Ökostrom im Preisvergleich

Wann haben Sie das letzte Mal auf Ihre Stromrechnung geschaut? Mindestens einmal im Jahr sollte man dies tun und eventuell den Stromanbieter wechseln, wenn es einen deutlich günstigeren Anbieter gibt. Dabei können Sie auch gleich Ihre persönliche CO2-Bilanz verbessern, man muss ja auch mal was für den Klimaschutz tun. Die Frage ist nur, wohin wechseln und wie funktioniert das überhaupt?

Hier könnte ein Blick auf Biostromvergleich.de helfen. Auf dieser Website lassen sich über 12.500 verschiedene Stromtarife von mehr als 1.000 Energieversorgern durchsuchen! Für ambitionierte Klimaschützer gibt es noch die Option “Nachhaltiger Ökostrom“, die man extra markieren muss. Dann werden nur Stromtarife angezeigt, die mit dem OK-Power-Label oder Grüner Strom Label ausgezeichnet sind oder deren Anbieter nachweisen kann, dass er in signifikantem Umfang in lokale Ökostromproduktion investiert.

Bruttostromerzeugung Deutschland 2014

Nach Eingabe von Postleitzahl und Energieverbrauch (oder alternative der Personenzahl im Haushalt) erhält man dann die Tarifliste, sortiert nach den Kosten. Klickt man unter “Tarifdetails” bekommt man weitere Informationen wie das Öko-Label OK-Power oder TÜV-Zertifikat und auch den Strommix sowie der gesamte Kohlendioxidausstoß pro Jahr in dem jeweiligen Tarif. Ein TÜV-Zertifikat beinhaltet übrigens, dass es “wesentliches Ziel der Unternehmenspolitik ist, den Zubau von Erzeugungskapazitäten für Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu fördern”.

Neben dem Link “Tarifdetails” werden die Bewertungen des Anbieters angezeigt. Mit einem Klick auf die Sternchen kommt man zu einer detaillierten Bewertung. Hier kann man sich schon mal ein gutes Bild des Energieversorgers machen, bevor man dann Unterlagen zum Wechsel anfordert. Schnell kommt man denn zu dem Schluss, dass der billigste nicht unbedingt der beste Tarif ist.

Biostromvergleich.de bietet übrigens auch weitere detaillierte Hintergrund-Informationen zum Thema ÖkostromEnergiespartipps und nachhaltigen Ökostromanbietern.

Bildquelle: „Bruttostromerzeugung“ von http://strom-report.de – Strom-Report, Veröffentlichung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. vom 6. März 2015 zum Erzeugermix 2014. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikipedia – http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bruttostromerzeugung.jpg#/media/File:Bruttostromerzeugung.jpg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.