Tornados in den USA: Warum so viele Tote?

Nach der verheerenden Tornadoserie in den USA stellt sich die Frage: Warum gab es so viele Tote? Einer Analyse des amerikanischen Wetterdienstes zu Folge, hat dank der Fortschritte in der Meteorologie die Anzahl der Todesfälle pro Einwohner durch Tornados in den USA seit den 1920er Jahren stetig abgenommen, dies zeigt die folgende Abbildung. Hier ist allerdings auch zu sehen, dass seit den 1990er Jahren keine weitere Verbesserung eingetreten ist:

Tornado-Tote in den USA

Die lokalen Wetterdienste hatten die Wetterlage durchaus richtig eingeschätzt und entsprechende Warnungen herausgegeben. Doch mehrere Faktoren verkomplizierten die Lage. Mehrere Stunden vor den tödlichen Tornados zogen bereits heftige Gewitter über die betroffene Region, die zu Stromausfällen führten. So konnten keine Informationen per Radio oder Fernsehen an die betroffenen Menschen übermittelt werden. Auch einige Wetterstationen des amerikanischen Wetterdienstes waren von den Stromausfällen betroffen und fielen aus.

Tornados sind in der Regel mit einer Zuggeschwindigkeit von 30 bis 45 km/h unterwegs. Die gefährlichen Tornados bei diesem Outbreak zogen dagegen mit 80 km/h und mehr über die Region. Bei einer solchen Geschwindigkeit hat man extrem wenig Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. Hinzu kommt, dass in den betroffenen Regionen viele Einwohner in Wohnwagensiedlungen leben. In einigen Bundesstaaten wie Minnesota sind Schutzräume für solche Siedlungen vorgeschrieben, in den meisten Bundesstaaten gibt es solche jedoch nicht. Vielleicht wird sich dies nun ändern.

Die meisten Tornados gibt es im östlichen Teil der USA. Die Nord-Süd-Ausdehnung der Rocky Mountains führt dazu, dass kalte Luft aus Kanada und warme Luft aus Richtung Golf von Mexiko ungehindert aufeinandertreffen können, so dass sich markante Luftmassengrenze bilden können, an denen dann die Gewitter und Tornados entstehen. Im Westen der USA herrscht meist vergleichsweise ruhiges Wetter, so gibt es zum Beispiel in Kalifornien nur äußerst selten Tornados.

5 Antworten

  1. Ist das die Retourkutsche für Japan?!
    Antwort von X Wichtige Botschaft googeln für mehr Wissen

  1. 2. Mai 2011

    […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Tornados in den USA: Warum so viele Tote? : Wetter-Center.de Blog … […]

  2. 12. Mai 2012

    […] West-Texas bis Oklahoma sowie im Norden Alabamas. Damit wollen die Forscher verschiedene Arten von Gewittern sowie verschiedene Grenzschichtbedingungen erfassen. Das DC3-Experiment kann man auch live auf […]

  3. 8. Dezember 2012

    […] 16 km Entfernung von den Detektoren bildeten sich dort mehrere Tornados. Etwa 15 Minuten bevor der Tornado auf den Boden aufsetzte, wurde eine starke Zunahme der Blitzaktivität in dieser Region […]

  4. 14. Mai 2015

    […] Jahre mit vielen Tornados (2011) werden gefolgt von Jahren mit wenigen (2012). Die Anzahl der Todesfälle durch Tornados ist übrigens seit den 1920er Jahren deutlich […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.