• Allgemein
  • 5

Herbst 2010: Wird’s nochmal warm?

Bei den herbstlichen Temperaturen dieser Tage fragt man sich zwangsläufig, ob’s nochmal warm wird. Der kalendarische Sommer 2010 geht immerhin noch bis zum 23. September, 5:09 MESZ um genau zu sein. Wie sind nun die Aussichten für einen warmen Spätsommer oder Goldenen Oktober?

Die Aussichten für die erste Septemberhälfte stehen gar nicht so schlecht, wie auf Wetter24.de zu lesen ist. Der Hochdruckeinfluss nimmt zu und die Temperaturen steigen wieder. Wie sehen die Aussichten darüber hinaus aus? Einen großen Einfluss auf unsere Witterung haben die Wassertemperaturen im Atlantik sowie im Pazifik, die derzeit alles andere als normal sind, wie diese Abbildung der NOAA zeigt:

SST Anomalien August 2010

Im tropischen Pazifik (links unten im Bild) hat sich ein kräftiges La-Nina-Ereignis ausgebildet hat, die Wassertemperaturen liegen also deutlich niedriger als im Durchschnitt. Dies hat auch Auswirkungen für die Witterung in Mitteleuropa: im Herbst ist dann häufig mit erhöhter Tiefdrucktätigkeit und niedrigeren Temperaturen als normal zu rechnen.

Der nördliche Atlantik ist dagegen viel wärmer als normal. Dies hängt mit der sogenanten Atlantischen Multidekaden-Oszillation (AMO) zusammen, die derzeit in einer stark positiven Phase ist. Auch diese Tatsache spricht eher für mehr Niederschläge, allerdings im Gegensatz zum La Nina für höhere Temperaturen als normal.

Werfen wir noch einen Blick in die Vergangenheit und schauen wir uns die Jahre an, in denen ähnlich wie in diesem Jahr der Juli sehr warm und der August etwa normal im Vergleich zu den letzten 30 Jahren war:

Herbst 2010

Für den September gibt es kein einheitliches Bild: kalte, warme und normale Monate sind etwa gleich verteilt. Für den Oktober geht jedoch die Mehrheit der Kurven nach unten, kein gutes Omen für einen Goldenen Oktober! Im November ist dann wieder das Gegenteil der Fall.

Auch andere Langfristprognosen zeigen eher eine Tendenz zu erhöhter Tiefdrucktätigkeit, ein Goldener Herbst scheint sich dann wohl dieses Jahr eher auf kürzere Episoden zu beschränken. Die Chancen für einen warmen Herbst liegen aber immerhin noch bei etwa 30%, die Hoffnung sollte man also nicht aufgeben!

5 Antworten

  1. Sommerkind sagt:

    So, mittlerweile gehen die Chancen für einen warmen Herbst so gegen Null! Nicht mal für Wetteroptimisten bleibt Resthoffung bestehen – und ich werde daher wohl in den warmen Süden fahren müssen – auf Malle ist ja jetzt der Sommer!

  2. Christkind sagt:

    Naja, wenn sich die Ninas im Pazifik rumtreiben, kanns ja nur übel werden!

  3. Michel sagt:

    Ich bin noch einmal auf die Winterprognose gestoßen, die am 3.10.2009, also vor fast einem Jahr, veröffentlicht wurde. Das ist schon beachtlich, wie genau das eingetroffen ist, insbesondere im Hinblick auf den kalten Januar.
    Die Ursache wurde u.a. im El Nino gesehen. Also: Besser ne Nina als wieder so einen eiskalten Winter….

  4. meteomara sagt:

    Einen ersten Ausblick auf den Winter 2010/2011 gibt’s unter: http://www.wetter-center.de/blog/?p=347

  1. 17. Januar 2011

    […] in Australien ist vielmehr das aktuelle, sehr starke La-Nina-Ereignis (siehe auch den Artikel zur Herbstprognose 2010 in diesem […]

Schreiben Sie einen Kommentar zu Michel Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.