWI/AAAAAAAAShc/j-nTwNOqt2s/s1600/Tropensturm%2BErika%2BDominikanische%2BRepublik.png" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Tropischer Sturm Erika Dominikanischer Republik" border="0" height="192" src="http://1.bp.blogspot.com/-iURiFLq4MlE/Vd9AFhicUWI/AAAAAAAAShc/j-nTwNOqt2s/s320/Tropensturm%2BErika%2BDominikanische%2BRepublik.png" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Zugbahnprognose ERIKA Dominikanische Republik<br /> Stand 27. August 2015 mittags</td></tr> </tbody></table> &nbsp;Es wird an der Nordküste dementsprechend <a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/AT05/refresh/AL0515_PROB34_F120_sm2+gif/145821.gif">Sturmbedingungen</a> geben.<br /> <br /> Was den weiteren Verlauf anbelangt: Miami und Orlando müssen Anfang kommender Woche mit Hurrikanbedingungen rechnen.<br /> ....................................................................<br /> <b><br /></b> Inzwischen sieht ERIKA zwar etwas besser organisiert aus, aber einen richtig guten Eindruck macht sie immer noch nicht. Trotzdem ist Entwicklung festzustellen. Bei einem für einen Tropensturm recht hohen minimalen Kerndruck von nach wie vor 1006 mBar erreicht ERIKA jetzt immerhin schon max. anhaltende Windgeschwindigkeiten von 75 km/h. Und sie hat wie erwartet Fahrt aufgenommen. 26 km/h Zuggeschwindigkeit ist in der Region zwar nicht gerade rekordverdächtig, aber auch kein wirklich übliches Tempo.<br /> <br /> Am heutigen Donnerstag wird der Kern die Leeward und die Virgin Islands hinter sich lassen und am Ende des Tages wahrscheinlich knapp nördlich von Puerto Rico befinden.<br /> <br /> Vom Attribut "schlank" kann man generell halten, was man subjektiv mag, aber auf den Warnkegel der Impaktprognose eines Tropensturms bezogen ist "schlank" zweifelsohne eine sehr positive Eigenschaft, da sie zum Ausdruck bringt, dass sich die Forecaster ihrer Sache sehr sicher sind. Und weil bei vorliegender Schlankheit des Warnkegels die Vorhersage der Zugbahn ERIKAs auch noch wieder etwas nach rechts (Nord) korrigiert wurde, liegt die Nordküste der Dominikanischen Republik nur noch am Rand besagten Kegels. (Verfolgen Sie ruhig auch: <a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/AT05/refresh/AL0515_PROB34_F120+gif/024655.gif">die Grafik, die die Wahrscheinlichkeit für Sturmbedingungen darstellt.</a>)<br /> <br /> Schlimm wird es in der Dom Rep also wahrscheinlich nicht werden, <b>was allerdings kein Aufruf zum Leichtsinn sein soll</b>. Meiden Sie am Freitag am besten das Meer, wenn Sie vor Ort sind; allzu einladend dürfte es morgen ohnehin nicht daherkommen. So oder so: Offizielle Sturmwarnung wird unvermeidlich sein (zu Recht, alles andere wäre fahrlässig).<br /> <br /> Welcher Weg führt geometrisch betrachtet genau "mitten" über die Bahamas?<br /> ERIKA wird uns dies zwischen Freitag und Sonntag Abend ziemlich gut vorführen.<br /> <br /> Und danach?<br /> Geht es nun voraussichtlich doch nicht direkt nach Florida, sondern der Zyklon wird wohl kurz vorher nach rechts driften und könnte zu einem jener Wirbelstürme werden, die die US-Ostküste "abgrasen". Intensitätsprognosen für diesen Fall sind (noch) sehr schwierig.<br /> <br /> __________________________________<br /> <br /> <b><br /></b> <b>26. August 2015</b><br /> <b><br /></b> <b>Update:</b><br /> <b>Aktuelle Sturmwarnungen</b><br /> <b><br /></b> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-HGb0ldTd2us/Vd28SomQcyI/AAAAAAAAShM/bHGi9OftxZY/s1600/Sturmwarnung%2BErika%2BTropensturm.png" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Tropischer Sturm Erika Sturmwarnung" border="0" height="160" src="http://2.bp.blogspot.com/-HGb0ldTd2us/Vd28SomQcyI/AAAAAAAAShM/bHGi9OftxZY/s320/Sturmwarnung%2BErika%2BTropensturm.png" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Sturmwarnungen Tropischer Sturm ERIKA<br /> 26. August 2015 vormittags</td></tr> </tbody></table> <b><br /></b> <b><br /></b> ERIKA befindet sich aktuell noch ca. 800 km (E) von Antigua, ist mit 65 km/h max. anhaltenden Windgeschwindigkeiten bei einem min. Kerndruck von 1006 mBar nur gerade so ein Tropischer Sturm und noch immer ziemlich miserabel organisiert.<br /> <br /> Die jüngsten Prognosen beinhalten in erster Linie drei Veränderungen gegenüber gestern:<br /> <br /> 1) Die Trackprognose ist nach Süden korrigiert worden und somit näher an Puerto Rico und die Dominikanische Republik herangerückt. Ein Landfall wird wahrscheinlicher.<br /> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-2EKwVkU201g/Vd0kJ2K6sqI/AAAAAAAASg8/CF6Yh8udbOk/s1600/Tropischer%2BSturm%2BErika.png" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt=" Tropischer Sturm Erika Dominikanischer Republik Florida" border="0" height="198" src="http://4.bp.blogspot.com/-2EKwVkU201g/Vd0kJ2K6sqI/AAAAAAAASg8/CF6Yh8udbOk/s320/Tropischer%2BSturm%2BErika.png" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Prognose ERIKA 26. August 2015<br /> Credit: NOAA</td></tr> </tbody></table> <br /> <br /> 2) ERIKA dürfte früher als erwartet an Zuggeschwindigkeit zulegen und die inzwischen fast als sicher anzunehmenden Sturmbedingungen Puerto Rico bereits am Donnerstag und die Dominikanische Republik in der Nacht zum Freitag erreichen.<br /> <br /> 3) Die Intensivierung zum Hurrikan - wenn es denn überhaupt dazu kommt - sollte später als erwartet stattfinden. Und zwar erst kurz vor Erreichen Floridas. DASS Florida (ab Sonntag) etwas abbekommt, gilt mittlerweile als ziemlich wahrscheinlich.<br /> <br /> ____________________________________<br /> <br /> <br /> <br /> Noch etwas mehr als 1000 km östlich der Kleinen Antillen hat sich der Tropische Sturm ERIKA gebildet.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> ERIKAs Weg wird laut jüngsten GFS-Modellen zunächst über die nördlichen Antillen (Donnerstag, erste Sturmwarnung bereits aktiviert), dann knapp nördlich an Puerto Rico und der Dominikanischen Republik vorbei (Freitag) zu den Bahamas (Samstag und Sonntag) und danach eventuell bis nach Florida führen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Es ist davon auszugehen, dass der Zyklon bei den Bahamas zu einem Hurrikan wird.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Detailliertere Informationen folgen.&nbsp;</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-39648520714703821792015-08-19T08:55:00.003-07:002015-08-24T06:42:21.587-07:00Tropischer Sturm DANNY<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/04L/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild DANNY</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/AT04/refresh/AL0415W5_NL_sm2+gif/143247W5_NL_sm.gif">Aktuelle Prognose DANNY</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>24. August 2015</b><br /> <b><br /></b> <b>Update: DANNY ist kein Tropischer Sturm mehr.</b><br /> .........................................................................................................<br /> <b><br /></b> DANNY beginnt jetzt mit der Überquerung der Kleinen Antillen.<br /> <br /> Gerade noch ein Tropischer Sturm, wird der Kern DANNYs zwischen Guadeloupe und Dominica entlangziehen. Die prognostizierte Zugbahn wurde nach Süden korrigiert und es wird kein Landfall mehr auf Puerto Rico oder in der Dominikanischen Republik erwartet. In Kürze dürfte DANNY wie erwartet zu einem Tropischen Tief degradiert werden.<br /> <b><br /></b> <b>23. August 2015</b><br /> <b><br /></b> DANNY baut schneller ab als erwartet.<br /> <br /> Auch wenn auf einigen der nördlichen Kleinen Antillen inzwischen notwendigerweise Tropical Storm Warning aktiviert wurde - denn noch ist DANNY ein Tropischer Sturm - kann man jetzt davon ausgehen, dass der Zyklon bereits am Montag zu einem Tropischen Tief abklingen und als solches am Dienstag Puerto Rico und die Dominikanische Republik erreichen wird.<br /> <br /> Nehmen Sie es bitte nicht zu sehr auf die leichte Schulter, sollten Sie vor Ort sein, denn auch ein Tropentief kann eine heftige Angelegenheit sein. Es gibt aufgrund DANNYs aber keinen Grund, über eine Abreise oder das Canceln Ihres Urlaubs nachzudenken. Rechnen Sie von Montag bis Mittwoch mit (möglicherweise extrem) schlechtem Wetter und halten Sie sich vor allem an Badeverbote.<br /> <br /> SANNYs Nachfolgerin ERIKA steht bereits in den Startlöchern. Bisher sieht es aber danach aus, als wolle sie bereits vor Erreichen der Karibik nach Norden kurven. Sollte ERIKA doch zur Dom Rep ziehen, ist mit einer Ankunft am kommenden Wochenende zu rechnen.<br /> <b><br /></b> <b>22. August 2015</b><br /> <b><br /></b> Mittlerweile ist DANNY noch etwa 1000 km von den nördlichen Antillen entfernt und nach wie vor ein Hurrikan, obwohl alles darauf hindeutet, dass der Zyklon bereits vor Erreichen der Karibik zu einem Tropischen Sturm degradiert werden wird.<br /> <br /> Die Zuggeschwindigkeit sollte ab Sonntag konstant zunehmen. Am Montag Morgen oder Vormittag wird der Kern DANNYs die nördlichen Antillen ueberqueren (Tropical Storm Watch wurde aktiviert auf: Antigua, Barbuda, Montserrat, St. Kitts, Nevis, Anguilla, Saba, St. Eustatius und St. Maarten) und am Dienstag sind dann Puerto Rico und die östliche Dominikanische Republik dran (in beiden Fällen ist ein Landfall wahrscheinlich).<br /> <br /> Ab Mittwoch führt DANNYs Weg dann vermutlich zwischen Kuba und den Bahamas hindurch doch nach Florida, aber sehr wahrscheinlich nur noch als Tropisches Tief.<br /> <b><br /></b> <b>20. August 2015</b><br /> <b><br /></b> DANNY ist mittlerweile ein Hurrikan der Kategorie 1.<br /> <br /> Es sieht so aus, als ob der Wirbelsturm den Status "Hurrikan" bis zum Erreichen der Kleinen Antillen halten, dann aber an Intensität verlieren wird.<br /> <br /> Die Trackprognose bringt DANNY im Moment nach dem Überqueren der nördlichen Antillen (zwischen Sonntag und Montag) direkt nach Puerto Rico (zwischen Montag und Dienstag) und danach zur Dominikanischen Republik.<br /> <br /> Zumindest ist davon auszugehen, dass der Zyklon bis dahin recht flott unterwegs sein wird, was einen positiven Effekt auf die Dauer des Impakts hätte.<br /> ....................................<br /> <br /> <br /> Etwas mehr als 2000 km E der der Kleinen Antillen hat sich der Tropische Sturm DANNY gebildet.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Noch ist DANNY eine recht unorganisierte Angelegenheit, sollte aber in den kommenden Tagen in Form kommen und am Wochenende zu einem Hurrikan werden. Anfang nächster Woche wird der Zyklon dann wahrschlich die nördlichen Antillen überqueren und dann zumindest Puerto Rico und die Dominikanische Republik besuchen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Aktuell sieht es nach einer frühzeitigen Rechtsdrift aus, weit vor Erreichen Floridas. Als gesichert kann man dies allerdings noch nicht bezeichnen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Am Samstag werden wir Ihnen Genaueres hinsichtlich des weiteren Verlaufs sagen können, aber auf Puerto Rico und in der Dom Rep sollten sie damit rechnen, dass Sie Besuch von einem Tropensturm bekommen.&nbsp;</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-61292492646471029972015-06-08T13:12:00.000-07:002015-06-17T07:57:37.905-07:00Hurrikan CARLOS Mexiko (Manzanillo, Puerto Vallarta)<b>17. Juni 2015</b><br /> CARLOS ist nun endgültig kein Hurikan mehr und wird voraussichtlich bald zu einem Tropischen Tief abklingen..<br /> Der Kern des Zyklons sitzt genau an der Küste bei Manzanillo und es gilt noch Sturmwarnung bis Cabo Corrientes.<br /> <b><br /></b> <b>16. Juni 2015</b><br /> Dern Kern des Zyklons wird letztendlich doch ein wenig weiter von der Küste entfernt bleiben als erwartet, was einen großen Unterschied ausmacht.<br /> <br /> Noch immer ist CARLOS ein Hurrikan, aber nur gerade so. In spätestens 24 Stunden sollte es mit dem Status vorbei sein.<br /> <br /> Ziemlich langsam sollte der Wirbelsturm in den kommenden Tagen seinen Weg parallel zur mexikanischen Pazifikküste ziehen und am Freitag zu einem Tropischen Tief abklingen. Sturmwarnung gilt bis Cabo Corrientes, in Puerto Vallarta ist die Annäherung bereits spürbar:<br /> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://webcamsdemexico.net/puertovallarta1/live.jpg?d=1434469823013" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://webcamsdemexico.net/puertovallarta1/live.jpg?d=1434469823013" height="240" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Live Webcam Puerto Vallarta</td></tr> </tbody></table> <br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <b>15. Juni 2015</b><br /> <b>Update:</b><br /> CARLOS ist noch einmal ein Hurrikan, es gilt Sturmwarnung von Punta San Telmo bis Cabo Corrientes.<br /> ....................................<br /> <br /> Noch hat CARLOS den Status "Hurrikan" nicht wiedererlangt und wird dies - wenn überhaupt - wohl auch nur noch für kurze Zeit tun.<br /> <br /> Die Trackprognose wurde minimal nach W korrigiert, was aber als Konsequenz bedeutet, dass man nicht mehr von einem Landfall ausgeht. Trotzdem sollte der Kern Manzanillo sehr nahe kommen, wahrscheinlich noch als Tropischer Sturm.<br /> <b><br /></b> <b>14. Juni 2015</b><br /> CARLOS ist vorübergehend kein Hurrikan mehr, es ist aber davon auszugehen, dass er morgen erneut an Intensität gewinnt.<br /> <br /> Und mittlerweile deutet alles auf einen Landfall hin.<br /> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-qWtTdaLh2Eg/VX20djM4qSI/AAAAAAAASgA/VMV1eQxPD20/s1600/Hurrikan%2BCarlos%2BPuerto%2BVallarta.png" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" height="250" src="http://2.bp.blogspot.com/-qWtTdaLh2Eg/VX20djM4qSI/AAAAAAAASgA/VMV1eQxPD20/s320/Hurrikan%2BCarlos%2BPuerto%2BVallarta.png" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Prognose Hurrikan CARLOS vom 14. Juni 2015</td></tr> </tbody></table> Aktuell bringt die Prognose des NHC CARLOS direkt nach Manzanillo (zwischen Dienstag und Mittwoch als TS oder Hurrikan) und Puerto Vallarta (zwischen Mittwoch und Donnerstag als TS oder TD), wobei die Beschaffenheit des küstennahen Inlands ein langes Überleben eines Wirbelsturms praktisch unmöglich macht.<br /> <br /> Es gilt Hurrikanwarnung von Tecpan der Galeana bis Punta San Telmo und von Tecpan bis Acapulco noch immer Tropical Storm Warning.<br /> <br /> In Acapulco sieht das Wetter logischerweise nicht sehr freundlich aus:<br /> <br /> <div class="separator" style="clear: both; text-align: center;"> </div> <br /> _____________________________________<br /> <b><br /></b> <b>13. Juni 2015</b><br /> Mit CARLOS ist nun erwartungsgemäß auch der dritte Tropische Sturm der aktuellen Pazifischen Hurrikansaison zu einem Hurrikan geworden.<br /> <br /> Der Kern des Zyklons befindet sich momentan etwas mehr als 200 km südlich von Acapulco und ist mit 4 km/h nun zumindest wieder langsam unterwegs.<br /> In den kommenden Tagen wird CARLOS dicht an der Küste entlangziehen und dabei am Dienstag Manzanillo und am Mittwoch Puerto Vallarta (dann eventuell schon kein Hurrikan mehr) recht nahe kommen, ohne dass bisher von einem Landfall ausgegangen wird.<br /> <br /> Die aktuellen Sturmwarnungen:<br /> Hurricane Watch: Punta San Telmo bis Lázaro Cárdenas<br /> Tropical Storm Warning: Lázaro Cárdenas bos Tecpan de Galeana<br /> TropicalStorm Watch: Acapulco bis Tecpande Galeana<br /> __________________________________________<br /> <br /> <b><br /></b><b>12. Juni 2015</b><br /> CARLOS ist mittlerweile offiziell und tritt 260 km SSW von Acapulco auf der Stelle.<br /> Wenn er sich später in Bewegung setzt, sollte er sich schön parallel zur mexikanischen Pazifikkueste halten und am Sonntag zu einem Hurrikan werden.<br /> <br /> Eine erste Sturmwarnung wurde aktiviert: Tropical Storm Watch von Acapulco bis Zihuatanejo.<br /> <br /> Als Endstation ist wieder Baja California möglich.<br /> ________________________________________<br /> <b><br /></b> <b>10. Juni 2015</b><br /> <b><br /></b> <b>Update</b><br /> Mittlerweile ist 94E das Tropische Tief 3E.<br /> Aktuell ist davon auszugehen, dass CARLOS zunächst auf etwa Acapulco zu ziehen und dabei zwischen Freitag und Samstag zu einem Hurrikan werden wird, bevor er dann zwischen Samstag und Sonntag eine 90°- Linksdrift vornehmen und parallel zur mexikanischen Pazifikküste seinen Weg ziehen sollte.<br /> <br /> Aktuell wird also kein Landfall prognostiziert, aber es dürften ab dem Wochenende einige mehr oder weniger heftige Wetterbeeinträchtigungen die Küste aufwärts zu beobachten sein.<br /> ..............................<br /> <br /> 94E wird wahrscheinlich heute oder morgen zu einem Tropischen Tief.<br /> Das GFS-Ensemble bringt den Zyklon mittlerweile nach Guerrero (Acapulco), gleichzeitig sieht die Intensitätsprognose um einiges freundlicher aus. Morgen dürfte wie angekündigt halbwegs Klarheit herrschen.<br /> ______________________________________<br /> <b><br /></b> <b>9. Juni 2015</b><br /> Die Trackprognose verschiebt sich momentan immer weiter in Richtung Westen, was vielfältige Konsequenzen haben kann. Aktuell würde es nach Oaxaca gehen, aber wenn die Entwicklung so weitergeht, sind noch ganz andere Szenarien möglich.<br /> <br /> Bis Donnerstag sollte die Lage klarer werden.<br /> ________________________________________<br /> <br /> Wir befassen uns sehr früh mit CARLOS, weil wahrscheinlich nicht viel Zeit zwischen Entstehung und Landfall bleiben wird.<br /> <br /> Ein paar 100 Kilometer S des Golfs von Tehuantepéc befindet sich System 94E inmitten sehr guter Bedingungen für die Entstehung eines Zyklons. 94E sollte in wenigen Tagen zum Tropischen Sturm CARLOS werden und am Wochenende in Chiapas oder Oaxaca anLand gehen. Die aktuellen GFS-Modelle zeigen einen Hurrikan, womit auch ein spürbarer Impakt in Guatemala wahrscheinlich ist.Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-75361778321666607302015-06-01T20:30:00.000-07:002015-06-08T13:05:10.784-07:00Hurrikan BLANCA zieht nach Baja California<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/02E/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild BLANCA</b></a><br /> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/EP02/refresh/EP0215W5_NL_sm2+gif/023427W5_NL_sm.gif">Aktuelle Prognose BLANCA</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>8. Juni 2015</b><br /> <b>Update</b><br /> Die Sturmwarnung südlich von La Páz und Santa Fé wurde deaktiviert.<br /> BLANCA ist allerdings noch ein Tropischer Sturm. Ihr Kern befindet sich wieder über dem Pazifik, aber Zeit fue eine Reintensivierung wird nicht bleiben; der zweite Landfall etwas südlich der Grenze zwischen BCS und BCN steht unmittelbar bevor.<br /> <br /> Sehr wahrscheinlich wird dann bald die Degradierung zu einem Tropischen Tief verkündet werden.<br /> ...........................<br /> <br /> BLANCA ist bei Puerto Cortés auf Baja California an Land gegangen, was den frühesten Landfall eines Tropensturms auf Baja California in der registrierten Geschichte bedeutet.<br /> <br /> Ab sofort wird der Zyklon ziemlich schnell an Intensität verlieren und voraussichtlich noch heute zu einem Tropischen Tief degradiert werden. Die Sturmwarnung bis hoch nach Loreto und Punta Abreojos wird noch solange aktiv bleiben, bis BLANCA offiziell zu einem Tropentief deklariert wird.<br /> ___________________________________________<br /> <b><br /></b> <b>7. Juni 2015</b><br /> <b>Update</b><br /> BLANCA ist kein Hurrikan mehr.<br /> <br /> Die Sturmwarnung wurde bis Punta Abreojos erweitert. Der Kern des Zyklons im Laufe des Nachmittags und der der Nacht knapp westlich an Baja California Sur vorbeiziehen und in der Morgenstunden des Montags Puerto San Carlos nahekommen oder dort sogar einen ersten Landfall vornehmen.<br /> ______________________________<br /> <br /> Noch immer ist BLANCA ein Major Hurricane (Kat. 3) und wird wohl auch noch als Hurikan Impakt auf den Süden Baja Californias haben. Hurricane Watch wurde aktiviert.<br /> <br /> Die Tropical Storm Warning wurde an beiden Küsten nach Norden ausgedehnt und gilt jetzt von Loreto bis Puerto Andresito.<br /> <b><br /></b> <b>6. Juni 2015</b><br /> BLANCA hat doch noch einmal die Kategorie 4 erreicht, womit eine Ankunft des an der Westküste Baja Californias noch als Tropischer Sturm wahrscheinlich ist.<br /> <br /> Tropical Storm Watch von Santa Fé bis La Páz wurde inzwischen in Tropical Storm Warning hochgestuft.<br /> <b><br /></b> <b>4. Juni 2015</b><br /> Es gibt sowohl Positives als auch Negatives zu berichten.<br /> Die Trackprognose wurde ein wenig zurück nach rechts (E) korrigiert, womit die erwartete Zugbahn BLANCAs wieder genau nach Baja California führt.<br /> Andererseits hat der Zyklon heute deutlich entgegen den Erwartungen an Intensität verloren und wird aktuell der Kategorie 2 zugeordnet. Man geht nicht davon aus, dass BLANCA noch einmal zu einem Major Hurricane wird.<br /> <br /> Die prognostizierte Ankunftszeit des Kerns des dann wohl "nur noch" Tropischen Sturms an der Südspitze Baja Californias bleibt der Sonntagnachmittag.<br /> Es ist in Kürze mit den ersten Sturmwarnungen zu rechnen.<br /> _______________________________<br /> <b><br /></b> <b>3. Juni 2015</b><br /> So richtig vorwärts bewegt hat sich BLANCA noch nicht, dafür aber innerhalb von 24 Stunden die Kategorie 4 erreicht. Das ist schon ein gewaltiger Energieumsatz so früh in der Saison. Zweiter Tropensturm, zweiter Major Hurricane.<br /> <br /> Die Trackprognose wandert fast unmerklich immer weiter nach links (W). Das ist sowohl für den Impakt an der mexikanischen Festlandküste als auch für Baja California zu begrüßen. Denn wenn es so weitergeht, wird es eventuell keinen direkten Landfall auf der Halbinsel geben.<br /> <br /> Im Moment geht das NHC davon aus, dass BLANCA zwar recht lange nicht nur ein Hurrikan, sondern auch ein Major bleiben (noch bis Samstag Abend), dann aber genauso schnell abbauen wie sie sich heute intensiviert hat und "nur noch" als Tropischer Sturm bei Baja California ankommen wird.<br /> _________________________________<br /> <b><br /></b> <b>2. Juni 2015</b><br /> Die Prognosen sehen gefestigter aus. Es geht nach Baja California.<br /> <br /> <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2015/06/tropischer-sturm-blanca-vor-mexiko.html">BLANCA</a>&nbsp;ist mittlerweile ein Hurrikan und es ist von einer rapiden weiteren Intensivierung bis hoch in die Kategorie 4 auszugehen. Dabei sollte der Wirbelsturm seinen Weg nach NNW nun bald antreten.<br /> <br /> Im Moment deutet die Landfallprognose auf die Südspitze Baja Californias (am Sonntag Nachmittag als Tropischer Sturm).<br /> <br /> Als Major Hurricane wird BLANCA natürlich auch das Wetter an der Festlandküste beeinträchtigen. Von Acapulco ueber Zihuatanejo, Manzanillo und Puerto Vallarta bis hoch nach Mazatlán ist ab morgen mit etwas mehr oder weniger Wind und Regen zu rechnen.<br /> ____________________________________<br /> <br /> Etwas mehr als 600 km S von Zihuatanejo hat sich der Tropensturm BLANCA gebildet.&nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Bis Mittwoch sollte der Zyklon so ziemlich auf der Stelle treten und ab Donnerstag Fahrt in Richtung N aufnehmen. Dieses "auf der Stelle treten" ist immer ein Problem für eine exakte Prognose und so beobachten wir auch in diesem Fall eine gravierende Änderung der Vorhersage.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Von denen es zwar noch weitere geben kann, aber im Moment deutet alles darauf hin, dass es nach Baja California o der an die nördliche mexikanische Pazifikküste geht.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Wenn BLANCA ihren Weg nach Norden antritt, wird sie wahrscheinlich ein Major Hurricane sein oder bald werden. Es besteht aber Hoffnung, dass der Wirbelsturm beim wahrscheinlichen Landfall bereits wieder deutlich an Intensität verloren haben wird.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Ernst wird es für die Region laut aktuellem Stand der Dinge ab Samstag werden.&nbsp;</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-29449852323988072302015-05-07T22:44:00.001-07:002015-05-09T08:12:41.138-07:00Tropischer Sturm ANA 2015<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/01L/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild ANA</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/AT01/refresh/AL0115W5_NL_sm2+gif/150022W5_NL_sm.gif"><b>Aktuelle Prognose ANA</b></a></div> <br /> <b>9. Mai 2015</b><br /> Mittlerweile ist ANA ein Tropischer Sturm und hat sich, wenn auch sehr langsam (6 km/h), wie erwartet in Richtung NW in Bewegung gesetzt. Dabei hat die Intensität noch etwas zugenommen.<br /> Bei einem immer noch konstanten minimalen Kerndruck von 1001 mBar erzeugt der Wirbelsturm jetzt 95 km/h max. anhaltende Windgeschwindigkeiten.<br /> <br /> Die Sturmwarnung wurde nach Norden hin bis Cape Lookout ausgedehnt. Sturmbedingungen werden ab heute Nachmittag an der Küste von North- und South Carolina erwartet, der Landfall dann in der Nacht auf Sonntag oder am Sonntag Vormittag.<br /> <b><br /></b> <b>8. Mai 2015</b><br /> ANA befindet sich mittlerweile knapp 300 km SSE von Myrtle Beach (South Carolina) und produziert immerhin max. anhaltende Windgeschwindigkeiten von 75 km/h.<br /> <br /> Zwischen South Santee River und Surf City wurde Tropical Storm Warning aktiviert.<br /> <br /> Aufgrund ihrer subtropischen Eigenschaften ist ANA ein ziemlich unorganisiertes Gebilde. Im Moment ist kaum Bewegung zu beobachten. Aller Voraussicht nach wird der Zyklon in den kommenden Tagen in den Carolinas an Land gehen.<br /> ___________________________________________<br /> <br /> Und da haben wir ihn.<br /> Den Westatlantiksturm, der schon im Mai stattfand.<br /> <br /> Im vergangenen Jahrzehnt haben sich Tropische Stürme im Atlantik größtenteils an das statistisch vorgegebene Zeitfenster gehalten. Zwischen "tropisch" und "subtropisch" besteht zwar ein gravierender Unterschied bezüglich der Entstehung und der Lebenserhaltung, aber letztendlich ist ANA existent.<br /> <br /> Was die "leichte Schulter" ist, sollte erst einmal definiert werden. Auf selbige sollte man ANA aber nicht nehmen, wenn man an der mittleren US-Ostküste lebt.<br /> <br /> Aktuell befindet sich ANA vor den Carolinas und es ist davon auszugehen, dass der Zyklon auch irgendwo dort an Land geht. Ganz im Gegensatz zu den gestrigen Prognosen, die den Wirbelsturm noch die komplette Ostküste "abgrasen" sahen.<br /> <br /> Von Edisto Beach (SC) bis hoch zum Cape Lookout (NC) gilt Tropical Storm Watch.<br /> Die "Übersetzung" ist relativ einfach. In besagtem Küstenbereich wird es in den kommenden Tagen ein wenig ungemütlich werden. Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-23940016109131291742015-01-14T11:39:00.001-08:002015-01-17T11:04:29.861-08:00Tropischer Sturm MEKKHALA (AMANG) zieht zu den Philippinen<div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/01W/imagery/rb0.gif">Aktuelles Satellitenbild MEKKHALA (AMANG)</a></b></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.usno.navy.mil/NOOC/nmfc-ph/RSS/jtwc/warnings/wp0115.gif">Aktuelle Prognose MEKKHALA (AMANG)</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>17. Januar 2015</b><br /> <b>Nacht-Update</b><br /> Schwere Niederlage für die US-Institute.<br /> MEKKHALAs Kern hat über Ost-Samar gekurvt und befindet sich jetzt auf Kurs NW bis NNW und ist damit auf dem Weg nach Luzon. Wie erwartet ist der Zyklon kein Taifun mehr.<br /> <br /> Das Kuriosum haben Sie sicher schon gelesen: Papst Benedikt musste seinen Besuch auf Tacloban aufgrund der Ankunft MEKKHALAs vorzeitig beenden, wobei er Tacloban besucht hatte, um der Opfer <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2013/11/tropischer-sturm-haiyan-yolanda-als.html">HAIYAN</a>s zu gedenken.<br /> ................................<br /> <b><br /></b> <b>Update</b><br /> <b><br /></b> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: right; margin-left: 1em; text-align: right;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://3.bp.blogspot.com/-WoUVb-XPAwU/VLlr3ByzX4I/AAAAAAAASdQ/vCz2tEJCCps/s1600/Mekkhala%2BAmang%2BSamar%2BPhilippinen.png" imageanchor="1" style="clear: right; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-WoUVb-XPAwU/VLlr3ByzX4I/AAAAAAAASdQ/vCz2tEJCCps/s1600/Mekkhala%2BAmang%2BSamar%2BPhilippinen.png" height="121" width="200" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Satellitenbild MEKKHALA (AMANG)<br /> bei Samar, Philippinen<br /> 17. Januar 2015<br /> Credit: CIMSS</td></tr> </tbody></table> Es geht los auf den Philippinen.<br /> Die US-Institute sehen MEKKHALA doch noch als Taifun, obwohl die Interaktion mit der Landmasse bald wieder zu einer Degradierung führen dürfte.<br /> <br /> JTWC und CIMSS haben ihre Trackprognose noch einmal etwas nach S korrigiert, während JMA und Pagasa an ihrer Rechtsdrift festhalten.<br /> <br /> Der Landfall des Kerns wird wohl in etwas weniger als 12 Stunden am Südende Ost-Samars stattfinden.<br /> <br /> ...........................<br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/imagery/single.cgi?image=Mekkhala.A2015016.0455.250m.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-1i3eQpS3dXc/VLkq-VLYOFI/AAAAAAAASdA/kJWswCj6gJc/s1600/Mekkhala%2BAmang%2BSatellitenfoto.jpg" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">HQ-Satellitenfoto<br /> MEKKHALA<br /> AMANG<br /> 16. Januar 2015</td></tr> </tbody></table> MEKKHALA (AMANG) ist ein wenig intensiver als prognostiziert und wird die Philippinen fast als Taifun erreichen.<br /> <br /> Den ersten Landfall auf Samar am Samstag kann man inzwischen als sicher ansehen. Am weiteren Weg scheiden sich die (US- und JMA-) Geister nach wie vor. JTWC und CIMSS glauben an eine Zugbahn Samar - Mindoro, die Japaner an eine Zugbahn Samar - Luzon.<br /> <br /> Im ersten Fall sollte der Zyklon die Philippinen am Montag hinter sich gelassen haben, im zweiten am Dienstag.<br /> <br /> Die Pagasa sieht sogar eine noch frühere Rechtskurve als die JMA, welche einen Landfall an der Ostküste Luzons zur Folge hätte. Es bleibt also nur, sich sowohl auf Mindoro als auch auf Luzon auf Sturmbedingungen einzustellen.<br /> ______________________________________________<br /> <br /> <b><br /></b> <b>16. Januar 2015</b><br /> Inzwischen wurde die Prognose der Zugbahn MEKKHALAs weiter und weiter nach Süden hin korrigiert. Um nur die größeren Inseln zu nennen: Samar und Mindoro werden laut aktuellem Stand der Dinge einen Landfall erleben. Zumindest laut den US-Instituten. Die kleineren Inseln auf dem Weg zwischen Samar und Mindoro kennen Sie selbst besser als wir, falls dieser Artikel interessant für Sie ist.<br /> <br /> Die philippinische Pagasa sieht noch immer eine starke Rechtskurve, welche den Zyklon von SE aus nach Luzon bringen würde.<br /> <br /> In beiden Varianten wird der Kern morgen (Samstag, 17. Januar 2015) Mittag über Samar erwartet.<br /> Danach werden wir sehen, wer Recht behält. Nicht zynisch gemeint: In Relation mit Gewohntem bedeutet ein Gerade-mal-so-Tropensturm für die Philippinen kaum mehr als ein Unwetter.<br /> <br /> Lassen Sie bitte trotzdem Vorsicht walten!<br /> <b><br /></b> <b>15. Januar 2015</b><br /> Es bleibt dabei, dass MEKKHALA wahrscheinlich kein besonders starker Sturm wird, allerdings ist die Trackprognose immer weiter in Richtung S korrigiert worden und aktuell sieht es danach aus, als würde der Zyklon zentral über die Philippinen ziehen und auch Manila - voraussichtlich nur noch als Tropisches Tief - nahe kommen.<br /> <br /> Das Überqueren der Philippinen wird am Wochenende stattfinden.<br /> <b><br /></b> <b>Update</b><br /> Inzwischen sehen auch &nbsp;die US-Institute MEKKHALA als Tropischen Sturm und die Pagasa hat den Namen AMANG vergeben.<br /> <br /> Die Trackprognose deutet mittlerweile &nbsp;darauf hin, dass die Rechtskurve des Zyklon vor den Philippinen nicht so stark ausfallen wird und es ist von einem Landfall auf Luzon auszugehen.<br /> ...................................<br /> <br /> Nahe der Insel Yap hat sich der Tropische Sturm MEKKHALA (01W) gebildet.</div> <div style="text-align: left;"> Die US-Institute stufen ihn noch &nbsp;als Tropisches Tief ein.</div> <div style="text-align: left;"> MEKKHALAs Kern hat bereits den 135. Längengrad überschritten und fällt somit auch in den Zuständigkeitsbereich der philippinischen Pagasa und es dürfte nicht mehr lange dauern, bis seitens &nbsp;dieser Behörde auch der Name AMANG vergeben wird.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> MEKKHALA zieht momentan &nbsp;mit Kurs W auf die Philippinen zu, sollte aber vor Erreichen selbiger stark rechts kurven und knapp an Luzon vorbei nach Norden ziehen. Dabei erwartet man keinen starken Wirbelsturm. Bei Ankunft nahe Luzon wird der Zyklon laut der aktuellen Erwartungen wahrscheinlich nur noch ein Tropisches Tief sein.&nbsp;</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-40651342221934154122015-01-10T20:18:00.002-08:002015-01-16T07:12:33.726-08:00Tropischer Sturm BANSI <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/92S/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild BANSI</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://files.meteofrance.com/files/cyclone/SWI$05_20142015.png">Aktuelle Prognose BANSI</a></b></div> <div style="text-align: center;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>16. Januar 2015</b><br /> <b>Abend-Update</b><br /> <b><br /></b> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/imagery/single.cgi?image=Bansi.A2015015.0615.250m.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-nC7ABvHwfSE/VLkj9ZZOS2I/AAAAAAAAScw/f1DvVSzx4BQ/s1600/Bansi%2BRodrigues%2BLandfall.jpg" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">HQ-Foto<br /> BANSI kurz vor <br /> Ankunft&nbsp;Rodrigues</td></tr> </tbody></table> BANSI hat Rodrigues hinter sich gelassen und schrammt aktuell noch an der Kategorie 5.<br /> <br /> Jetzt zieht der Zyklon weiter in Richtung SE - ESE und wird kein Festland mehr gefährden. Innerhalb der kommenden 72 Stunden sollte BANSI zu einem Tropischen Sturm abklingen.<br /> <br /> Bis eine Zusammenfassung der exakten Schadensmeldungen vorliegt, werden noch ein paar Tage ins Land gehen.<br /> <br /> <br /> <br /> ...............................<br /> <br /> BANSIs Auge ist gerade knapp nördlich und nur knapp unter der Kategorie 5 an Rodrigues vorbeigezogen. Vom momentanen Tagesanbruch werden die Bewohner noch nicht allzu viel mitbekommen, aus Schwarz wird dunkles Grau.<br /> <br /> Es wird noch ein paar Stunden dauern, bis das Schlimmste des direkten Impakts vorüber ist. Dann kommen die Folgegefahren. Klitzekleiner Lichtblick: Zumindest hat der Zyklon nun endlich Fahrt aufgenommen und ist mittlerweile mit etwas mehr als 20 km/h unterwegs.<br /> <br /> Wenn Sie Angehörige oder Freunde vor Ort wissen, machen Sie sich bitte keine Sorgen (wir wissen, es ist unvermeidlich), falls Sie eventuell sogar tagelang keinen Kontakt herstellen können. Gehen Sie erst einmal davon aus, dass Strom, Telefon und Internet nicht zur Verfügung stehen. Vielleicht nicht einmal durch unterbrochene Leitungen verursacht, sondern durchaus auch als Vorsichtsmaßnahme (Gerade NACH dem Durchzug Tropischer Stürme sterben einfach noch viel zu viele Menschen u.a. durch Stromschlag. Extremniederschlag verursacht Ueberschwemmungen - Wind verursacht umfallende bzw. abknickende Strommasten - nicht abgeschaltete Stromleitung fällt und angesammeltes Wasser - den Rest können Sie sich vorstellen.)<br /> <br /> siehe auch: <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2011/08/woher-bekomme-ich-aktuelle.html">Info für Angehörige und Freunde</a><br /> <br /> Bleiben Sie (vor Ort) bitte vorsichtig!<br /> Auch wenn am Samstag die Sonne wieder strahlen wird.<br /> Bis &nbsp;BANSI sich mehrere hundert Kilometer entfernt befindet, bleibt das Meer (Strömungen) die größte Gefahr.<br /> ______________________________________________________________<br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <b>15. Januar 2015</b><br /> <b>Update</b><br /> BANSI hat ein so genanntes Eye Replacement vorgenommen und als Folge wird befindet sich das Auge jetzt etwas NE der Trackprognose und das Zentrum wird knapp NW an Rodrigues vorbeiziehen. Inzwischen geht man davon aus, dass die Kategorie 5 nicht mehr erreicht wird.<br /> .............................<br /> <b><br /></b> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/imagery/single.cgi?image=Bansi.A2015014.0955.250m.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-IhnE6wkiwsY/VLe-TYxaMYI/AAAAAAAAScM/DXFMpJFGohU/s1600/Bansi%2BRodrigues.jpg" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">HQ-Satellitenfoto BANSI<br /> 15. Januar 2015</td></tr> </tbody></table> Wie prognostiziert hat sich BANSI erholt und entspricht jetzt wieder einem Hurrikan der Kategorie 4 und es ist sehr wahrscheinlich, dass auch die Kategorie 5 erreicht wird. (Achtung! Das in diesem Moment öffentliche Bulletin der Meteo France ist veraltet, falls Sie sich dort informieren.)<br /> <br /> Die Zugbahn wird den Kern des Zyklons exakt nach Rodrigues bringen.<br /> Zumindest ein wenig Fahrt hat BANSI jetzt aufgnommen (etwas mehr als 10 km/h), aber viel schneller wird der Wirbelsturm Rodrigues wohl nicht überqueren.<br /> <br /> Schlimmer hätte es für die kleine Insel also kaum kommen können.<br /> <br /> Die Ankunft des Zyklons auf Rodrigues steht bereits unmittelbar bevor, der Kern wird die Insel innerhalb der kommenden 24 bis 48 Stunden erreichen. Sturmwarnung Klasse III ist aktiviert.<br /> <br /> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-VcxZMf_DCvQ/VLfV0MesEaI/AAAAAAAAScc/YTCIjRXFc4w/s1600/Bansi%2BISS.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-VcxZMf_DCvQ/VLfV0MesEaI/AAAAAAAAScc/YTCIjRXFc4w/s1600/Bansi%2BISS.jpg" height="213" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">BANSI von der ISS aus gesehen<br /> Credit: Samantha Cristoforetti</td></tr> </tbody></table> <br /> <b><br /></b> <b>14. Januar 2015</b><br /> <b><br /></b> In den vergangenen 12 Stunden hat BANSI an Intensität verloren und entspricht jetzt einem Hurrikan der Kategorie 2. Es ist aber davon auszugehen, dass dies nur ein vorübergehender Zustand ist und dass sich der der Zyklon noch einmal erholt.<br /> <br /> Was schlechte Nachrichten für Rodrigues bedeutet, denn die Trackprognosen bringen BANSI mittlerweile sehr nah an die Insel. Der breite Warnkegel war sehr berechtigt. Wenn ein Wirbelsturm über einen längeren Zeitraum praktisch parkt, ergeben sich fast zwangsläufig Korrekturen der Zugbahn.<br /> <br /> Im Moment sieht es danach aus, als würde der Kern BANSIs einem Hurrikan der Kategorie 4 entsprechend sehr nah an Rodrigues vorbeiziehen. Es ist durchaus auch ein Landfall drin. Ein solcher in der Kategorie 4 hätte katastrophale Folgen, daran darf kein Zweifel bestehen.<br /> <b><br /></b> <b>13. Januar 2015</b><br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: right; margin-left: 1em; text-align: right;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/imagery/single.cgi?image=Bansi.A2015013.0625.500m.jpg" imageanchor="1" style="clear: right; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-XGB-bi7GBHE/VLUvhMgytXI/AAAAAAAASb8/aSwiKaaYgwc/s1600/Bansi%2B13.%2BJanuar.jpg" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">HQ-Satellitenfoto<br /> BANSI 23. Januar<br /> 2015 (Kat. 4)</td></tr> </tbody></table> <b><br /></b> BANSI befindet sich inzwischen NE von Mauritius, noch immer einem Hurrikan der Kategorie 4 entsprechend. Entgegen den Erwartungen hat sich der Zyklon in den vergangenen Stunden ein wenig in Richtung <b>NORD</b>-Ost bewegt, was bedeutet weg von Mauritius. Das ist erfreulich, denn wenn Sie einmal auf das Bild rechts klicken, gelangen Sie zu einem HQ-Foto von heute Morgen und wenn Sie da ein wenig scrollen und Mauritius suchen, erkennen Sie, wie nahe das Zentrum des Sturms ist. Knappe Sache.<br /> <br /> Viel näher als in diesem Moment wird BANSI Mauritius aber nicht mehr kommen, dass kann man mittlerweile als sehr sicher ansehen. Ob es noch für die Kategorie 5 reicht? Die US-Institute glauben dran, obwohl der Kerndruck etwas gestiegen ist.<br /> <br /> Vor Ort bleiben Sie bitte weiterhin vom Meer weg.<br /> <br /> Und: Ab sofort rückt Rodrigues mehr ins Visier des Zyklons als Mauritius.<br /> <b><br /></b> <b>12. Januar 2015</b><br /> <b>Nacht-Update</b><br /> In Fast-Parkstellung hat BANSI weiterhin ordentlich zugelegt und wird jetzt der Kategorie 4 (Saffir-Simpson) zugeordnet. Die max. anhaltenden Windgeschwindigkeiten nahe des Kerns übertreffen jetzt deutlich die 200 km/h, der min. Kerndruck ist auf 935 mBar gefallen.<br /> <br /> Und es kommt wohl noch schlimmer. Ziemlich einhellig sehen &nbsp;die Forecaster den Wirbelsturm in Kürze in der Kategorie 5, der hoechsten Stufe, der ein Zyklon zugeordnet werden kann. Auf dem für morgen erwarteten Höhepunkt sind Spitzenwindgeschwindigkeiten (nicht anhaltend) von mehr als 300 km/h zu &nbsp;erwarten. Und da zählt dann wirklich jeder Kilometer, den der Kern von Mauritius und Rodrigues wegbleiben wird.<br /> <br /> Aktuell befindet sich der Kern etwas weniger als 300 km fast exakt nördlich von Mauritius bei Kurs SSE. Näher als 200 km sollte der Kern der Insel eigentlich nicht kommen. Stellenweise sind wahrscheinlich ein paar Sturmwinde drin, Hurrikanwinde auf Mauritius hingegen sind sehr unwahrscheinlich.<br /> <br /> &nbsp;Trotzdem ist Vorsicht geboten. Im Zentrum des Sturms erreichen die höchsten Wellen jetzt bereits 10 Meter, an der Nordküste von Mauritius 4 m.<br /> <br /> (Etwa sechsstündlich aktualisierte Info:&nbsp;<a href="http://metservice.intnet.mu/cyclone-bulletin-english-mauritius.php">Bulletin Met Service Mautius</a>)<br /> ............<br /> <div class="separator" style="clear: both; text-align: center;"> </div> <b><br /></b> <b>&nbsp;</b>In den vergangenen 12 Stunden hat BANSI konstant und stark weiter zugelegt und entspricht mittlerweile einem Hurrikan der Kategorie 3 bei produzierten knappen 200 km/h max. anhaltenden Winden. Der min. Kerndruck ist auf 945 mBar gefallen. Sturmwinde werden bis zu 170 km und Hurrikanwinde bis zu 60km vom Kern festgestellt.<br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; font-weight: bold; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/imagery/single.cgi?image=Bansi.A2015012.1010.250m.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-sh3UUOuVAO8/VLPf-8fqGrI/AAAAAAAASbs/oCEfae59Jnc/s1600/Tropensturm%2BBANSI%2B12.%2BJanuar%2B2015%2BSatellitenbild.jpg" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;"><span style="font-weight: normal;">HQ-Satellitenfoto</span><br /> <span style="font-weight: normal;">BANSI</span><br /> <span style="font-weight: normal;">12. Januar 2015</span></td></tr> </tbody></table> <br /> <b><br /></b>Der Kern wird auf der Position 17,5S 56,6E lokalisiert (etwa 300 km N von La Reunion), während der Zyklon bei einer Zuggeschwindigkeit von ca. 12 km/h Kurs SSE eingeschlagen hat.<br /> <br /> Inzwischen haben sich die Trackprognosen der US-Institute und der Meteo France einander angepasst. BANSI sollte wie erwartet zwischen Mauritius und Rodrigues hindurchziehen, dabei minimal näher an Rodrigues als an Mauritius. Ein Landfall auf einer der Inseln wird immer unwahrscheinlicher.<br /> <br /> Noch gehen die offiziellen Forecaster von einer weiteren Intensivierung (Kat 4) aus, wobei anzumerken ist, dass die aktuellen GFS-Modelle diese Annahme nicht mehr unterstützen.<br /> <br /> Die größte Gefahr auf den Inseln wird voraussichtlich im Meer liegen. Starke Wirbelstürme erzeugen unglaublich starke Strömungen; auch an Stellen, wo man keine solchen erwartet. Sollten Sie vor Ort sein, gehen Sie während der kommenden Tage besser nicht ins Wasser. <br /> <br /> Die bisher aktivierten Warnungen der Meteo France für Mauritius warnen dem entsprechend nicht vor Wind, Regen oder Gewitter, sondern ausschließlich vor Wellen. Im Bereich des Kerns wird eine Höhe selbiger von bis zu 8 Metern festgestellt.<br /> __________________________________________________________________________<br /> <br /> <b><br /></b> <b>11. Januar 2015</b><br /> <b>Nacht-Update</b><br /> BANSI entwickelt sich rasanter als vorhergesehen und entspricht inzwischen bereits einem Hurrikan der Kategorie 1. Gleichzeitig sehen die Intensitätsprognosen wieder aggressiver aus und lassen innerhalb der kommenden 48 Stunden ein Erreichen der Kategorie 4 erwarten. Dies in Verbindung mit der wahrscheinlichen Dimension des Zyklons macht während der nächsten 3 bis 4 Tage einen stärkeren Impakt auf vor allem Mauritius wahrscheinlich.<br /> <br /> Ein Landfall auf einer der Inseln wird voraussichtlich nicht eintreten, aber bei einem Zyklon der Kategorie 3 oder höher ist auch bei "nur" Vorbeizug Vorsicht geboten. Für den Fall der Fälle empfehlen wir unseren Lesern vor Ort, sich ein wenig mit unseren <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2012/04/hinweise-zum-verhalten-bei-sturm.html">Hinweisen zum Verhalten bei einem Tropensturm</a> zu befassen. <br /> <b><br /></b> <b>.......................</b><br /> <b>Abend-Update</b><br /> <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2015/01/tropischer-sturm-bansi-bei-mauritius.html">BANSI</a> ist mittlerweile offiziell. Numerisch-chronologisch wird der Wirbelsturm als Tropischer Zyklon 5S geführt.<br /> <b><br /></b> Die Intensitätsprognosen sehen momentan weniger aggressiv aus, laut aktuellem Stand sollte BANSI kaum über die Kategorie 1 der <a href="http://hurrikansaison.blogspot.com/2011/07/was-ist-eigentlich-die-saffir-simpson.html">Saffir-Simpson-Skala</a> hinauskommen.<br /> <b><br /></b> Die US-Institute sehen die Zugbahn nach wie vor mitten zwischen Mauritius und Rodrigues hindurch verlaufen, die offiziell zuständige Meteo France auf La Reunion glaubt an einen Track etwas weiter östlich, sprich näher an Rodrigues als an Mauritius.<br /> <b><br /></b> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: right; margin-left: 1em; text-align: right;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-Ho_xmb9nlZA/VLKcJ6DJX9I/AAAAAAAASbc/KEs4dQTLnrU/s1600/Tropischer%2BSturm%2BBansi%2BMauritius.png" imageanchor="1" style="clear: right; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Tropischer Sturm Bansi bei Mauritius Satellitenbild 11. Januar 2015" border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-Ho_xmb9nlZA/VLKcJ6DJX9I/AAAAAAAASbc/KEs4dQTLnrU/s1600/Tropischer%2BSturm%2BBansi%2BMauritius.png" height="146" width="200" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Satellitenbild BANSI<br /> 11. Januar 2015 abends<br /> Credit: CIMSS</td></tr> </tbody></table> Im Satellitenbild erkennen wir einen starken outflow nach SE und somit eine bereits jetzt spürbare Konvektion ueber Mauritius und auch La Reunion; Rodrigues bekommt auch schon etwas ab. Besonders heftig sieht das nicht aus, dürfte sich aber als wechselhaftes Wetter auf den Inseln manifestieren. Stellenweise und wiederkehrende moderate Niederschläge und ab und an etwas mehr Wind.<br /> <br /> Voraussichtlich wird es in den kommenden Tagen so weitergehen, allerdings mit einer ständigen Steigerung der Intensität. Noch nichts, was Sturmwarnung rechtfertigen würde, aber bleiben Sie bitte aufmerksam. Noch ist die Prognose nicht als sicher anzusehen.<br /> ____________________________________________________________________________<br /> <br /> Der erste im Jahr 2015 entstehende Tropische Sturm wird voraussichtlich im SW-Indik zu Hause sein und den Namen BANSI tragen.&nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Tropensturmtechnisch betrachtet ist Saison auf der Südhalbkugel unseres Planeten (was in erster Linie mit den Wassertemperaturen zu tun hat). Was Sie im Moment unter Anderem auch in Deutschland erleben (ELON, FELIX) kommt zwar vom Atlantik, ist aber nicht tropisch. Im Nordpazifik sind tropische Entwicklungen aktuell zwar nicht unmöglich, intensive Szenarios aber doch eher unwahrscheinlich.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Von Australien nach Westen über Mauritius und La Reunion bis Madagaskar werden wir in den kommenden Wochen vermehrt zu berichten haben. Östlich von Australien gelegene Südseeinseln inklusive.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-m32zKBT812Q/VLH5D_3iwGI/AAAAAAAASbM/FZNaVNZJPkk/s1600/Satellitenbild%2BBANSI%2BTropensturm%2BMauritius.png" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Tropischer Sturm Bansi Mauritius Satellitenbild" border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-m32zKBT812Q/VLH5D_3iwGI/AAAAAAAASbM/FZNaVNZJPkk/s1600/Satellitenbild%2BBANSI%2BTropensturm%2BMauritius.png" height="152" width="200" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Satellitenbild System 92S<br /> 11. Januar 2015<br /> Credit: CIMSS</td></tr> </tbody></table> <div style="text-align: left;"> Nördlich von La Reunion und östlich von Nord-Madagaskar (16,0S 54,7E) lokalisiert hat das System 92S aktuell sehr gute Chancen, in Kürze zu einem Tropischen Sturm zu werden. Nicht nur das, es ist von einem Hurrikan äquivalent auszugehen, wahrscheinlich sogar einem Major Hurricane.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Von dem einen oder anderen zu schlagenden Haken abgesehen sollte sich 92S generell in Richtung SE bewegen, die aktuellen Modelle bringen den Kern etwa mittig zwischen Rodrigues und Mauritius hindurch. Da BANSI in seinen Dimensionen ziemlich sicher ein recht gewaltiges Unternehmen darstellen wird, ist ein Einfluss auf das Mauritius-Wetter der geringste zu erwartende Impakt. Beginnen könnte dies - in sehr sanfter Form - ab kommendem Mittwoch.</div> <div style="text-align: left;"> Zwischen Donnerstag und Samstag sollte der TS Mauritius am nächsten kommen. Wie nah, das ist noch unklar.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Im Moment gibt es keinen Grund zur Sorge; laut den aktuellen Prognosen ist mit kaum mehr als etwas Wind und Regen zu rechnen - letzterer ja oft sogar mehr als willkommen. Allerdings besteht in diesem Moment&nbsp;noch die Möglichkeit, dass es nicht ganz so glimpflich ablaufen wird - zu unsicher ist die momentane Vorhersage (kleinste Veränderungen eines einzigen Faktors können recht ordentliche Konsequenzen für die Gesamtentwicklung produzieren).&nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> BANSI wird voraussichtlich kein Persilsturm.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Fazit: 92S wird zu BANSI und wahrscheinlich ein starker Wirbelsturm werden. Der Impakt auf Mauritius und Rodrigues ist noch nicht abzusehen, aber es KÖNNTE unangenehm werden. Bitte verfolgen Sie die Entwicklung, wenn Sie vor Ort sind.</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-74844610314143614952014-12-03T21:49:00.000-08:002014-12-06T00:21:59.027-08:00Super Taifun HAGUPIT (RUBY) bedroht die Philippinen<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/22W/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild HAGUPIT</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.usno.navy.mil/NOOC/nmfc-ph/RSS/jtwc/warnings/wp2214.gif">Aktuelle Prognose HAGUPIT</a></b><br /> <a href="http://kidlat.pagasa.dost.gov.ph/tropical-cyclone/weather-bulletin-update"><b>Information der philippinischen PAGASA</b></a></div> <div style="text-align: left;"> <br /> <b>6. Dezember 2014</b><br /> Es geht los:<br /> <b><br /></b> <table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-xzQLSMriB3A/VIK6xF2GlmI/AAAAAAAASas/bfEqfLebQ48/s1600/Hagupit%2BPhilippinen.png" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-xzQLSMriB3A/VIK6xF2GlmI/AAAAAAAASas/bfEqfLebQ48/s1600/Hagupit%2BPhilippinen.png" height="172" width="320" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Credit: CIMSS<br /></td></tr> </tbody></table> <b><br /></b> <b><br /></b> <b>5. Dezember 2014</b><br /> <b><br /></b> Es gibt gute Nachrichten für die Philippinen, zumindest im Vergleich zu gestern.<br /> HAGUPIT befindet sich definitiv auf dem absteigenden Ast. Gleichzeitig sehen die Intensitätsprognosen wesentlich freundlicher aus als noch vor 12 Stunden. Diese gravierenden Diskrepanzen zwischen Prognosen, die innerhalb relativ kurzer Zeitabstände erstellt werden, erleben wir im Westpazifik leider immer wieder.<br /> <br /> Trotz allem ist aktuell immer noch davon auszugehen, dass HAGUPIT noch als Major Typhoon auf die Philippinen trifft. Aber zwischen den Kategorien 3 (aktuelle Vorhersage) und 5 (gestrige Prognose) besteht ein gewaltiger Unterschied, was die zu erwartenden Schäden durch Wind anbelangt.<br /> <br /> In diesem Moment gehört HAGUPIT noch in die Kategorie 4 und befindet sich etwas 400 km E von Borongan auf Ost-Samar. Ab Samstag Mittag wird es auf Visayas so richtig losgehen und im weiteren Verlauf wird es immer wahrscheinlicher, dass der Kern des Zyklons am Dienstag Manila voll erwischt. Dann allerdings wahrscheinlich "nur noch" gerade so als Taifun.<br /> <br /> Der Verlauf der Prognosen gibt Anlass zur Hoffnung, dass es weniger schlimm kommen wird als befürchtet. Was bitte nicht als Aufruf zu Leichtsinn oder zum Unterschätzen der Gefahren - vor allem der <b>Gefahren</b>, <b>die auf den Durchzug des Wirbelsturms folgen</b> - verstanden werden soll.<br /> <br /> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: right; margin-left: 1em; text-align: right;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-eL3frBZZbYc/VIBybFX90JI/AAAAAAAASaM/QtAijBXb71w/s1600/Satellitenfoto%2BSuper%2BTaifun%2BHagupit.jpg" imageanchor="1" style="clear: right; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Super Taifun Hagupit, Ruby, HQ Satellitenfoto, 4. Dezember 2014, Philippinen" border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-eL3frBZZbYc/VIBybFX90JI/AAAAAAAASaM/QtAijBXb71w/s1600/Satellitenfoto%2BSuper%2BTaifun%2BHagupit.jpg" height="200" width="153" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Satellitenfoto HAGUPIT<br /> 4. 12. 2014<br /> Credit: NASA<br /> <a href="http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/imagery/single.cgi?image=Hagupit.A2014338.0210.250m.jpg">&gt;&gt;&gt; HQ-Foto &lt;&lt;&lt;</a></td></tr> </tbody></table> <b>4. Dezember 2014</b><br /> <b><br /></b> HAGUPIT, der noch einmal an Intensität zugelegt hat, ist im Zuständigkeitsbereich der Philppinen angekommen (aktuelle Position etwa 700 km E von Surigao City) und hat somit &nbsp;nun auch den Namen RUBY bekommen.<br /> <br /> Die Intensitätsprognosen für den Landfall (erwartet am Samstag auf Ost- oder Nord-Samar) sehen inzwischen etwas weniger aggressiv aus, aber nach wie vor ist bei Ankunft auf den Philippinen von einem Major Typhoon auszugehen.<br /> <br /> Visayas und Mindanao werden wahrscheinlich das Schlimmste abbekommen, die momentanen Trackmodelle bringen den Kern außerdem sehr nahe an Manila heran.<br /> <br /> Da auch der Nordost-Monsun das Seine tut, ist in &nbsp;den kommenden Tagen mit extremen Niederschlägen mit gefährlichen Konsequenzen zu rechnen.<br /> __________________________________________<br /> <br /> <br /> Der zweiundzwanzigste Tropische Wirbelsturm der laufenden Taifunsaison hat sich binnen kürzester Zeit und alle Erwartungen bei weitem übertreffend zu einem Super Typhoon entwickelt.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Unter ästhetischen Aspekten - auf das Satellitenbild bezogen - ist HAGUPIT ein wunderschöner Wirbelsturm. Ein gigantischer kreisrunder Kern, ein perfekt geformtes Auge etc.. Das Problem: der Zyklon wird aller Voraussicht nach noch als Super Typhoon (einem Hurrikan der Kategorie 5 entsprechend) direkt auf die Philippinen treffen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-HdFSUDPnmy0/VH_093Svn7I/AAAAAAAASZ8/SKHqbkXFqto/s1600/Satellitenbild%2BHagupit%2BRuby%2BPhilippinen.png" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Super Taifun Hagupit Ruby, Satellitenbild, 2014, Dezember, Philippinen" border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-HdFSUDPnmy0/VH_093Svn7I/AAAAAAAASZ8/SKHqbkXFqto/s1600/Satellitenbild%2BHagupit%2BRuby%2BPhilippinen.png" height="138" width="200" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Satellitenbild HAGUPIT<br /> 4. Dezember 2014<br /> Credit: CIMSS</td></tr> </tbody></table> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Der Outflow ist bereits jetzt (hohe, dünne Wolken) von Mindanao und Visayas aus zu erkennen, wenn man nach Osten blickt. Die Ankunft des inneren Kerns wird momentan für den 7. Dezember prognostiziert, aber aufgrund der Dimensionen HAGIPUTs werden bereits wesentlich früher Hurrikanbedingungen auf Teilen der Philippinen herrschen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> HAGIPUT (internationaler Name), der von der philippinischen Regierung den Namen RUBY bekommen wird, ist sehr langsam unterwegs, was die Trackprognose erfahrungsgemäß unsicherer macht als bei einem Sprintwirbelsturm. Was Ihnen aber - sollten Sie vor Ort sein oder in Kürze sein wollen - auch die Chance gibt, zu reagieren.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Den schlimmsten Fall annehmend, was gleichbedeutend mit "den aktuellen Prognosen halbwegs vertrauen" ist, kann es nur eine Empfehlung geben: Bleiben Sie weg bzw, sehen Sie zu, dass Sie wegkommen. Falls Sie nicht gewillt sind, dies zu tun, versuchen Sie zumindest <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2012/04/hinweise-zum-verhalten-bei-sturm.html">vorbereitet zu sein</a>. HAGUPIT hat das Potenzial, zum&nbsp;<a href="http://www.telegraph.co.uk/news/picturegalleries/worldnews/10435006/In-pictures-Super-Typhoon-Haiyan-brings-devastation-to-the-Philippines.html?frame=2729643">HAIYAN</a>&nbsp;des Jahres 2014 zu werden.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-57647819582378240232014-09-12T00:15:00.000-07:002014-09-15T06:07:28.799-07:00Taifun KALMAEGI (LUIS) bei den Philippinen<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/15W/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild KALMAEGI</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.usno.navy.mil/NOOC/nmfc-ph/RSS/jtwc/warnings/wp1514.gif">Aktuelle Prognose KALMAEGI</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>15. September 2014</b><br /> KALMAEGI hat die Philippinen hinter sich gelassen und nach kurzzeitiger Herabstufung zu einem Tropischen Sturm jetzt wieder ein Taifun.<br /> <br /> Ziemlich geradlinig wird es jetzt nach Hainan gehen, in dessen Norden der Zyklon morgen an Land gehen wird. Am Mittwoch wird dann der dritte Landfall stattfinden, etwas nördlich von Hanoi in Vietnam.<br /> <b><br /></b> <b>13. September 2014</b><br /> KALMAEGI ist mittlerweile offiziell ein Taifun und nähert sich Luzon.<br /> Aktuell produziert der Wirbelsturm heftige Konvektion im Sektor SW vom Kern, welcher starke Niederschläge auf den südlichen und zentralen Philippinen zur Folge hat.<br /> <br /> Am Sonntag wird der Kern in Luzon an Land gehen und momentan ist davon auszugehen, dass KALMAEGI die Interaktion mit der philippinischen Landmasse als Taifun übersteht (was allerdings sehr oft prognostiziert aber nur vergleichsweise selten auch realisiert wird).<br /> <br /> Am südchinesischen Festland wird der Taifun dann voraussichtlich am Dienstag zwischen Hong Kong und Hainan an Land gehen.<br /> _____________________________<br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <b>12. September 2014</b></div> <div style="text-align: left;"> Nachdem der ursprünglich vorgesehene Bericht zu einem kritischen Kommentar ausgeufert ist (siehe unten), bleibt für den Moment nur noch die Kurzform:</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Das aktuell als Tropisches Tief 15W geführte System wird am kommenden Wochenende die nördlichen Philippinen überqueren. Wahrscheinlich als Taifun mit dem (interntional anerkannten) Namen KALMAEGI.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Es ist wahrscheinlich, dass KALMAEGI die Interaktion mit der Landmasse der Philippinen nicht nur überlebt, sondern sogar als Taifun überlebt. Wohin genau es danach geht, ist noch relativ unklar, aber aktuell weisen die Modelle auf die Region zwischen Vietnam und Hong Kong hin. Sobald die Prognose zuverlässiger bzw. exakter wird, werden wir Sie informieren.</div> <div style="text-align: left;"> ___________________________________</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Hoffentlich wird bald einmal ein Konsens beziehungsweise eine Vereinheitlichung zwischen der japanischen JMA, der philippinischen PAGASA und dem "Rest der Welt" (siehe folgenden Kommentar) hinsichtlich der Benennung und Beurteilung Tropischer Stürme gefunden. Die regionale Sonderbehandlung von Zyklonen seitens der Philippinen ist aufgrund eigener Bedürfnisse sicherlich gerechtfertigt, aber für den Zu-warnenden-nicht-Einheimischen ist die Diskrepanz zwischen den Einschätzungen der beiden Institute und gleich kommen noch mehr Institute hinzu - &nbsp;eher verwirrend ; was auf gar keinen Fall der Grundidee und -aufgabe entsprechen kann.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Der aktuelle Fall:</div> <div style="text-align: left;"> Von Osten kommt ein Tropisches Sturmsystem auf die Philippinen zu. Noch wird es von allen Beteiligten als Tropisches Tief klassifiziert. Die PAGASA allerdings vergibt bereits bei diesem Status einen Namen. In unserem Fall lautet dieser "LUIS". Für die JMA und den "Rest der Welt" ist noch die Rede vom Tropischen Tief 15W (das fünfzehnte Tropische Tief der laufenden Taifunsaison im Westpazifik).</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Der "Rest der Welt" meint vor allem die US-Institute JTWC und CIMSS, welche weltweit in erster Linie zu Rate gezogen werden, wenn es um Tropenstürme geht, die nicht den Atlantik oder Nordostpazifik betreffen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Nun darf man aber nicht glauben, dass die JMA und die von uns so oft zitierten US-Institute wirklich konform gehen. Zu oft wird das Gegenteil bewiesen. Dabei handelt es sich aber nicht etwa um eine unterschiedliche Qualität der Messinstrumente, sondern vielmehr um unterschiedliche Grundlagen für die Klassifizierung eines Tropischen Systems.&nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Entscheidend für die Klassifizierung sind die Windgeschwindigkeiten, die ein Tropisches System produziert. Die Diskrepanz zwischen der JMA und den US-Instituten liegt in der Dauer, während derer besagte Windgeschwindigkeiten anhaltend gemessen werden. Wenn die US-Institute mindestens eine Minute lang andauernde 63 km/h oder mehr feststellen, wird ein System zu einem Tropischen Sturm deklariert. Die JMA ihrerseits legt zwar die selbe Windgeschwindigkeit zugrunde, allerdings müssen die min. 63 km/h mindestens 10 (<b>zehn</b>) Minuten lang anhaltend festgestellt werden, um aus einem Tropischen System "offiziell" einen Tropischen Sturm mit Namen zu machen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> "Offiziell" wiederum bezieht sich auf eine Struktur, die sich über viele Jahre entwickelt hat. Was die FIFA für den weltweiten Fußball ist, ist die <a href="https://www.wmo.int/pages/index_en.html">WMO</a>&nbsp;in Wetter- und Klimaangelegenheiten. Und so wie die FIFA einst ihre Kontinentalverbände (z. Bsp.: Europa = UEFA) autorisierte, hat die WMO so genannte RSMC (<span style="background-color: white; line-height: 22.3999996185303px;"><span style="font-family: inherit;">Regional Specialized Meteorological Centre</span></span>) zu ihren regionsbedingt logistisch gut positionierten Unterorganen erkoren und entwickelt. Die JMA ist ein RSMC von insgesamt 6.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Weltweit gilt damit offiziell, was die JMA sagt. Ein Tropischer Sturm im Westpazifik ist offiziell nur dann ein Tropischer Sturm, wenn die JMA diesen als solchen führt. Statistiken, Wikipedia, Geschichtsschreibung.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Im Extremfall passiert folgende für den an potenziellen Warnungen Interessierten kaum nachvollziehbare Situation:</div> <div style="text-align: left;"> 1) <b>PAGASA</b> : sieht ein Tropisches Tief, welches die Philippinen bedroht und gibt ihm gleich einen Namen.&nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> 2) Die <b>US-INSTITUTE</b>: &nbsp;sehen einen Tropischen Sturm, können ihm aber noch keinen Namen geben, da die JMA ihn noch nicht offiziell benannt hat. Das passiert oft genug, in solchen Fällen wird einfach die laufende Nummer angewandt, z. Bsp.: Tropischer Sturm 15W</div> <div style="text-align: left;"> 3) <b>JMA</b>: Hat es mit einem (laut PAGASA und eigener Ansicht) Tropischen Tief zu tun, welchem die PAGASA bereits einen Namen gegeben hat und welches laut den US-Instituten bereits ein Tropischer Sturm ist. Kann aber aufgrund eigener Auslegung noch keinen Tropischen Sturm deklarieren oder gar einen Namen vergeben.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> (Falls irgendjemand diesen Ausführungen bis zu diesem Punkt gefolgt ist: Bitte melden!)</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Als Konsequenz:</div> <div style="text-align: left;"> <b>Unseres Erachtens hat niemand besonders Recht oder Unrecht; es sollte nur im Sinne der "Zielgruppe" Einigkeit und Einheitlichkeit geschaffen werden.&nbsp;</b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-73131040271761909992014-09-10T06:53:00.000-07:002014-09-15T20:47:38.471-07:00Hurrikan ODILE als Major Hurricane nach Baja California<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/15E/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild ODILE</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/EP15/refresh/EP1514W5_NL_sm2+gif/084129W5_NL_sm.gif">Aktuelle Prognose ODILE</a></b><br /> <br /> <div class="separator" style="clear: both; text-align: center;"> </div> <div style="text-align: left;"> <b>15. September 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> ODILE ist kein Hurrikan mehr.<br /> ..................................................<br /> <br /></div> <div style="text-align: left;"> ODILE ist in der vergangenen Nacht als Hurrikan der Kategorie 3 nahe Los Cabos an Land gegangen und befindet sich inzwischen mit immer noch max. anhaltenden Windgeschwindigkeiten von knapp 200 km/h (Kat. 2) auf Hoehe von La Paz.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Die Warnstufe erforderte eine Zwangsabschaltung der elektrischen Stromversorgung aus Sicherheitsgründen und mit Sicherheit werden viele der üblichen Kommunikationskanäle eine Zeit lang unterbrochen sein (siehe auch: <a href="http://hurrikansaison.blogspot.com/2011/08/woher-bekomme-ich-aktuelle.html">Hinweise für Angehörige</a>).</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Der Internationale Flughafen Los Cabos wurde um 20:30 Uhr geschlossen, soll den Betrieb aber ziemlich bald wieder aufnehmen.&nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Offizielle Stellen berichten von 3.000 Personen in Notunterkünften, 7.000 evakuierten Personen und in der Region Los Cabos etwa 15.000 internationalen Besuchern, die sich in sicheren Unterkünften befinden. Bisher liegen keine Meldungen über Unfälle mit Verletzungen oder gar tödlichem Ausgang vor.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> ODILEs Kern wird voraussichtlich genau über Baja California bleiben und heute noch ein Hurrikan bleiben. Praktisch ganz Baja California steht unter Sturmwarnung. Je weiter es nach Norden geht, desto geringer die Stufe. Erst am Mittwoch soll der Zyklon die Halbinsel verlassen, dann wahrscheinlich schon als Tropisches Tief. Es wird eine Rechtsdrift erwartet, die ODILE oder ihre Reste ins extrem nordwestliche mexikanische Inland und bis in die USA bringen wird. &nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Auch an der zentralmexikanischen Küste parallel zu Baja California gilt Sturmwarnung.</div> <div style="text-align: left;"> _______________________________</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> </div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>14. September 2014</b><br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-QWdofeXFJzA/VBXYhDjbefI/AAAAAAAASZs/vDAkxSx1zXQ/s1600/Hurrikan%2BOdile%2BMexiko%2B2014.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Hurrikan Odile, 14 September 2014, 2014, Acapulco, aktuell, Baja California, Mexiko, Odile, Pazifische Hurrikansaison, Puerto Vallarta, Satellitenbild Satellitenbilder, September, Vorhersage Forecast Prognose, " border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-QWdofeXFJzA/VBXYhDjbefI/AAAAAAAASZs/vDAkxSx1zXQ/s1600/Hurrikan%2BOdile%2BMexiko%2B2014.jpg" height="200" width="163" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Hurrikan ODILE<br /> 14. September 2014</td></tr> </tbody></table> Die Prognosen für ODILE haben sich als die unzuverlässigsten der jüngsten Zeit herausgestellt.<br /> <br /> ODILE ist inzwischen ein Major Hurricane (Kat. 4, 215 km/h max. anhaltende Winde, 941 mBar min. Kerndruck) und wird nun doch wieder sehr nahe an Baja California erwartet.<br /> <br /> Bereits im Laufe des heutigen Tages können Sturmbedingungen auftreten, ab heute Abend ist mit Hurrikanbedingungen zu rechnen.<br /> <br /> <div style="text-align: center;"> <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2012/04/hinweise-zum-verhalten-bei-sturm.html">- Hinweise zum Verhalten bei Sturm und Hurrikan -</a><br /> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Der komplette Sueden der Halbinsel steht unter Hurrikanwarnung. Von Manzanillo bis &nbsp;Cabo Corrientes wurde der Tropical Storm Watch in Tropical Storm Warning umgewandelt.<br /> <br /> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> </div> <b><br /></b> <b>13. September 2014</b><br /> ODILE ist inzwischen ein Hurrikan (130 km/h max. anhaltende Winde) und kommt erst jetzt so langsam in Bewegung (aktuell 9 km/h Zuggeschwindigkeit).<br /> <br /> Es zeigen sich einmal mehr die Schwierigkeiten für eine vernünftige Prognose, wenn ein Zyklon eine Zeit lang auf Parkmodus schaltet. Wenn sich nur eine Komponente im Gesamtbild &nbsp;minimal ändert, hat das deutliche Auswirkungen auf den weiteren Verlauf.<br /> <br /> So hat ODILE jetzt zum Beispiel nicht mehr die Möglichkeit, sehr schnell zu werden. Gleichzeitig ist aber auch die Wahrscheinlichkeit gesunken, dass der Wirbelsturm zu einem Major Hurricane wird.<br /> <br /> ODILEs Kern wird immer noch SW von Manzanillo lokalisiert, die Entfernung beträgt allerdings nur noch 320 km. Dagegen stehen Sturmwinde, die bis zu 315 km vom Kern entfernt festgestellt werden (ODILE ist <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/15E/imagery/rb-animated.gif">ganz ordentlich gewachsen</a>) und schon muss man der Entscheidung der mexikanischen Regierung, &nbsp;die Sturmwarnung von Manzanillo bis Cabo Corrientes zu aktivieren (und immer noch aufrecht zu erhalten), applaudieren. Gut gemacht.<br /> <br /> Mittlerweile hat ODILE eindeutig Kurs NW eingeschlagen. Die Trackprognose ist jetzt eine ziemlich geradlinige Angelegenheit, die den Hurrikan knapp westlich an Baja California vorbei führen wird, allerdings etwas langsamer als ursprünglich erwartet. Ab Sonntag Abend wird sich der Sturm bemerkbar machen, der Kern wird der Halbinsel ab Montag Morgen nahe kommen.<br /> <br /> Es wurde bereits Tropical Storm Watch an der Südküste Baja Californias von Santa Fé bis La Paz aktiviert.<br /> _____________________________<br /> <br /> <br /> <b><br /></b> <b>12. September 2014</b><br /> Die Trackprognose für ODILE wandert immer weiter nach Westen. Inzwischen liegt auch Baja California komplett außerhalb des Warnkegels.<br /> <br /> Im Laufe des Donnerstags hat es der Wirbelsturm noch in jeder Hinsicht gemächlich angehen lassen. Es gab kaum Bewegung und nur wenig Intensivierung. Das sollte sich nun bald ändern, wenn auch mit etwas Verzögerung gegenüber den gestrigen Prognosen.<br /> <br /> Voraussichtlich wird ODILE am Freitag Abend Fahrt aufnehmen und im Laufe des Tages auch den Status "Hurrikan" erreichen.<br /> <br /> Die Handhabe der Sturmwarnung seitens der mexikanischen Regierung ist für uns nicht ganz nachvollziehbar. Sie ist auf jeden Fall als außergewöhnlich zu bezeichnen. ODILEs Kern ist etwa 400 km von der zentralmexikanischen Küste entfernt und wird ihr ziemlich sicher nicht mehr näher kommen. Sturmwinde werden bis zu etwas mehr als 150 km vom Kern festgestellt.<br /> <br /> Der Tropical Storm Watch wurde nach Norden verschoben und gilt jetzt von Manzanillo bis hoch nach Cabo Corrientes (einem Punkt am südlichen Ende der Bahía de Banderas, an der Puerto Vallarta liegt).<br /> <br /> Bitte verstehen Sie unseren obigen Kommentar nicht fälschlicherweise als (negative) Kritik am Vorgehen der mexikanischen Regierung. Wir stehen eher auf der Seite der "Besser zu viel, zu früh und zu oft warnen als zu zu wenig, zu spät und zu selten"-Fraktion. Wir werden beobachten, ob ein spezieller Grund vorliegt oder ob es sich um eine generelle Änderung der Warnstrategie handelt.<br /> ______________________________________<br /> <br /> <b><br /></b> <b>11. September 2014</b><br /> Das NHC folgt jetzt mehr dem ursprünglichen Konsens der GFS-Trackmodelle und das bedeutet gute Nachrichten für Mexiko. Die Intensitätsmodelle lassen zwar inzwischen ein früheres Erreichen des Status "Hurrikan" erwarten, im Gegenzug allerdings ist die Trackprognose deutlich nach W (links) gewandert. Was vor allem daran liegt, dass die Bewegung des Kerns während des Fast-Stillstands, der erst am Freitag beendet sein wird, sehr schwer zu prognostizieren ist.<br /> <br /> Obwohl die zentralmexikanische Pazifikküste damit nicht einmal mehr im Warnkegel liegt, geht die mexikanische Regierung auf Nummer sicher und hat eine erste Sturmwarnung aktiviert. Es gilt Tropical Storm Watch von Lázaro Cárdenas bis Manzanillo.<br /> <br /> Die Verschiebung der Zugbahn lässt erwarten, dass ODILEs Kern ab Sonntag Abend denn doch nicht direkt über Baja California ziehen wird, sondern parallel zur Halbinsel etwas westlich von ihr. Ein ähnliches Szenario wie bei Vorgänger NORBERT.<br /> <br /> ______________________________________<br /> <br /> <br /> <b><br /></b> <b>Update:</b> ODILE ist jetzt offiziell.<br /> ......................................................<br /> <br /> Bereits das 15. Tropische Tief der laufenden Hurrikansaison im Nordostpazifik befindet sich aktuell etwa 400 km SW von Acapulco, Mexiko, welches in Kürze zum Tropischen Sturm ODILE deklariert werden wird.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> ODILE sollte heute und morgen eher durch stationäres denn durch besonders zielstrebiges Verhalten auffallen. Am Freitag dann dürfte die Angelegenheit in Bewegung kommen. Es ist zu erwarten, dass der Wirbelsturm dann zu einem Hurrikan wird und sich auf den Weg nach Baja California macht. Immer fein an der mexikanischen Pazifikküste entlang, damit von Acapulco über Ixtapa, Manzanillo und Puerto Vallarta hoch bis Mazatlán alle etwas davon haben.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> An der Küste von Jalisco, etwas südlich von Vallarta, wird der Zyklon am Samstag der Küste sehr nahe kommen. Einen Landfall kann man noch nicht ausschließen. Am Sonntag dann ist den aktuellen Prognosen zufolge ein direkter Landfall in Baja California zu erwarten, noch als Hurrikan. Voraussichtliche Zugrichtung am Samstag ist NNW, sodass der Kern genau über die komplette Halbinsel ziehen könnte.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Kleines Trostpflaster: ODILE wird ab Freitag sehr schnell unterwegs sein, was bedeutet, dass der Spuk an allen betroffenen Orten ziemlich schnell vorbei sein wird. Zumindest der direkte Impakt.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Ab Donnerstag ist mit ersten Sturmwarnungen zu rechnen.</div> <div style="text-align: left;"> Auch wenn es zu keinem Landfall an der zentralmexikanischen Küste kommt, unterschätzen Sie bitte nicht die Gefahr in Guerrero, Michoacán, Colima, Jalisco, Nayarit und selbst noch weiter nach Norden hinauf.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Siehe auch: <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2012/04/hinweise-zum-verhalten-bei-sturm.html">Hinweise zum Verhalten bei Sturm und Hurrikan</a>&nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-20865842156518390112014-09-01T19:41:00.000-07:002014-09-02T06:18:39.771-07:00Tropischer Sturm DOLLY bei Mexiko<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/05L/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/AT05/refresh/AL0514W5_NL_sm2+gif/234306W5_NL_sm.gif">Aktuelle Prognose</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>2. September 2014</b><br /> DOLLY ist inzwischen aktuell (85 km/h max. anhaltende Winde) und wird ein Kandidat für den Titel "Tropischer Sturm mit der geringsten Dauer 2014" werden.<br /> <br /> Der Landfall wird jetzt ein wenig weiter nördlich bei Soto La Marina erwartet, der Warnkegel umfasst die Zone von Aldama bis hoch zur Laguna Madre.<br /> <br /> Dementsprechend wurde die Sturmwarnung ein wenig nach Norden hin ausgedehnt. Es gilt Tropical Storm Warning von Tuxpán bis Barra El Mezquital.<br /> _____________________________<br /> <br /> <br /> Sturmwarnung ohne Tropischen Sturm?</div> <div style="text-align: left;"> Das geht natürlich. Denn Sturmwarnung gibt Auskunft über die<b> in einer gewissen Zeit zu erwartenden</b> Bedingungen an einem bestimmten Ort.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Westlich der Halbinsel Yucatán hat sich das Tropische Tief 5L gebildet, welches an die zentralmexikanische Küste ziehen wird. Viel Zeit bleibt nicht - der Landfall wird für die zwischen Dienstag und Mittwoch erwartet - aber es ist davon auszugehen, dass das Tief noch vor seiner Ankunft zu einem Tropischen Sturm wird. Zu vergebender Name: DOLLY.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Eine besonders beeindruckende Angelegenheit wird aus DOLLY nicht werden, aber wie so oft hat das südliche Mexiko - bereits jetzt - mit den Niederschlägen zu kämpfen. Vielerorts in Mexiko ist man glücklich über Regen, aber in einigen Regionen verursacht dieser jedes Jahr wirklich katastrophenartige Zustände. Ohne dass besonders starke Wirbelstürme dafür notwendig wären.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> 5L oder DOLLY wird allerdings wesentlich weiter nördlich - irgendwo nahe der Grenze zwischen Veracruz und Tamaulipas - an Land gehen, was einiges an Niederschlägen in Zentral- und sogar Nordmexiko zur Folge haben wird.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Es gilt Sturmwarnung (bereits jetzt Tropical Storm Warning) von Tuxpán in Veracruz bis hoch nach La Pesca in Tamaulipas. Die Zone um Tampico dürfte den stärksten Impakt erleben.</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-44144427450812956522014-08-21T19:11:00.000-07:002014-08-28T09:09:00.063-07:00Tropischer Sturm CRISTOBAL:Sturmwarnung Bermuda<div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/refresh/graphics_at4+shtml/115605.shtml?5-daynl?large#contents">Aktuelle Prognose CRISTOBAL</a></b></div> <b><br /></b><b>28. August 2014</b><br /> Alle Sturmwarnungen im Zusammenhang mit CRISTOBAL, der noch immer knapp ein Hurrikan ist, wurden mittlerweile deaktiviert.<br /> Vorsicht ist noch wegen des Wellengangs &nbsp;und gefährlicher Strömungen geboten, was sowohl für Bermuda als auch die nördliche US-Ostküste gilt.<br /> <b><br /></b> <b>27. August 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> Die Aussichten für Bermuda haben sich in &nbsp;den vergangenen 12 Stunden immer mehr verbessert.<br /> Jetzt auf Höhe der Bermudas befindet sich CRISTOBALs Kern näher an Cape Hatteras (500 km) als an Bermuda (700 km), was daran liegt, &nbsp;dass der Hurrikan (weiterhin 130 km/h max. anhaltende Winde) die erwartete Kurve noch immer nicht begonnen hat.<br /> <br /> Diese Entfernung hat auch zur Folge, dass es nicht den befürchteten Dauerregen auf den Bermudas gibt.<br /> <br /> Tropical Storm Watch ist noch aktiv, aber wahrscheinlich nicht mehr sehr lange.<br /> <br /> .....................................<br /> CRISTOBALs Kern befindet sich jetzt fast auf Höhe von Bermuda (670 km WSW) und hat noch nicht begonnen zu kurven. Es dürfte also relativ glimpflich für die Inseln ausgehen und bei Tropical Storm Watch bleiben.<br /> <br /> Der Zyklon hat noch ein wenig zugelegt (130 km/h max. anhaltende Winde) und sah im weiteren Verlauf des Dienstags dann auch im Satellitenbild wieder etwas organisierter aus. Aber es wird wohl vor allem der Regen sein, mit dem sich Bermuda herumschlagen muss. Längst auf den Inseln angekommen, handelt es sich zwar &nbsp;weiterhin nicht um superintensiven Hurrikanregen, aber es eben doch um Dauerniederschläge. Ab Mittwoch Mittag wird CRISTOBAL voraussichtlich richtig Fahrt aufnehmen und gegen Abend sollte der feuchte Spuk dann ein Ende haben.<br /> <b><br /></b> <b>26. August 2014</b><br /> CRISTOBAL ist weiterhin gerade so ein Hurrikan. Im Satellitenbild deutet sich der Verlust der<a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2012/09/auertropischer-extratropischer.html"> tropischen Eigenschaften</a> an, allerdings gehen die Modelle von einer weiteren leichten Intensivierung aus und das NHC schließt sich an. In ein paar Stunden werden wir wissen, ob es sich nur um Verlagerung des Kerns handelt und CRISTOBAL sich noch einmal in Form bringen kann oder ob der Zyklon bereits auseinanderfällt.<br /> <br /> Inzwischen hat der Wirbelsturm Fahrt aufgenommen (19 km/h) und sollte am Mittwoch Bermuda passieren. Hinsichtlich der Zugbahn des Kerns ist man sich mittlerweile sehr sicher (sehr schmaler Warnkegel); die Wahrscheinlichkeit, dass CRISTOBALs Kern die Bermudas umkurven wird, ist sehr hoch.<br /> <br /> Dass aber zu Recht Sturmwarnung aktiviert wurde (noch: Tropical Storm Watch), zeigt ein Blick auf die <a href="http://www.nhc.noaa.gov/refresh/graphics_at4+shtml/115605.shtml?tswind120#contents">Grafik der Wahrscheinlichkeit für Sturmwinde</a>. Das ist nah dran. Hurrikanwinde auf Bermuda sind allerdings eher unwahrscheinlich, zumal selbig nur bis 75 km vom Kern entfernt festgestellt werden.<br /> <br /> Von einem wirklichen Outflow kann man nicht sprechen, da eine vernünftige Zirkulation kaum noch zu erkennen ist. CRISTOBAL produziert aber eine Menge Konvektion NE vom Kern, welche bald nach Bermuda gelangen wird. Mit "eine Menge" sind die Dimensionen gemeint. Besonders intensiv sieht das in diesem Moment nicht aus.<br /> <b><br /></b> <b>25. August 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> Ein Huricane Hunter hat gerade gemeldet: CRISTOBAL ist jetzt ein Hurrikan.<br /> Der Zyklon befindet sich etwas mehr als 1000 km SW von Bermuda und schleicht aktuell (4 km/h) nach Norden.<br /> <br /> Ab Dienstag sollte CRISTOBAL an Geschwindigkeit zulegen und eine weitere Intensivierung ist wahrscheinlich. Etwa auf Höhe von Bermuda (Mittwoch) wird dann eine Rechtskurve erwartet. Entscheidend für die Bermudas wird sein, wann genau diese einsetzt und in welchem Grad sie ausfällt.<br /> <br /> Man geht auf jeden Fall sicher; auf Bermuda wurde Tropical Storm Watch aktiviert.<br /> .....................<br /> <br /> Die Sturmwarnung auf den Bahamas wurde gerade deaktiviert.<br /> Die aktuellen Prognosen sehen keine Gefahr mehr für Festland, es ist aber noch nicht komplett &nbsp;auszuschließen, &nbsp;dass sich CRISTOBAL doch noch der US-Küste oder Bermuda nähert.<br /> <b><br /></b> <b>24. August 2014</b><br /> CRISTOBAL ist inzwischen offiziell.<br /> Auch wenn der Kern sich relativ weit NE von den zentralen Bahamas befindet, ist Sturmwarnung aktiv.<br /> Nicht mehr lange, das ist ziemlich sicher.<br /> <br /> Es sieht momentan danach aus, als würden weder die Bermudas noch die US-Ostküste in Mitleidenschaft gezogen werden, obwohl CRISTOBAL gegen Mitte der kommenden Woche aller Wahrscheinlichkeit nach zu einem Hurrikan wird.<br /> <br /> <b><br /></b> <b>23. August 2014</b><br /> Der Kern des Systems ist mittlerweile knapp nördlich an der Dominikanischen Republik vorbeigezogen und verabschiedet sich gerade von Hispaniola. 96L könnte jetzt jeden Moment zu einem Tropischen Tief oder direkt zum Tropischen Sturm CRISTOBAL deklariert werden, eventuell schon nach dem für heute Nachmittag angesetzten Besuch durch einen Hurricane Hunter.<br /> <br /> Trotzdem erleben die Dom Rep und auch Puerto Rico noch teilweise starke Niederschläge und Winde.<br /> <br /> Ziemlich gravierend geändert haben sich die Trackmodelle. Die US-Ostküste inklusive Florida sind plötzlich wieder auf Teil der möglichen Zugbahn, wobei die Intensitätsmodelle momentan auf einen moderaten Hurrikan (Kat. 1) hindeuten.<br /> <br /> Zuerst einmal ist aber Vorsicht auf Hispaniola (noch) und den SE-Bahamas inkl. Turks und Caicos (ab sofort) geboten.<br /> <b><br /></b> <b>22. August 2014</b><br /> <b>Update</b>: Die Early-Cycle-GFS-Intensitätsmodelle zeigen in diesem Moment einhellig 35 Knoten max. anhaltende Winde, sprich nicht nur Tropisches Tief, sondern Tropischer Sturm. Das CIMSS scheint auch gerade upzudaten. Eventuell sehen wir also doch in Kürze offiziell einen Tropischen Zyklon. Dem würde sofort aktivierte Sturmwarnung folgen.<br /> <br /> Eine "gesunde" Zirkulation ist allerdings noch nicht zu erkennen, wenn auch gerade recht satte Konvektion über Puerto Rico und auch der Dominikanischen Republik hochkocht. Wenn das, was im Satellitenbild nach einem sich bildenden sichtbaren Kern aussieht, auch dem tatsächlichen Tiefdruckzentrum des Systems entspricht, wird dieses die Dom Rep verfehlen.<br /> .........................<br /> <br /> 96L zeigt sich heute Morgen noch recht desorganisiert. Die nun bald einsetzende Interaktion mit der Landmasse Hispaniolas wird die Bildung eines Zyklons voraussichtlich verzögern.<br /> <br /> Aktuell ist es laut NHC am wahrscheinlichsten, dass CRISTOBAL erst im Laufe des Wochenendes offiziell wird, wenn Hispaniola überwunden ist. Nahe der SE-Bahamas herrschen momentan sehr gute Bedingungen für eine Intensivierung.<br /> ____________________________<br /> <br /> <br /> Seit ein paar Tagen entwickelt sich im Atlantik das System 96L und erreicht gerade die kleinen Antillen.<br /> Es handelt sich um ein kleines Tiefdruckgebiet, welchem aufgrund der aktuellen Umgebungsbedingungen aber gute Chancen auf Intensivierung prognostiziert werden. Das man das System nicht unterschätzt, belegt der Umstand, dass es bereits seit heute von Hurricane Huntern untersucht wird.<br /> <br /> Es ist wahrscheinlich, dass 96L in den kommenden Tagen zum Tropischen Sturm CRISTOBAL deklariert werden wird. Unabhängig von der Entwicklung muss auf den kleinen Antillen und Puerto Rico ab sofort, auf Hispaniola mit der Dom Rep ab Freitagabend mit stellenweise heftigen Winden und starken Niederschlägen gerechnet werden.<br /> <br /> In den vergangenen Tagen brachten die Trackmodelle das System über Hispaniola und Kuba nach Florida, was sich inzwischen aber geändert hat. Voraussichtlich wird der Kern den Norden Hispaniolas überqueren und bei den SE-Bahamas rechts kurven, womit die US-Ostküste aus dem Schneider wäre. Bermuda wird eventuell einen Impakt erleben.<br /> <br /> Abhängig von der Intensitätsentwicklung kann es mit der Aktivierung von Sturmwarnungen sehr schnell und plötzlich gehen.Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-88461000428820608822014-08-06T19:36:00.000-07:002014-08-10T07:41:46.848-07:00Auch Hurrikan JULIO zieht nach Hawaii<div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/10E/imagery/rb0.gif">Aktuelles Satellitenbild JULIO</a></b></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.prh.noaa.gov/hnl/cphc/tc_graphics/2014/graphics/EP102014W1.gif">Aktuelle Prognose JULIO</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>10. August 2014</b><br /> JULIOs Kern befindet sich aktuell etwa 500 km NE von Hawaii. Und diese Entfernung zu den Inseln wird der Hurrikan nicht nur einhalten, sondern noch vergrößern, da er sich mittlerweile auf Kurs NW befindet.<br /> Hinzu kommt noch, dass der Outflow nach Norden abzieht, also kein Grund mehr, sich auf Hawaii und Folgeinseln Sorgen zu machen. Bis auf die erwähnten eventuell auftretenden plötzlichen starken Strömungen im Meer (die Sie bitte nach wie vor nicht unterschätzen sollten) wird nicht viel passieren.<br /> <br /> JULIO produziert noch 150 km/h max. anhaltenden Winde und sollte heute etwas langsamer werden.<br /> <br /> Sturmwarnung ist nicht aktiv.<br /> <br /> <b>9. August 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> Und für morgen, Sonntag wird &nbsp;nun noch eine weitere leichte Rechtsdrift erwartet, was JULIO noch &nbsp;weiter von den Inseln entfernen wird.<br /> <br /> Nur eine Sache unterschätzen Sie bitte nicht:<br /> <b>Ein Hurrikan erzeugt extrem starke Strömungen im Ozean.</b><br /> Nehmen Sie also &nbsp;Badeverbote sehr ernst, am &nbsp;besten &nbsp;verzichten &nbsp;Sie morgen ganz auf das Bad im Meer..<br /> ......................................<br /> <br /> JULIO ist noch immer ein Hurrikan, &nbsp;aber inzwischen kann man als sicher ansehen, dass er Hawaii und Folgeinseln verfehlen wird. Sturmwarnung ist nicht notwendig und wird es wohl auch nicht werden.<br /> <br /> Zwischen heute Abend und Montagabend wird der Zyklon die Inseln nördlich passieren, mit ausreichendem Abstand, um nicht viel mehr als - vielleicht stellenweise etwas heftigen &nbsp;- Regen und etwas stärkeren Wind abzuliefern.<br /> <b><br /></b> <b>8. August 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> JULIO wird ab sofort vom <a href="http://www.prh.noaa.gov/cphc/tcpages/JULIO.php">CPHC</a> behandelt.<br /> Und es sieht immer besser für die Inseln aus.<br /> ................................<br /> <br /> <br /> Wir spielen so ein wenig Pro und Kontra.<br /> Die schlechte Nachricht zuerst?<br /> Okay.<br /> Nicht wirklich unerwartet geht das NHC inzwischen davon aus, dass JULIO bei Erreichen der Zone um Hawaii noch ein Hurrikan sein wird (JULIO hat in den vergangenen 24 Stunden noch etwas zugelegt).<br /> <br /> Dem entgegen steht allerdings die Trackprognose, die zwar jeweils nur sehr geringfügig, dafür aber konstant nach Norden wandert. Einen Landfall auf einer der Inseln kann man mittlerweile praktisch ausschließen. Am sichersten gilt dies für die erste Insel auf JULIOs Weg nach Westen, Hawaii. Gerade von<a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2014/08/hurrikan-iselle-zieht-nach-hawaii.html"> ISELLE</a> attackiert.<br /> <br /> Es deutet alles auf folgendes Szenario hin: JULIO wird zwar nicht vollkommen unbemerkt an Hawaii und Co vorbeischleichen, aber viel mehr als etwas Wind und Regen ist kaum zu befürchten.<br /> <br /> Sollte es dennoch gravierende Änderungen geben (die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering), werden Sie das natürlich hier erfahren.<br /> <b><br /></b> <b>7. August 2014</b><br /> Hawaii liegt mittlerweile knapp außerhalb des Warnkegels, die Nachbarinseln (noch) nicht.<br /> Allerdings geht man inzwischen davon aus, dass JULIO länger als Hurrikan durchhält als noch &nbsp;gestern erwartet, womit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass am Sonntag auch JULIO noch als Hurrikan in die Nähe der Inseln gelangt.<br /> <br /> Bei Notwendigkeit ist ab spätestens morgen mit ersten offiziellen Sturmwarnungen zu &nbsp;rechnen.<br /> ________________________________<br /> <br /> <br /> Am Ende der Saison wird darüber zu reden sein, was da im Zentralpazifik passiert sein wird.</div> <div style="text-align: left;"> 3 Hurrikans zur selben Zeit, zwei davon (siehe auch: <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2014/08/hurrikan-iselle-zieht-nach-hawaii.html">Hurrikan ISELLE</a>) auf dem Weg nach Hawaii.</div> <div style="text-align: left;"> Erwartete Ankunft innerhalb von 2,5 Tagen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Aktuell ist JULIO noch 2500 km (E) von Hilo entfernt, aber er ist zügig unterwegs und wird voraussichtlich weiter an Zuggeschwindigkeit zulegen. Was auf Hawaii - zusammen mit den Prognosen, dass JULIO bei Ankunft wahrscheinlich kein Hurrikan mehr sein wird und dass der Kern Hawaii und Nachbarinseln wohl knapp verfehlen wird - mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen werden dürfte, da die zweite Attacke recht schnell vorbei sein sollte.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Nach den aktuellen Vorhersagen sieht es nicht wirklich bedrohlich für die Inseln aus. Das Problem dabei ist, dass es sich eben nur um Vorhersagen handelt. Der Warnkegel des NHC ist immerhin recht schlank, was ein gutes Zeichen ist, denn ein schlanker Warnkegel kann mit einer relativ hohen Prognosenzuverlässigkeit gleichgesetzt werden. Sämtliche Inseln bei Hawaii liegen in diesem Moment aber noch innerhalb des Kegels.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Es sollte am Sonntag auf jeden Fall - und dies zu vermitteln ist unser Anliegen - mit einer Art "Nachschlag" zu den Ereignissen in der Nacht zum Freitag gerechnet werden. Momentan deutet alles auf nicht mehr als etwas Regen und Wind hin. So oder so - wir halten Sie auf dem Laufenden.</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-73049753930606157172014-08-05T19:52:00.001-07:002014-08-09T06:20:00.762-07:00Hurrikan ISELLE zieht nach Hawaii<div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/09E/imagery/rb0.gif">Aktuelles Satellitenbild ISELLE</a></b></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.prh.noaa.gov/cphc/tc_graphics/2014/graphics/EP092014W1.gif">Aktuelle Prognose ISELLE</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <b>9. August 2014</b><br /> ISELLE ist kein Tropischer Sturm mehr.<br /> <b><br /></b> <b>8. August 2014</b><br /> <b>Update 2</b><br /> Der Kern ISELLEs hat Hawaii inzwischen hinter sich gelassen.<br /> Und aufgrund der geringen Dimensionen des Zyklons war die Interaktion mit der Landmasse wohl etwas zu viel für den Erhalt der Struktur. Die Konvektion ist in sich zusammengefallen und es ist keine vernünftige Struktur mehr zu erkennen. Erste Auflösungserscheinungen.<br /> <br /> Trotzdem gilt auf allen Inseln in diesem Moment noch Tropical Storm Warning (obwohl der Wirbelsturm keiner weiteren Insel mehr wirklich nahe kommen wird). ISELLE erzeugt noch 85 km/h max. anhaltende Winde.<br /> <b><br /></b> <b>Update</b><br /> ISELLE hat stark auf die Bremse getreten (aktuell 17 km/h), was bedeutet, dass das Unwetter doch noch etwas länger anhalten wird. Im Moment kocht die Konvektion direkt über Hawaii noch einmal so richtig auf. Auch wenn ISELLE mit max. anhaltenden Winden von 100 km/h jetzt kein Hurrikan ist, erlebt Hawaii gerade extreme Niederschläge.<br /> <br /> Kleiner Lichtblick: <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2014/08/auch-hurrikan-julio-zieht-nach-hawaii.html">JULIO</a>s Potenzial für eine Gefährdung Hawaiis sinkt immer weiter.<br /> .............................................<br /> <br /> ISELLEs Ankunft auf Hawaii steht nun unmittelbar bevor. Sturmwinde erreichen die Insel bereit und in Nähe des Kerns produziert der Zyklon noch 130 km/h max. anhaltende Winde - die Hurrikanwarnung ist also vollkommen berechtigt.<br /> <br /> ISELLE hält eine Zuggeschwindigkeit von 28 km/h, der direkte Impakt wird sich also mittags bereits dem Ende zuneigen. Da der Hurrikan die Insel nachts passiert, sollte man nicht sofort mit kompletten Schadensmeldungen rechnen. Lassen wir den Freitag ins Land gehen und am Samstag sollten wir dann einen ersten groben Überblick erwarten können.<br /> <br /> Falls Sie Verwandte oder Freunde vor Ort haben, bedenken Sie bitte, dass manchmal tagelang Strom, Telefon und Internet ausfallen, es also über einen längeren Zeitraum unmöglich sein kann ,mit der Welt außerhalb der Inseln zu kommunizieren.<br /> <b><br /></b> <b>7. August 2014</b><br /> <b>Update Sturmwarnung</b><br /> Es gilt jetzt<br /> Hurricane Warning auf Hawaii und<br /> Tropical Storm Warning auf Maui, Molokai, Lanai, Kahoolawe, Oahu, Kauai und Niihau.<br /> ....................................<br /> <b><br /></b> <b>Update</b><br /> ISELLE produziert weiterhin 140 km/h max. anhaltende Windgeschwindigkeiten und man kann inzwischen davon ausgehen, dass Hawaii heute Abend und Nacht Hurrikanbedingungen erleben wird.<br /> <br /> siehe auch: <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2012/04/hinweise-zum-verhalten-bei-sturm.html">Hinweise zum Verhalten &nbsp;bei Sturm und Hurrikan</a><br /> <br /> Innerhalb dieser Bedrohung gilt es aber festzuhalten, dass ISELLE ein recht kleiner Wirbelsturm und mit 30 km/h sehr schnell unterwegs ist (siehe auch: <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/09E/imagery/rb-animated.gif">Satellitenbild-Loop</a>). Beides &nbsp;lässt erwarten, dass es zwar heftig werden, aber nicht sehr lange dauern wird.<br /> <br /> Die wichtigste und bald beantwortete Frage wird sein, wie gut Hawaii nach vielen Jahren einer fast totalen &nbsp;Wirbelsturmabstinenz auf einen Hurrikan &nbsp;vorbereitet ist. Architektonisch, infrastrukturell, organisatorisch.<br /> ....................................<br /> <br /> Kaum zu glauben, aber wahr.<br /> ISELLE und <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2014/08/auch-hurrikan-julio-zieht-nach-hawaii.html">JULIO</a> sind noch und GENEVIEVE ist schon ein <b>HURRIKAN(s) im ZENTRALPAZIFIK</b>!<br /> GENEVIEVE bedroht dabei kein Festland, aber ISELLE und JULIO sind auf dem Weg nach Hawaii und Co.<br /> <br /> Schlechte Nachricht für Hawaii: ISELLE hat nicht wie erwartet an Intensität verloren und wird voraussichtlich noch als Hurrikan direkt über Hawaii hinweg ziehen. Ab morgen Mittag ist auf Hawaii mit Sturmbedingungen zu rechnen, ab dem Abend mit Hurrikanbedingungen.<br /> <br /> Die Sturmwarnungen wurden angepasst.<br /> Es gilt:<br /> Hurricane Warning auf Hawaii<br /> Tropical Storm Warning auf Maui und<br /> Tropical Storm Watch auf Oahu.<br /> <br /> <b><br /></b> <b>6. August 2014</b><br /> ISELLEs Kern befindet sich noch etwas mehr als &nbsp;1000 km ESE von Hilo und produziert max. anhaltende Windgeschwindigkeiten von 140 km/h (min. Kerndruck 985 mBar). ISELLE ist also noch ein Hurrikan.<br /> <br /> Die Ankunft auf Hawaii wird inzwischen minimal später erwartet, nämlich für die Nacht zwischen Donnerstag &nbsp;und Freitag. Auf Hawaii gilt mittlerweile Tropical Storm Warning, auf Maui Tropical Storm Watch.<br /> <br /> Und die Ausnahmesituation verschärft sich noch weiter. Am Sonntag wird voraussichtlich auch JULIO - aktuell noch ein Hurrikan - Hawaii als Tropischer Sturm nahe kommen.<br /> _________________________<br /> <br /> <br /> Es ist selten genug, dass es überhaupt einen Tropischen Sturm im Zuständigkeitsbereich des CPHC (Zentralpazifisches Hurrikanzentrum) gibt. Aktuell sehen wir zwei.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Beide im Nordost-Pazifik entstanden, geht ISELLE aber noch weiter als<a href="http://www.prh.noaa.gov/cphc/tc_graphics/latest_w.php?stormid=EP072014"> GENEVIEVE</a>, denn ISELLE bedroht HAWAII,</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Aktuell ist ISELLE ein Hurrikan der Kategorie 3 (Major Hurricane) und produziert max. anhaltende Windgeschwindigkeiten von 170 km/, befindet sich allerdings auf dem absteigenden Ast. Es ist davon auszugehen, dass der Zyklon Hawaii am Donnerstagabend als Tropischer Sturm überqueren wird.</div> <div style="text-align: left;"> (Dass auch GENEVIEVE im ZENTRALPAZIFIK zu einem Hurrikan zu werden droht, gibt ein wenig zu denken.)</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Hawaii hat Sturmwarnung (Tropical Storm Watch) aktiviert, aktualisierte Details finden Sie: <a href="http://www.prh.noaa.gov/hnl/pages/HLS.php">hier</a>.</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-63816589610249233692014-07-28T19:11:00.002-07:002014-08-06T10:30:57.514-07:00Tropischer Sturm BERTHA<div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/03L/imagery/rb0.gif">Aktuelles Satellitenbild BERTHA</a></b></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/AT03/refresh/AL0314W5_NL_sm2+gif/150722W5_NL_sm.gif">Aktuelle Prognose BERTHA</a></b><br /> <a href="http://hurrikansaison.blogspot.com/2011/08/tropischer-sturm-hurrikan-irene-live.html"><b>Live-Webcam Punta Cana</b></a><br /> <a href="http://hurrikansaison.blogspot.com/2011/08/tropischer-sturm-hurrikan-irene-live.html"><b>Live-Webcam Cabarete</b></a></div> <b><br /></b><b>6. August 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> BERTHA hat ihre tropischen Eigenschaften &nbsp;verloren &nbsp;und gilt deshalb nicht mehr als Tropischer Sturm.<br /> ...........................<br /> BERTHA war kurzzeitig ein Hurrikan, was aber kaum Impakt auf Festland hatte.<br /> Der Zyklon gefährdet als Tropischer Sturm kein Festland mehr, die extratropischen Reste werden allerdings am Sonntag oder Montag Nord-Europa erreichen und könnten auch in Deutschland spürbar werden.<br /> <b><br /></b> <b>3. August 2014</b><br /> <b>Update 2</b><br /> Alle Sturmwarnungen sind inzwischen daktiviert worden.<br /> ________________<br /> <b>Update</b><br /> BERTHA passiert gerade die SE-Bahamas, die einzige Region, in der noch Sturmwarnung herrscht (inkl. Turks und Caicos).<br /> Auf den Zentral-Bahamas wurden die Warnungen deaktiviert.<br /> ________________<br /> <br /> Dank der hohen Zuggeschwindigkeit entfernt sich BERTHAs Kern bereits von der Dominikanischen Republik, gleichzeitig hat die Intensität etwas nachgelassen (75 km/h max. anhaltende Windgeschwindigkeiten).<br /> <br /> Noch gilt - zu Recht - Sturmwarnung an der Ostküste Dominicas, diese wird aber in Kürze deaktiviert werden. Was die weitere Zugbahn des Wirbelsturms anbelangt, ist man sich sehr sicher. Was bedeutet, dass der auf den zentralen Bahamas geltende Tropical Storm Watch eventuell gar nicht mehr hochgestuft werden wird, da der Kern BERTHAs zwar einen direkten Impakt auf den SE-Bahamas verursachen, die zentralen und nordwestlichen Inseln aber "links liegen lassen" wird.<br /> <br /> Die US-Ostküste wird nicht betroffen sein. <br /> <b><br /></b> <b>2. August 2014</b><br /> BERTHA zieht gerade knapp südlich an Puerto Rico vorbei, bis Santo Domingo in der Dominikanischen Republik sind es noch 370 Kilometer. Bei 35 km/h Zuggeschwindigkeit wird der Zyklon diese in etwa 10 Stunden zurücklegen.<br /> <br /> An der Intensität BERTHAs hat sich nicht viel getan (85 km/h max. anhaltende Winde, 1008 mBar min. Kerndruck), aber selbstverständlich wurden die Sturmwarnungen der Bewegung angepasst.<br /> <br /> Es gilt aktuell Tropical Storm Watch von den Jungferninseln über Puerto Rico und den Osten der Dominikanischen Republik bis zu den SE-Bahamas. Auf dem zentralen Bahamas wurde Tropical Storm Watch aktiviert. Auf den Kleinen Antillen wurden alle Warnungen deaktiviert.<br /> <br /> Es sieht weiterhin so aus, als würde die US-Ostküste nicht in Gefahr kommen, was auch für Bermuda gilt.<br /> _____________________________________<br /> <b><br /></b> <b>1. August 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> BERTHAs Kern befindet sich jetzt &nbsp;bereits direkt über Martinique.<br /> Mittlerweile gilt auch auf den SE-Bahamas Tropical Storm Watch.<br /> ---------------<br /> Inzwischen ist BERTHA offiziell.<br /> Wir sehen einen recht unorganisierten Wirbelsturm, der im Moment kaum Chancen besitzt, zu einem Hurrikan zu werden.<br /> Der Kern wird 240 km ESE von Martinique und 110 km NE von Barbados lokalisiert, BERTHA produziert max. anhaltende Windgeschwindigkeiten von 85 km/h (min. Kerndruck 1008 mBar) und ist mit flotten 33 km/h unterwegs.<br /> <br /> Der Zyklon wird noch heute die Antillen erreichen, zwischen Samstag und Sonntag werden Puerto Rico und die Dominikanische Republik einen Impakt erleben. Die Bahamas dürften weitgehend verschont werden und es sieht danach aus, als würde die prognostizierte frühe Rechtskurve, die BERTHA von der US-Ostküste fernhalten würde, Realität werden.<br /> <br /> Es gilt Sturmwarnung (Tropical Storm Warning) auf den zentralen Kleinen Antillen und Puerto Rico und auch die Dominikanische Republik hat bereits Tropical Storm Watch aktiviert.<br /> ----------------------------------------------<br /> <br /> <br /> <br /> Im Atlantik ist nach einem normgerechten ruhigen Beginn der Hurrikansaison der erste Langstreckenläufer mit Potenzial unterwegs.<br /> <br /> 93L befindet sich etwas mehr als 1000 km WSW der Kapverdischen Inseln und entwickelt sich unter mehr förderlichen als hinderlichen Bedingungen. Die Intensitätsmodelle schwanken momentan zwischen moderat und stark.<br /> <br /> Der wahrscheinlichste Track führt aktuell knapp nördlich an Antillen, Puerto Rico, der Dominikanischen Republik und Kuba vorbei. Ein Erreichen Floridas gilt als unwahrscheinlich und es sieht so aus, als würde der als BERTHA zu benennende Wirbelsturm der US-Ostküste relativ fern bleiben und noch deutlich östlich nach rechts kurven.<br /> <br /> Es ist aber noch viel zu früh, um diese Modellaussagen als zuverlässige Prognose anzusehen. <br /> Aber als erster Hinweis, dass es einen Impakt geben könnte, dürfen sie sicherlich angesehen werden.<br /> <br /> SOLLTE BERTHA die Dom Rep ins Visier nehmen, dann in etwa 6 Tagen.<br /> SOLLTE BERTHA wider Erwarten Florida ins Visier nehmen, dann in etwa 8 bis 10 Tagen.Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-56142899216052120072014-07-07T16:51:00.000-07:002014-07-09T11:12:42.314-07:00Tropischer Sturm FAUSTO <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/06E/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild FAUSTO</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/EP06/refresh/EP0614W_NL_sm2+gif/222134W_NL_sm.gif"><b>Aktuelle Prognose FAUSTO</b></a></div> <br /> <b>9. Juli 2014</b><br /> FAUSTO ist kein Tropischer Sturm mehr.<br /> ________________________________<br /> <br /> Weit vor der mexikanischen Pazifikküste hat sich mit FAUSTO der sechste Tropensturm der Pazifischen Hurrikansaison 2014 gebildet.<br /> <br /> FAUSTO wird während der kommenden Tage allgemein Kurs WNW halten und - vorausgesetzt, er hält so lange durch - in der kommenden Woche Hawaii nahe kommen.<br /> <br /> Weder ist FAUSTO für kontinentales Festland eine Bedrohung noch sollte der Zyklon besonders stark werden..Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-56256345608169607972014-07-03T10:31:00.000-07:002014-07-09T11:16:35.336-07:00Super-Taifun NEOGURI zieht nach Japan <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/08W/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild NEOGURI</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.usno.navy.mil/NOOC/nmfc-ph/RSS/jtwc/warnings/wp0814.gif"><b>Aktuelle Prognose NEOGURI</b></a></div> <div style="text-align: left;"> <b><br /></b></div> <div style="text-align: left;"> <b>9. Juli 2014</b><br /> NEOGURI ist kein Taifun mehr.<br /> Es wird erwartet, dass der Tropensturm jetzt Fahrt aufnimmt und während der kommenden 36 Stunden am südlichen Rand der japanischen Hauptinseln entlang zieht.<br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <b>8. Juli 2014</b><br /> <b><br /></b> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://3.bp.blogspot.com/-WJtB25MsWL4/U7s0aZ7oB2I/AAAAAAAASYY/i4ljS1_yAHk/s1600/Satellitenbild+Taifun+Neoguri+Kadena+Japan.png" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Taifun Neoguri Kadena Japan 8. Juli 2014, 2014, aktuell, Japan, Juli, Korea, Neoguri, Satellitenbild Satellitenbilder, Taifunsaison, Vorhersage Forecast Prognose" border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-WJtB25MsWL4/U7s0aZ7oB2I/AAAAAAAASYY/i4ljS1_yAHk/s1600/Satellitenbild+Taifun+Neoguri+Kadena+Japan.png" height="154" width="200" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">NEOGURI bei Kadena<br /> Tagesanbruch 8. Juli 2014<br /> Credit: CIMSS</td></tr> </tbody></table> <br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b>7. Juli 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> Die Modelle haben es schon seit mehreren Stunden angedeutet: Es geht bergab mit NEOGURI.<br /> Zwar fällt der Taifun noch immer in die Kategorie 4, wird diese aber voraussichtlich nicht mehr lange halten können (<b>Update 2</b>: Mit max. anhaltenden Winden von 205 km/h jetzt offiziell nur noch &nbsp;Kat. 3). Und dies bedeutet einen gewaltigen Unterschied für Japan. Für den Landfall am Mittwoch Abend erwartet das JTWC jetzt, dass der Zyklon nur noch gerade so ein Taifun sein wird.<br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-JX9In1qGCz4/U7qyNZ0sGRI/AAAAAAAASYI/S0DTjOGF97E/s1600/Super+Taifun+Typhoon+Neoguri+HQ+Satellitenbild.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-JX9In1qGCz4/U7qyNZ0sGRI/AAAAAAAASYI/S0DTjOGF97E/s1600/Super+Taifun+Typhoon+Neoguri+HQ+Satellitenbild.jpg" height="200" width="153" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">HQ-Satellitenbild Taifun NEOGURI<br /> 7. Juli 2014<br /> Credit: NASA</td></tr> </tbody></table> Inzwischen ist NEOGURI der erwartete Super Typhoon, ein Begriff, den die US-Institute benutzen.<br /> <br /> Wahrscheinlich wird NEOGURI in Kürze die Kategorie 5 erreichen, wir reden von&nbsp;&nbsp;immer wieder schwer vorstellbaren&nbsp;max. anhaltenden Windgeschwindigkeiten weit jenseits der 200 km/h.<br /> <br /> Das sehr gut ausgebildete Auge hat einen Durchmesser von 90 Kilometern und der Taifun ist auch in seinen Dimensionen ein Gigant.<br /> <br /> Die Trackprognose ist ein wenig nach links gewandert, was bedeutet, dass das Auge knapp westlich an Kadena vorbei ziehen wird. Allerdings ist davon auszugehen, dass NEOGURI am Mittwoch noch als Major Typhoon (Kat. 3) von SW kommend auf die japanischen Hauptinseln treffen und dann genau über Japan hinweg ziehen wird, wobei er voraussichtlich fast während der kompletten Zeit noch den Status Taifun beibehalten können wird.<br /> __________________________________<br /> <b><br /></b> <b>5. Juli 2014</b><br /> Wie so oft auf der Route von Guam nach Kadena zu beobachten, hat sich NEOGURI rasant entwickelt und ist bereits ein Major Typhoon der Kategorie.<br /> Und alle Anzeichen sprechen dafuer, dass er auch die Kategorie 5 erreicht und zu einem Super Typhoon wird.<br /> <br /> Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er zwischen Montag und Dienstag als ein Kategorie-5-Taifun Kadena direkt trifft und &nbsp;noch als sehr starker Taifun in&nbsp;<span style="background-color: white; line-height: 20.22222328186035px;"><span style="font-family: inherit;">Kyūshū an Land geht.</span></span><br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <b>4. Juli 2014</b><br /> NEOGURI ist inzwischen offiziell.<br /> Die Intensitätsprognose ist noch etwas aggressiver &nbsp;geworden, alles deutet auf einen Major Typhoon hin.<br /> Und voraussichtlich &nbsp;geht es - noch als Taifun - nach Japan.<br /> ___________________________<br /> <br /> Südlich von Guam hat sich das Tropische Tief 8W gebildet, welches in den kommenden Tagen zum Tropensturm NEOGURI deklariert werden wird.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Bis zum 7. Juli sollte der Zyklon stetig intensiver und bereits morgen zu einem Taifun werden. Zumindest nach Messdauer der US-Institute. Es ist wahrscheinlich, dass es bei der offiziell zuständigen JMA etwas länger dauert.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Der aktuelle Kurs WNW des Zyklons sollte durch eine langsame Rechtskurve bis zum Wochenbeginn in NNW oder sogar N übergehen. Es ist noch zu früh, um halbwegs zuverlässige Angaben hinsichtlich des Ziels der Reise zu machen. Momentan deutet allerdings alles auf das südliche Japan oder Korea hin.&nbsp;</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-8476963053048687952014-06-30T08:48:00.003-07:002014-07-02T04:50:46.920-07:00Tropischer Sturm ELIDA - Sturmwarnung in Mexiko<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/05E/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild ELIDA</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/EP05/refresh/EP0514W5_NL_sm2+gif/144925W5_NL_sm.gif">Aktuelle Prognose ELIDA</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> 2. Juli 2014<br /> ELIDA ist kein Tropischer Sturm mehr.<br /> ___________________________________<br /> <br /> Nach ein paar recht ruhigen Wochen wird es nun langsam stürmisch, sowohl in der <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/search/label/Atlantische%20Hurrikansaison%202014">Atlantischen</a> als auch der <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/search/label/Pazifische%20Hurrikansaison">Pazifischen Hurrikansaison 2014</a>.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Nachdem sich <a href="http://hurrikansaison.blogspot.mx/2014/06/tropischer-sturm-douglas.html">DOUGLAS</a> einiges an Zeit gelassen hatte, um zu einem Tropischen Sturm zu werden, hatte es ELIDA umso eiliger. Beleg dafür ist unter anderem der Umstand, dass das NHC das Tropische System direkt zu einem Tropischen Sturm erklärte, ohne die in den meisten Fällen notwendige Zwischenstufe Tropisches Tief zu bemühen.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Aktuell befindet sich der Kern des recht unorganisierten Wirbelsturms knappe 200 km SSE von Manzanillo, Mexiko und produziert bereits max. anhaltende Windgeschwindigkeiten von 85 km/h.</div> <div style="text-align: left;"> Sturmwinde werden bis zu 165 km vom Kern festgestellt, weshalb die mexikanische Regierung Sturmwarnung aktiviert hat, obwohl momentan kein Landfall ELIDAs erwartet wird.</div> <div style="text-align: left;"> Es gilt <b>Tropical Storm Warning von Lázaro Cárdenas bis Cabo Corrientes</b>.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.webcamsdemexico.com/webcam-zihuatanejo.html"><b>Live-Webcam Ixtapa / Zihuatanejo</b></a></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Betroffen sein werden vor allem die Bundesstaaten Michoacán und Colima, auch Jalisco muss mit ein paar unruhigen Tagen rechnen. Bis morgen soll der Zyklon Kurs NW parallel zur Küste halten und sich dann in grobe Richtung W bewegen. In diesem Moment ist nicht davon auszugehen, dass ELIDA zu einem Hurrikan wird.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-15261197099239170192014-06-30T06:57:00.001-07:002014-07-05T07:58:09.478-07:00Hurrikan ARTHUR<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/01L/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles &nbsp;Satellitenbild ARTHUR</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/AT01/refresh/AL0114W5_NL_sm2+gif/025820W5_NL_sm.gif"><b>Aktuelle Prognose ARTHUR</b></a></div> <br /> <b>5. Juli 2014</b><br /> ARTHUR hat seine tropischen Eigenschaften nun eindeutig verloren und wird als posttropischer Zyklon geführt. Trotzdem erzeugt er noch max.anhaltende Winde von 100 km/h.<br /> <br /> Das Zentrum steht unmittelbar vor seiner Ankunft auf Nova Scotia, wo noch Strumwarnung gilt, wird die bedrohten Zonen aber sehr schnell überqueren.<br /> <b><br /></b> <b>4. Juli 2014</b><br /> ARTHUR sieht nicht mehr besonders gut aus.<br /> Es machte den Eindruck, als hätte der Verlust der tropischen Eigenschaften bereits eingesetzt.<br /> <br /> <br /> Trotzdem ist der Zyklon noch ein Hurrikan im oberen Bereich der Kategorie 1 (150 km/h max. anhaltende Winde, 976 mBar min. Kerndruck). Die Zuggeschwindigkeit hat wie prognostiziert zugenommen und liegt jetzt bei knapp 40 km/h, der Kurs bei 40°, was Nordost bedeutet.<br /> Da kein Landgang als Hurrikan mehr erwartet wird, ist trotz der Nähe zur Küste keine Hurrikanwarnung mehr aktiv. Es gilt Tropical Storm Warning an der Grenze zwischen North Carolina und Virginia, in Nantucket, am Cape Cod und in praktisch ganz Nova Scotia.<br /> <br /> Trotz allem bleibt auf einen guten Sturm zu hoffen; nämlich den der deutschen Nationalelf gegen Frankreich.<br /> <b><br /></b> <b>3. Juli 2014</b><br /> <b>Abend-Update</b><br /> Mit max. anhaltenden Windgeschwindigkeiten von 160 km/h - der min. Kerndruck ist auf 976 mBar gefallen - hat &nbsp;ARTHUR den Erwartungen entsprechend die Hurrikankategorie &nbsp;2 erreicht und ist jetzt mit 24 km/h auf Kurs NNE (30°) unterwegs.<br /> <br /> Die Prognosen waren also sehr zuverlässig und man ist seiner Sache auch weiterhin ziemlich sicher, wie unter anderem am sehr schlanken Warnkegel des NHC zu erkennen ist.<br /> <br /> Gerade eben sendete die NOAA-Boje 41036 10-min-anhaltendene Windgeschwindigkeit von 108 km/h mit Spitzen bis 140 km/h, was bedeutet, dass in Kürze Hurrikanwinde die Warnzone erreichen werden.<br /> <br /> Nantucket und Cape Code stehen bereits unter Tropical Storm Warning, selbst in Teilen von Nova Scotia wurde schon Tropical Storm Watch aktiviert. Bei der zu erwartenden Geschwingkeitszunahme wird ARTHUR dort bereits am Samstag an Land gehen.<br /> ...............................<br /> <b><br /></b> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-wb4lVbbGack/U7WNSgu-dYI/AAAAAAAASX0/7te1K086Dv4/s1600/Hurrikan+Arthur+Satellitenbild.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-wb4lVbbGack/U7WNSgu-dYI/AAAAAAAASX0/7te1K086Dv4/s1600/Hurrikan+Arthur+Satellitenbild.jpg" height="160" width="200" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Satellitenbild Hurrikan ARTHUR<br /> 3. Juli 2014<br /> Credit: NASA / NOAA</td></tr> </tbody></table> Inzwischen ist ARTHUR der erwartete Hurrikan.<br /> Es ist wahrscheinlich, dass er vor North Carolina die Kategorie 2 (Saffir-Simpson) erreicht.<br /> <br /> Der Kern befindet sich etwa 415 km SW von Cape Hatteras und der Sturm produziert max. anhaltende Windgeschwindigkeiten von 150 km/h (min. Kerndruck 981 mBar).<br /> <br /> Auch die Trackprognose zeigt sich als sehr zuverlässig. ARTHUR liegt mittlerweile auf Kurs NNE und ist jetzt mit 17 km/h unterwegs.<br /> <br /> Die einzelnen Sturmwarnungen exakt aufzuzählen, ist aktuell nicht sehr sinnvoll. An der gesamten Küste von North und South Carolina muss ab sofort mit Sturmbedingungen oder Hurrikanbedingungen gerechnet werden, welche morgen auf Virginia übergehen werden. Hurrikanwinde werden glücklicherweise nur bis 35 km vom Kern festgestellt, Sturmwinde bis zu 185 km. Der Kern wird voraussichtlich und wie befürchtet genau über die Outer Banks hinwegziehen.<br /> _______________________________<br /> <b><br /></b> <b>2. Juli 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> Mit max. anhaltenden Winden von 110 km/h (min. Kerndruck 990 mBar) ist &nbsp;ARTHUR am Mittwoch Abend fast ein Hurrikan. Der Kern des Systems befindet sich 650 km SSW von Cape Hatteras und 290 km SSE von Charleston (30,2N und 79,2W). Der Zyklon hat wie erwartet auf Kurs N geschwenkt und ist mit 13 km/h Zuggeschwindigkeit zwar immer noch nicht schnell, aber er kommt so langsam in Bewegung.<br /> <pre style="font-size: 12px;"></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">Die US-Regierung hat reagiert und die Sturmwarnungen aktualisiert.</span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">Es gilt jetzt:</span></pre> <pre><b><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">Hurricane Warning</span></b></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">- Surf City bis Duck</span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">- Pamlico Sound</span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">-Eastern Albemarle Sound</span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;"> </span></pre> <pre><b><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">Hurricane Watch</span></b></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">- Little River Inlet bis Surf City</span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;"> </span></pre> <pre><b><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">Tropical Storm Warning</span></b></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">- South Santee River bis Surf City</span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">- Duck bis Cape Charles Light (ohne Cheasepaeke Bay)</span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">- Western Albemarle Sound</span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;"> </span></pre> <pre><span style="font-family: Times, Times New Roman, serif;">In den entsprechenden Warnzonen sind Sturmbedingungen ab Donnerstag Nachmittag und Hurrikanbedingungen ab Donnerstag Nacht wahrscheinlich.</span></pre> <pre style="font-size: 12px;"></pre> <pre style="font-size: 12px;">................................</pre> <pre style="font-size: 12px;"></pre> <b><br /></b> Noch immer steht ARTHUR vor Florida fast still.<br /> Morgen sollte er dann langsam in Bewegung kommen, eventuell schon zu einem Hurrikan werden, bis Freitag Abend die Carolinas passieren und dann hohe Zuggeschwindigkeit aufnehmen.<br /> Die Outer Banks wird der Kern des Wirbelsturms sehr wahrscheinlich nah an der Küste und als Hurrikan passieren.<br /> <br /> <table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody> <tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-rJvDJ9KqZng/U7QbE7s3uKI/AAAAAAAASXk/ngi3bqQiXTU/s1600/Prognose+Hurrikan+Arthur+Florida.PNG" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="" arthur="" border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-rJvDJ9KqZng/U7QbE7s3uKI/AAAAAAAASXk/ngi3bqQiXTU/s1600/Prognose+Hurrikan+Arthur+Florida.PNG" florida="" height="200" hurrikan="" prognose="" width="129" /></a></td></tr> <tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Prognose ARTHUR<br /> 2. Juli 2014<br /> Credit: NHC &amp;<br /> TerraMetrics<br /> <br /></td></tr> </tbody></table> Die aktuellen Sturmwarnungen:<br /> <b>Florida:</b><br /> <b>Tropical Storm Watch</b> von Sebastian Inlet bis Flagler Beach<br /> <br /> <b>North und South Carolina:</b><br /> <b>Hurricane Watch</b> von Bogue Inlet bis Oregon Inlet und am Pamlico Sounnd<br /> <b>Tropical Storm Watch</b> vom South Santee River bis zum Bogue Inlet, vom Oregon Inlet bis zur Grenze North Carolina und Virginia, Eastern Albemarle Sound<br /> <br /> <br /> <br /> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b><br /></b> <b>1. Juli 2014</b><br /> <b>Update</b><br /> ARTHUR ist jetzt offiziell.<br /> Noch hat die US-Regierung nichts an der Sturmwarnung geändert.<br /> Auch die Trackprognose ist unverändert, allerdings ist jetzt davon auszugehen, dass ARTHUR am Freitag vor North Carolina -wo wie fast immer die Outer Banks am stärksten gefährdet sind - zu einem Hurrikan wird.<br /> ..............................<br /> <br /> 91L ist mittlerweile das Tropische &nbsp;Tief 01 und es wird nicht mehr lange dauern, bis es zum Tropischen Sturm ARTHUR deklariert werden wird.<br /> <br /> Und auch ansonsten macht die Prognose &nbsp;einen recht stabilen Eindruck. Bis Mittwoch Abend Florida, am Donnerstag Georgia und die Carolinas und &nbsp;dann immer schneller werdend den Norden der US-Küste beeinflussend wird sich ARTHUR nah an selbiger entlang bewegen, wahrscheinlich ohne zu einem Hurrikan zu werden.<br /> <br /> Florida hat eine erste Sturmwarnung aktiviert:<br /> Es gilt Tropical Storm Watch von Fort Pierce bis Flagler Beach.<br /> _______________________________<br /> <br /> <br /> In der Atlantischen Hurrikansaison 2014 bahnt sich erste ernstzunehmende Aktivität an, obwohl das System 91L noch recht wenige Niederschlags- und Gewitterausbrüche bietet. Der Oberflächendruck sinkt und die Bedingungen für die Bildung eines Tropischen Zyklons dürften in den kommenden Tagen besser werden.<br /> <br /> Aktuell wird das System etwa 200 km ENE von Melbourne, Florida lokalisiert und bewegt sich mit Kurs SW langsam auf Florida zu. 91 wird aber in den kommenden Tagen eine Rechtskurve absolvieren und ab Mitte der Woche beginnen, langsam die US-Ostküste entlang zu wandern.<br /> <br /> Noch zeigen sich die Intensitätsmodelle nicht besonders aggressiv, aber das kann sich noch ändern. Bereits heute wird bei Bedarf der erste Hurrican Hunter das System besuchen. Bei Erreichen des Status "Tropisches Tief" dürfte sofort Sturmwarnung aktiviert werden.Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-60381356693900148742014-06-30T06:38:00.000-07:002014-07-03T19:10:16.469-07:00Tropischer Sturm DOUGLAS<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/04E/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild DOUGLAS</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/EP04/refresh/EP0414W_NL_sm2+gif/083332W_NL_sm.gif">Aktuelle Prognose DOUGLAS</a></b></div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> 3. Juli 2014<br /> DOUGLAS ist kein Tropischer Sturm mehr.<br /> ___________________________________<br /> <br /> Knappe 800 km SSW der Südspitze Baja Californias hat sich der Tropensturm DOUGLAS gebildet, der vierte Tropische Sturm der aktuellen Pazifischen Hurrikansaison.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> DOUGLAS wird mit Kurs WNW in den offenen Pazifik hinaus ziehen, voraussichtlich nicht besonders intensiv werden und stellt somit keine Gefahr für Festland dar. Sturmwarnung ist nicht aktiv.&nbsp;</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-15080673708628782452014-06-11T06:22:00.000-07:002014-06-14T06:46:56.620-07:00Tropischer Sturm NANAUK zieht doch nicht nach Oman<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/02A/imagery/rb0-lalo.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild NANAUK</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <b><a href="http://www.usno.navy.mil/NOOC/nmfc-ph/RSS/jtwc/warnings/io0214.gif">Aktuelle Prognose NANAUK</a></b></div> <div style="text-align: center;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> 14. Juni 2014<br /> NANAUK ist kein Tropischer Sturm mehr.<br /> ____________________________<br /> <br /> 12. Juni 2014<br /> Es gibt gravierende Veränderungen der Prognose:<br /> Zum einen ist momentan nicht mehr davon auszugehen, dass NANAUK zu &nbsp;einem hurrikanäquivalenten Zyklon anwächst und desweiteren erwarten die Modelle jetzt eine Rechtsdrift am Wochenende, die den Wirbelsturm auf Kurs N bringen und nicht mehr auf Oman zu ziehen lassen &nbsp;würde.<br /> ____________________________ <br /> <br /> In der östlichen Arabischen See, Nordindik, hat sich der Tropische Sturm NANAUK gebildet, ein in seinen Dimensionen sehr großer Wirbelsturm.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Während der kommenden Tage dürfte NANAUK die Intensität eines Hurrikans der Kategorie 1 erreichen und in ziemlich gerader Linie auf Oman zuhalten. Zwischen dem 15. und 16. Juni wird der Zyklon ziemlich exakt bei Samirah Island erwartet, voraussichtlich nicht mehr als Hurrikan-Äquivalent.&nbsp;</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-55480283571686501512014-06-09T18:49:00.001-07:002014-06-15T07:42:42.646-07:00Hurrikan CRISTINA vor Mexiko<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/03E/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild CRISTINA</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/EP03/refresh/EP0314W5_NL_sm2+gif/203148W5_NL_sm.gif"><b>Aktuelle Prognose CRISTINA</b></a>&nbsp;</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> 15. Juni 2014<br /> CRISTINA ist kein Tropischer Sturm mehr.<br /> __________________________________<br /> <br /> 14. Juni 2014<br /> CRISTINA ist kein Hurrikan mehr und wird voraussichtlich morgen zu einem Tropischen Tief abklingen.<br /> Festland ist nicht in Gefahr.<br /> __________________________________<br /> <br /> 12. Juni 2014<br /> In den vergangenen 12 Stunden hat CRISTINA rasant an Intensität gewonnen und ist aktuell ein Hurrikan &nbsp;der Kategorie 4 mit max. anhaltenden Windgeschwindigkeiten von 240 km/h.<br /> <br /> Inzwischen hat der Zyklom Kurs WNW eingeschlagen, wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach in ausreichender Entfernung zur mexikanischen Küste bleiben, um dort nicht zu einer Gefahr zu werden.<br /> <br /> Ab Montag dürfte es mit dem Status "Hurrikan" vorbei sein; weit weg und bereits SSW oder SW von der Südspitze Baja Californias.<br /> <br /> Es besteht nach wie vor keine Notwendigkeit für Sturmwarnung.<br /> ___________________________________<br /> <br /> <br /> <br /> 11. Juni 2014<br /> CRISTINA ist inzwischen ein Hurrikan der Kategorie 1 und folgt ziemlich exakt den Prognosen. Noch ist der Zyklon bei 9 km/h mit Kurs West unterwegs, dürfte aber noch heute den erwarteten Rechtsschwenk vornehmen, welcher ihn auf Kurs WNW bringen wird. Ab Sonntag dann ist von einer leichten Linksdrift auszugehen.<br /> <br /> Die mexikanische Küste ist nicht in Gefahr eines direkten Impakts.<br /> _________________________________<br /> <br /> Knappe 300 Kilometer südlich von Zihuatanejo, Mexiko, hat sich das Tropische Tief 3-E gebildet, welches in Kürze zum Tropischen Sturm CRISTINA, dem &nbsp;dritten Tropischen Sturm der aktuellen Pazifischen Hurrikansaison, deklariert werden wird.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> TD3-E zieht mit schlappen 7 km/h westwärts, wird sich also von der mexikanischen Pazifikküste entfernen. Das NHC geht davon aus, dass der Zyklon am Mittwoch &nbsp;zu einem Hurrikan und in den folgenden Tagen etwas nach rechts schwenken wird. Die Modelle erwarten für das Wochenende oder den Wochenbeginn allerdings eine Linksdrift in den offenen &nbsp;Pazifik hinein. Die Gefahr, dass CRISTINA auf Baja California zu schwenken könnte, ist relativ gering.</div> <div style="text-align: left;"> <br /></div> <div style="text-align: left;"> Es ist keine Sturmwarnung aktiv.&nbsp;</div> Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-8157071283379261602.post-42899133849793150652014-06-02T19:23:00.001-07:002014-06-04T05:15:52.543-07:00Tropischer Sturm BORIS<div style="text-align: center;"> <a href="http://www.ssd.noaa.gov/PS/TROP/floaters/02E/imagery/rb0.gif"><b>Aktuelles Satellitenbild BORIS</b></a></div> <div style="text-align: center;"> <a href="http://www.nhc.noaa.gov/storm_graphics/EP02/refresh/EP0214W_NL_sm2+gif/233740W_NL_sm.gif"><b>Aktuelle Prognose BORIS</b></a></div> <br /> 4. Juni 2014<br /> BORIS ist an Land und kein Tropischer Sturm mehr.<br /> Das Restetief wird allerdings (zusammen &nbsp;mit einemTiefdrucktrog in der Bay von Campeche im Golf von Mexiko) noch mehrere Tage lang heftige Niederschläge &nbsp;im Süden Mexikos produzieren.<br /> <br /> 3. Juni 2014<br /> <b>Update</b><br /> BORIS ist jetzt offiziell.<br /> Die aktuellen Prognosen gehen von einer noch früheren Ankunft an der mexikanischen Küste aus. BORIS wird bereits morgen (Mittwoch) an Land erwartet.<br /> .............<br /> <br /> Noch ist TD 02-E kein Tropischer Sturm. Aber die eigentliche gute Nachricht lautet, dass der Zyklon sie verbleibende Strecke bis zur mexikanischen Küste um einiges schneller zurücklegen und bereits am Donnerstag an Land gehen wird, obwohl in diesem Moment kaum Bewegung auszumachen ist.<br /> <br /> Die Trackprognose wurde recht deutlich nach rechts korrigiert und der Landfall des Kerns jetzt nahe der Grenze zwischen Mexiko und Guatemala prognostiziert.<br /> <br /> Die Sturmwarnung wurde den neuen Umständen angepasst: Tropical Storm Watch von Salina Cruz bis zur Grenze mit Guatemala in Tropical Storm Warning umgewandelt.<br /> .............................................<br /> <br /> <br /> Etwas mehr als 300 km SSE von Salina Cruz, Mexiko, hat sich das Tropische Tief 02-E gebildet, welches in Kürze zum Tropischen Sturm BORIS deklariert werden dürfte.<br /> <br /> Aktuell hält der Zyklon noch Kurs NNW, sollte aber morgen auf Nord schwenken und somit ziemlich direkt nach Salina Cruz ziehen.<br /> Auch wenn das NHC keinen Hurrikan erwartet, sollte man diesen Wirbelsturm nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es ist von extremen Niederschlagsmengen auszugehen. Und das in einer Region, die bei jedem Wirbelsturm starken Schaden nimmt. Und es handelt sich um andauernde Niederschläge, da der Zyklon in den kommenden Tagen sehr langsam unterwegs sein wird.<br /> <br /> Betroffen sein werden vor allem Oaxaca und Chiapas. Ganz aktuell sehen wir aber auch schon sehr ordentliche Konvektion über Guatemala (bis nach Belize hinein) und El Salvador.<br /> <br /> Die mexikanische Regierung hat aufgrund der Nähe des &nbsp;Tiefs zur Küste Mexikos bereits eine erste Sturmwarnung aktiviert (Tropical Storm Watch von Salina Cruz bis zur Grenze Mexikos mit Guatemala), obwohl der Landfall erst am Samstag erwartet wird. Anonymoushttp://www.blogger.com/profile/16479387877652806738noreply@blogger.com0