• Allgemein
  • 3

Kommen in Zukunft häufiger kalte Winter?

Die Variationen in der Aktivität der Sonne haben einen maßgeblichen Einfluss auf das Klima der Erde, vermutlich einen viel größeren als die Variation des Kohlendioxid-Gehaltes der Atmosphäre. In diesem Blog finden sich zu diesem Thema bereits einige Artikel (“Globale Erwärmung beendet?”, “Einfluss der Sonne auf das Klima: Neue Forschungsergebnisse” und “Kosmische Strahlung kann Klima verändern”).

Die Aktivität der Sonne hat einen etwa 11-jährigen Zyklus, der sich auch anhand der Anzahl der Sonnenflecken ablesen lässt, die seit dem Jahre 1610 beobachtet werden. Derzeit befinden wir uns im “Solarzyklus 24“. Nach Meinung einiger Forscher, könnte dieser Zyklus von sehr niedriger Sonnenaktivität geprägt sein, ähnlich wie vor etwa 210 Jahren.

Die folgende Abbildung zeigt die Sonnenaktivität im Zeitraum 1777-1820 (rote Kurve) im Vergleich 1988 bis heute (grüne Kurve; Quelle: Wattsupwiththat.com):

Solarcycle 24

Die Zeit von Solarzyklus 5 und 6 (etwa 1797 bis 1825) wird als Dalton-Minimum bezeichnet. Zu dieser Zeit wurden sehr wenige Sonnenflecken registriert. Im gleichen Zeitraum kam es zu einem deutlichen Rückgang der globalen Temperatur. Auch das berüchtigte “Jahr ohne Sommer” 1816 fällt in diese Zeit (allerdings unterstützt von einem Vulkanausbruch im Jahre 1815).

Könnten uns ähnliche Temperaturen in der Zukunft erwarten? Schauen wir uns dazu exemplarisch die Januar-Temperaturen für Berlin in den beiden Zeiträumen an (Farben wie oben: 1777-1820 rot, 1988-heute grün, dünne Linien: Monatsmittelwerte, dicke Linien: 11 Jahre übergreifende Mittel):

1777-1820

Zunächst fällt auf, dass schon am Anfang die dicke grüne Linie mehr als 2 Grad über der dicken roten Linie liegt, d.h. der Anfang der 1990er Jahre war deutlich wärmer als die Zeit um 1780, und das bei gleicher Sonnenaktivität. Allerdings nähern sich die beiden Kurven im Verlauf langsam an. Interessant sind übrigens auch die Ähnlichkeiten im Temperaturverlauf der Jahre 1790-1799 (dünne rote Linie) mit denen von 2001-2010 (dünne grüne Linie).

Unter der Annahme, dass sich das Dalton-Minimum der Vergangenheit wiederholt, wäre anhand dieser Abbildung ein Rückgang der mittleren Januar-Temperaturen um etwa 1-2 Grad innerhalb der nächsten 10 Jahre denkbar. Es erscheint aber eher unwahrscheinlich, dass wir das mittlere Temperaturniveau des Zeitraums 1805 bis 1815 erreichen.


3 Antworten

  1. 16. Februar 2011

    […] einer längeren Periode schwacher Aktivität, scheint die Sonne jetzt wieder aktiver zu werden. Am 15.02.2011 kam es in der Sonnenfleckengruppe […]

  2. 4. Oktober 2011

    […] auf die Aussichten für den Winter 2011/2012 zu werfen. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Entwicklung der Sonnenaktivität, die Auswirkungen auf die Temperaturen auf der Erde hat. Die folgende Abbildung zeigt die […]

  3. 14. Februar 2012

    […] und der Globalen Temperatur gefunden, die darauf hindeuten, dass in den nächsten Jahren vermehrt kalte Winter auftreten […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.